1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Unterschiedliche Ansichten (Diskussion zu Reitweisen)

Diskutiere Unterschiedliche Ansichten (Diskussion zu Reitweisen) im Allgemein Forum; kann es sein, dass du nur den rumpf des reiters betrachtest? Nein. Wieso meinst Du?

  1. Torin

    Torin Aktives Mitglied

    Nein. Wieso meinst Du?
     
  2. aquarell

    aquarell Inserent

    Wenn man den Worten von Fritz Tiedemann glauben darf, dann ja. Und er war ja in der gleichen Zeit geritten wie HGW.
    Arbeiten hieß ja nicht zwangsläufig vor dem Pflug.
     
    Elchhexe und *FrogFace* gefällt das.
  3. satine

    satine Inserent

    Habe HGWs Biografie (Signiert :embarrassed:) im Schrank. Seine Erfolgspferde waren seit seiner Zeit in Warendorf ausschließlich Sportpferde.
    allerdings durch die Bank charakterlich oder vom Exterieur schwierig.
    Das waren eben "Pferde" und keine spartengezogenen Hochleistungsspezialisten wie heute!
    So, und nun bin ich hier auch wieder raus :biggrin:

    edit: bei Thiedemann (den hab ich auch signiert und mit Widmung) war es wie bei HGW.
     
    Otterchen gefällt das.
  4. ulrike twice

    ulrike twice Heidemaus

    also diese große bandbreite an modernen sportpferden gab es damals noch nicht, das stimmt. heute wird der typ immer einheitlicher. so springt winkler in dem film mit stern auch einen eher groben hannoveraner (westfalen). trotzdem konnte das pferd ja gut springen und deshalb ist ihn winkler auch geritten. die anderen nationen hatte aber auch nur solche pferde und trotzdem sind sie nicht deutsch geritten sondern so wie es in ihrem land gelehrt wurde.
    als pflugzieher eingesetzt wurden die überregional gerittenen reitpferde aber alle nicht.
    winkler reitet so, wie ich als kind mit dem deutschen reitsport aufwuchs. bis in die 80er jahre ritt man in deutschland "so".
    dies ist für mich das sinnbild der HDV12: kein eleganter caprilli sitz sondern militärerischer drill und halt "SITZEN". "sitzen" meint den po hinter den knöcheln zu haben, wenn man einsitzt.
    das ist bis heute fest verankert in den FN-schulen.
    im zuge der globalisierung kann man heute natürlich zwar ristorante pizza auch in bordeaux kaufen, genauso wie der reitsport sich annähert, trotzdem haben wir das "sitzen zum vorwärts" ja seit generationen "drin".
    "vorwärts!" erreicht man in deutschland seit generationen durch druck des popos. "den beat betonen" würde wuscheli an dieser stelle sagen.

    so steht es auch in der HDV12 und in den FN-richtlinien: vorm sprung einsitzen, dann über dem sprung die hüftgelenke nach vorne nehmen. caprillli nahm stattdessen über dem sprung die hüftgelenke zurück. es ist logische folge des einsitzes, bei dem man die hüften hinten hat, dass man zum entlasten die hüften nach vorne nehmen muss.

    winklers reiten ist tief verankert in unserer reitnation. thiedemann ritt noch deutlicher "deutsch".
    wenn ich mir aquarells antwort so angucke, dann kommt mir als inneres bild einer ihrer (guten) FN-reitlehrer vors auge, wie er im lockeren gespräch über winkler zackig sagt: "der ritt aber auch pferde, die man SITZEN können musste. die wollten vorwärts geritten werden. das waren nicht die eleganten sportpferde von heute, die du mit dem kleinen finger reiten kannst."
    d`ìnzeo ritt jedoch ähnliche pferde.
    natürlich hört ein drückend gerittenes pferd wie winklers auf, vorwärts zu gehen, wenn man den po nach vorne nimmt und nicht mehr damit drückt. man müsste es umstellen.
    es ist ein anderes reiten, sogar ein gegensätzliches reiten.

    ich habe hier ein passendes video gefunden, zum teil wiederholen sich die clips, dann kommen aber wieder neue reiter. schaut mal thiedemann, der ziemlich am anfang kommt, und schaut stattdessen die britischen reiter und pessoa.
     
    Wuscheli gefällt das.
  5. finncha

    finncha Bekanntes Mitglied

    Viel interessanter als den Sitz der Reiter die Ausrüstung der Pferde.... Da sollte man mal wieder hinkommen. Dann zeigt sich viel eher die Qualität von Reiten umd vor allem Pferdeausbildung.
     
    obsession, ayla-fan, Bumblebee1 und 3 anderen gefällt das.
  6. Wuscheli

    Wuscheli Korrektur-Schüler

    Das eigene Gleichgewicht und das Auf-dem-Boden-stehen können, wenn das Pferd plötzlich weg ist, resultiert aus der eigenen Balancefähigkeit, des Gefühls für die eigene Lotlinie.
    Das kann der eine besser und der andere schlechter. Das ist das eine Lernfeld.
    Das kann einem ja schon sehr schwer gemacht werden, wenn die Bügel so lang sind, dass man sich nicht auf sich selbst zurückziehen kann und so sich selbst nicht findet, sondern dadurch immer gestört wird vom Pferd. Aber es kommt ja noch mehr hinzu. In den gestrigen Videos und auch beim heutigen von Ulrike sieht man es gut. Also ich.

    Die beiden Reiter aus den Videos, Winkler und d' Inzeo haben eine sie unterscheidende Komponente: der Italiener eine tänzerische Bewegung, die die Bewegung quasi oben enden läßt (Offbeat) und der Deutsche eine trampelnde Bewegung, die die Bewegung im Auftreten enden läßt (Beat).

    Wenn man als Mensch nun alleine normal unterwegs ist, spielt diese Unterscheidung sicher erstmal nur eine untergeordnete oder gar keine Rolle.
    Sitzt man auf einem Reit-Pferd, (dem die tänzerische Bewegung eher liegt oder liegen sollte) nimmt diese Unterscheidung an Bedeutung zu. Die tänzerische Bewegung verteilt das Gewicht besser im Körper, man agiert vielleicht nicht so kraftvoll, aber leichter und wendiger.
    Bei einem Arbeitspferd, das viel Masse ziehen und bewegen soll, das Kraft bis an den Rand des Möglichen braucht, liegt dieser Fokus bestimmt eher auf der trampelnden kraftvollen Bewegung.

    Ich, die seltenst für mich passende Pferde reite, sondern generell kleinere und leichte, gerne so kraftsparend wie möglich lange Strecken, habe dadurch den unbedingten Fokus auf dem Verinnerlichen dieser tänzerischen Bewegung, und diskutiere natürlich auch in diese Richtung.
     
  7. Princess of Diamond

    Princess of Diamond Bekanntes Mitglied

    Naja der Thiedemann hat seinen Namen ja nicht grundlos und war früher sogar in der Prüfung erlaubt.
     
    ulrike twice gefällt das.
  8. finncha

    finncha Bekanntes Mitglied

    Ist aber eine der recht seltenen Ausnahmen. Ansonsten sieht man Wassertrensen, Olivenkopf und stinknormales entweder hannoversches oder englisches Reithalfter. Mal ein Martingal, aber sonst eher keine abenteuerliche Bewaffnung am Pferd. Auch die Sättel sind viel mehr geeignet, dem Reiter einen ausbalancierten Sitz nahezulegen, weil sie nicht mit Pauschen vorne, Pauschen hinten ein Runterfallen deutlich erschweren. Sicher war früher nicht alles besser, man muß nur daran denken, wie lange der Einsatz von richtigen Schlaufzügeln vollkommen legitim war. Aber generell wurde nicht eine derartige Materialschlacht der grausigsten Ausrüstungsgegensgände geführt, wie man es heute ja in der schweren Klassen extrem sieht. Da fällt es ja geradezu positiv auf, wenn mal jemand nur mit Wassertrense und Martingal reitet. Und eigentlich sollte selbst ein Martingal eine Ausnahme sein.
     
    obsession und ayla-fan gefällt das.
  9. ulrike twice

    ulrike twice Heidemaus

    das wurde schon mehrmals thematisiert. es wurde dazu auch schon geantwortet, dass diese zeit längst vorbei ist. dies sah man vor 15 jahren vermehrt, als die schockemöhle-dynastie ihre hochzeit hatte. heute ist man aber davon schon wieder ab.

    ich handle mit gebrauchtsätteln. springsättel haben sich in den pauschen in 50 jahren nicht geändert. es gab in den 80er jahren waldhausens mit sehr dicken pauschen, die sind heute nicht mehr erhältlich.

    das ist er prinzipiell immer noch. allerdings habe ich in 35 jahren turnierteilnahmen von mir bislang nur 1x gesehen, dass ein reiter schlaufis auf dem abreiteplatz benutzte. das ist etwa 15 jahre her.
     
  10. finncha

    finncha Bekanntes Mitglied

    Ach so, nur Waldhausen hatte diese grausigen Pauschen? Komisch, ich kenne auch andere Marken. Und diese Sättel sind nach wie vor sehr beliebt. Ich glaube, du hast ein wenig Tomaten auf den Augen, wahrscheinlich deswegen, weil jemand anders als du es anmerkt, ist ja nichts Neues. Springsättel haben sich sehr wohl geändert, ich sehe nicht nur genug Sättel, sondern ich habe als Berufsreiter auch durchaus genug gesehen, was du offensichtlich ja nicht sehen kannst.
    Schlaufzügeleinsatz ist auf Turnieren auch am Abreiteplatz nicht mehr erlaubt. Daß es immer wieder geduldet wird, liegt wohl auch an den Tomaten, die so manch ein Steward und Richter am Abreiteplatz gegenüber dem ein oder anderen Spezi hat.
     
    Konztance und Carla gefällt das.
Die Seite wird geladen...

Unterschiedliche Ansichten (Diskussion zu Reitweisen) - Ähnliche Themen

Longieren in unterschiedlichen Reit-bzw Ausbildungsweisen
Longieren in unterschiedlichen Reit-bzw Ausbildungsweisen im Forum Bodenarbeit
Unterschiedliche Erkkrankungen?
Unterschiedliche Erkkrankungen? im Forum Sonstiges
unterschiedliche Stallmieten?
unterschiedliche Stallmieten? im Forum Haltung und Pflege
Thema: Unterschiedliche Ansichten (Diskussion zu Reitweisen)