1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Verhalten bei Integration in neue Herde

Diskutiere Verhalten bei Integration in neue Herde im Pferde Allgemein Forum; So ich mache da mal einen separaten Thread. Wie einige vielleicht mitbekommen haben, kamen bei uns am Stall innerhalb kurzer Zeit 3 Neulinge in...

  1. Sanne2

    Sanne2 Aktives Mitglied

    So ich mache da mal einen separaten Thread. Wie einige vielleicht mitbekommen haben, kamen bei uns am Stall innerhalb kurzer Zeit 3 Neulinge in die Herde und jeder Neuling hat sich anders verhalten. Nun gab es eine kleine Diskussion, weil die RL von unserer Dressurreiterin (hier DR1 genannt) offenbar der Meinung ist, dass das Verhalten des zuletzt hinzugekommenen Pferdes ja nicht normal sei und dass sie DR1 verstehen kann, wenn sie Sorge um ihr Pferd in dieser Herde hat. Mein RL und Besitzer des Pferdes sagte dazu nur, er findets normal und damit war die Sache für ihn erledigt, zumal diese RL weder das Pferd kennt, noch bei der Eingliederung dabei war. Bauer Junior konnte sich dann nicht verkneifen, wieso da eigentlich ausgerechnet jemand Senf abgeben will, der nun nicht gerade Weideprofi sei, was Pferdehaltung betrifft.
    In der Tat war es so, dass z.B mein Schuli, der als erster kürzlich neu dazukam, sich ganz anders verhalten hat als der letzte Neuling. Schuli war vorsichtig und freundlich und zückte gleich die Friedensfahne.:capitulate:Dann folgte eine Stute, die zwar forsch war, gleich die Chefin abcheckte, sich aber rasch integrierte und mittlerweile die Freundin von meinem Schuli ist. Der letzte der dazu kam, ist aus anderem Holz geschnitzt. Kaum war das Gatter zu, machte der gleich einen auf dicker Maxe und es gab insgesamt die größte Unruhe von den Dreien. Er legte sich gleich mit der Chefin an, bezog Prügel. Er jagte u. a. meinen Schuli, die Chefin ging dazwischen. Dann geriet er an die Hofnarren der Herde Spacko und Alfred und seitdem rennt der Neuling mit verschrammtem Hintern rum. Die beiden Hofnarren sind beide um die 20. Hätte nicht gedacht dass ältere Pferde noch so contra geben. LR meinte, der muss jetzt erstmal lernen, dass die Damen ihre Ruhe wollen und dass er nicht der tollste Kerl von allen ist.

    Was ist denn schon normal? Klar jedes Pferd ist eine eigene Persönlichkeit aber gibt es z.B. Verhaltensunterschiede bei Rassen? Sind da welche kooperativer und freundlicher bei der Integration? Warum findet die RL das Verhalten unnormal? Das würde ja heißen dass das Pferd unnormal also gestört ist. Wie verhalten sich Pferde normal in einer neuen Herde?
     
  2. Jedes Pferd ist eine eigene Persönlichkeit. Deshalb gibt es nicht DAS Verhalten, das "normal" ist.
    Wie Pferde in einer neuen Herde agieren, hängt von bisherigen Erfahrungen, Temperament, Charakter, Sozialisierung und noch manchem anderen ab.
    Rassenunterschiede konnte ich noch nicht feststellen.

    Die RL könnte das Verhalten "unnormal" finden, weil sie ahnt, dass ihre Kundin, Schülerin das hören möchte ;).
     
    Zuletzt bearbeitet: 1. Nov. 2015
    sasthi und Lorelai gefällt das.
  3. Frau Horst

    Frau Horst Bekanntes Mitglied

    Ich finde das eigentlich auch noch recht normal für die Anfangszeit. Unangenehm, aber nicht unnormal. Hört sich zumindest nicht so an, als wäre das seit Wochen so? Ein Dauerzustand sollte das natürlich nicht sein.

    Vielleicht war er vorher Chef, wo er herkam. Solchen fällt es oft schwer, zu akzeptieren, dass das nicht mehr so ist. Sie kennen es einfach nicht, Gegenwehr zu bekommen. Der, der unter meinen Zweijährigen Chef war, meinte auch, er könne der 9jährigen Stute sagen, wann sie fressen darf. Er konnte er nicht. Der musste auch erst lernen, dass er nicht mehr der Allesbestimmer ist.

    Rassetypisch habe ich schlechte Erfahrung mit Haflingern und Norwegern gemacht, aber vielleicht hatte ich auch nur Pech mit den paar Exemplaren, mit denen ich Weiden teilen musste.
     
  4. Sanne2

    Sanne2 Aktives Mitglied

    Vielleicht will sie ja, dass ihre Schülerin da endlich auszieht?
     
     
  5. Lorelai

    Lorelai Chaos-Trulla

    Musst ja nur mal an uns Menschen denken. Wir verhalten uns auch ganz unterschiedlich, wenn wir in eine "bestehende Gruppe von Artgenossen" kommen. Man nehme mal das Beispiel Arbeitsplatz-Wechsel. Person A hüpft im fremden Umfeld vielleicht sofort fröhlich rum, quatscht jeden an, findet so schnell neue Freunde, aber sicher auch mal den ein oder anderen, dem das zu viel ist und der sie dann nicht so gut leiden kann. Person B ist eher der ruhigere Typ und benimmt sich entsprechend anders im gleichen Umfeld.
    Und so ists bei den Pferden halt auch. Die haben unterschiedliche Charaktere, die verhalten sich unterschiedlich - deswegen ist aber nicht gleich das eine Verhalten normal und das andere nicht. Ist halt auch ne Typsache. Und rassespezifisch kann man das auch nicht festmachen. Das ist einfach ne Charaktersache. Ein bisschen spielt sicher die Aufzucht mit rein (man kann sich nämlich auch "Sozialkrüppel" heranziehen, indem man ein Pferd beispielsweise von jung an viel alleine hält etc, die lernen dann logischerweise das normale Miteinander mit anderen Pferden nicht so kennen wie ein Pferd, das artgerecht in ner Herde aufwächst).
    Der neueste bei euch ist zudem ja auch noch jung und halbstark. Die kommen oft ganz anders daher, als jetzt zum Beispiel dein Schuli, der sicher schon etwas abgeklärter sein dürfte. ;)
     
    Bones, Sanne2 und sokrates gefällt das.
  6. Sanne2

    Sanne2 Aktives Mitglied

    Also laut meinem RL gehörte der vorher einer Frau, die ihn schon als Fohlen gekauft hatte. Und bis vor kurzem stand der immer noch in einer Art Aufzuchtherde mit anderen Halbstarken. Da war er einer von den Ältesten und ensprechend der Macker. Seiner Besitzerin wuchs er anscheinend buchstäblich über den Kopf (von der Statur her und auch vom Handling). Wie es aussieht hat er aber jetzt ja seine Lehrer in der neuen Herde gefunden, so lange die Opas das durchhalten.
     
  7. Ach, so lange die Opas gesund sind, solltest du sie nicht unterschätzen :biggrin:. Du schreibst ja, die sind erst um die 20.
     
  8. Frau Horst

    Frau Horst Bekanntes Mitglied

    Wir haben auch schon rumgewitzelt, welcher Pechvogel den Chef der Hengstweide mit nach Hause kriegt. In so einer Herde lernen alle, sich unterzuordnen. Außer einer. Dem wächst das Ego in den Himmel. :)
     
  9. Sanne2

    Sanne2 Aktives Mitglied

    Wobei mein Schuli wahrscheinlich nicht die super Koppelerfahrungen mitgebracht hat. Die Schulpferde standen in der Schule auf kleinen Ausläufen wenn sie rauskamen und in kleinen Grüppchen von Pferden, die sich kannten.
     
  10. Sanne2

    Sanne2 Aktives Mitglied

    Ja und die ließen anscheinend ihr lebtag nichts anbrennen. Die sind also wahrscheinlich in Übung.:lol:
     
Die Seite wird geladen...

Verhalten bei Integration in neue Herde - Ähnliche Themen

Integration - was soll dieses Verhalten?
Integration - was soll dieses Verhalten? im Forum Pferdeflüsterer
Pferdeverhalten
Pferdeverhalten im Forum Pferdeflüsterer
Tief eingestellt und aus sehr verhaltenem Tempo springen, Sinn?
Tief eingestellt und aus sehr verhaltenem Tempo springen, Sinn? im Forum Springen
Verhalten hat sich abrupt verändert
Verhalten hat sich abrupt verändert im Forum Pferdeflüsterer
Seltsames Verhalten - Pferd gräbt Löcher
Seltsames Verhalten - Pferd gräbt Löcher im Forum Pferde Allgemein
Thema: Verhalten bei Integration in neue Herde