1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Verlange ich zuviel von meinem Jährling?

Diskutiere Verlange ich zuviel von meinem Jährling? im Pferde Allgemein Forum; Wir hatten eben eine große Diskussion mit Spaziergängern. Ich habe auf dem Paddock wo unser Fohlen steht Heu und Wasser verteilt. Der kleine...

  1. Kigali

    Kigali Sternchenreiter

    Wir hatten eben eine große Diskussion mit Spaziergängern.
    Ich habe auf dem Paddock wo unser Fohlen steht Heu und Wasser verteilt. Der kleine Mann bedrängte mich, (ich war ihm nicht schnell genug) als er auf ein scharfes NEIN und weg drücken nicht reagierte, wurde ich deutlicher. Ich schlug ihm mit der flachen Hand vor die Brust. (wirklich nicht fest, aber so, das er verstand und mich in Ruhe ließ)
    Die Leute (angeblich selbst Pferdebesitzer) waren stinksauer und pöbelten mich an...man sollte mir das Fohlen weg nehmen. Ich sagte ihnen, das mich das Fohlen bedrängt und auf freundliche Ermahnung nicht reagiert hat. Da ich nicht warten will, bis er mir in den Rücken springt, wurde ich deutlicher. Das konnten sie nicht verstehen. Mit meiner Handlung würde ich das Fohlen nur verunsichern. Besser wäre es, solchen Situationen aus dem Weg zu gehen, indem ich das Fohlen erst weg bringe und dann Heu auffülle.
    Mich würde interessieren, wie ihr das seht.
    Unser Cookie wird am 22.04 - 1 Jahr alt. Außer putzen, Hufe auskratzen, beim Schmied / Tierarzt still stehen und von A nach b führen kennt er noch nichts.
    Wenn man von ganz normaler Erziehung absieht, machen wir nichts mit ihm. Allerdings erwarte ich, das er sich benimmt. Sicherlich ist er Baby, testet auch mal, wie weit er gehen kann, aber so süß er auch ist, knibbeln (bis zum beißen) wird nicht geduldet. Betteln ebenfalls nicht....und mich bedrängen schon mal überhaupt nicht.
    Ich sehe nicht ein, eins meiner Pferde erst weg zu sperren, wenn ich mit Futter komme. Meine Pferde, wissen das sie sich zu benehmen haben.
    Unser Fohlen muss das auch lernen. Begreift er keine freundliche Ermahnung, dann werde ich deutlicher. Natürlich wird er nicht verprügelt aber ich mache ihm schon klar, was erlaubt und was verboten ist.
    Bin ich zu hart zu meinem „Baby“?

    *die Suchfunktion spuckt nichts aus :(

    Datenbankfehler
    Es trat ein Problem mit der Pferde, Pony, Reiten - Forum Datenbank auf.
     
  2. Mökkvi + Paloma

    Mökkvi + Paloma Inserent

    Ich finde nicht, dass du etwas falsch machst. Du kannst ihn schließlich nicht jahrelang betüddeln und ihm alles durchgehen lassen und sobald er eingeritten wird verlangen, dass er vesteht, warum er sich plötzlich benehmen soll. Einen leichten Klaps finde ich durchaus vertretbar und glaube auch nicht, dass das das (tolle Wortwahl :rolleyes: ) Vertrauen schädigt.
     
  3. ReksioLover

    ReksioLover Inserent

    Ich finde es genau gleich wie Mökkvi :wub:
     
  4. Streunerin

    Streunerin Inserent

    Junge Pferde wenden von Artgenossen in der Herde auch zurechtgewiesen, und das wesendlich unsafter als ein Klatsch vor die Brust!
    Das Pferd muss lernen wo die Grenzen sind. Zum einen schonmal um die Rangordung zu klären für späteres Training, aber vor allem auch zu deiner Sicherheit!

    Wenn es drängelt und auf freundliche oder leicht energische Abwehr nicht reagiert gibts halt mal einen vor den Latz.
    Das ist völlig normal und wird das Tier sicherlich nicht verwirren oder eure Beziehung stören.
     
     
  5. Binapa

    Binapa Inserent

    Ich sehe das jetzt auch nicht als dramatisch an.
    Vorallem find ich "wegsperren" keine Lösung.
    Wird nicht lang dauern bis er es verstanden hat das wegsperren gleich Futter bedeutet... Wenns ganz blöd läuft lässt er sich dann irgendwann nicht mehr wegsperren.

    In meinem alten Stall hab's ein paar Pferde die konnte man am Abend nur mit Mühe und Not von der Koppel führen- sind regelrecht Richtung Box gestürmt weil sie wussten es ist Futter zeit....
    Ne, dann lieber mit Erziehung das Problem in Griff bekommen, auch wenn das mM nach bedeutet mal deutlicher zu werden.
    Aber dafür wird man hinterher mit einem Umgänglichen Pferd belohnt das seinen Menschen respektiert.
     
  6. Gromit

    Gromit Punktetierbändiger

    Gibt auch nur noch *****en auf der Welt...
    "Was Hänschen nicht lernt, lernt Hans nicht mehr" - gibt doch so einen Spruch.
    Es ist völlig ok. Einen Jährling in seine Schranken zu weisen, und ein klaps auf die Brust ist keine harte Maßnahme.
    ging mir neulich genauso: mein junger (3 Jahre) hat manchmal die Idee mir beim ausmisten ständig im weg zu stehen oder um mich rum zu laufen. Nach mehrmaligem ermahnen und wegschicken hat er auch einen klaps bekommen. Eine stallkollegin war auch empört, warum ich so mit ihm umgehe. Ich lass mich doch beim misten nicht umrempeln, vorher rempele ich!
     
  7. ulrike twice

    ulrike twice Heidemaus

    ich fidne nicht falsch wie du reagierst, aber ich finde es vermutlich falsch wie du ihn hältst.

    je mehr platz zum toben, je mehr spielkameraden, desto weniger groß das interesse, mit dir spielen zu wollen. auch würde ich ncith mehr als 5x spazierengehen
    er gehört in eine jungpferdeherde
     
  8. Josy

    Josy "Mein Name ist Else. Ich bin Hypochonder." Mitarbeiter

    Nee, also bei aller Liebe, rempeln/drängeln/schubsen gibts nicht! Und da bin ich auch nicht gerade zimperlich, da gibts dann auch mal eine aufm Latz. Den Pferde-Chef rempelt auch keiner ungestraft an ;-)

    Und Ulrike: meiner ist in Robusthaltung auf einer riesigen Fläche aufgewachsen, mit genügend anderen Jungpferden und auch älteren Tieren dabei. Und trotzdem war er neugierig, wenn ein Menschlein daherkam und fütterte/mistete/whatever. Und hat auch mal probiert mich zur Seite zu schubsen um nicht vielleicht doch ein bisschen früher ans Heu zu kommen ;-) Find ich eigentlich völlig normal, dass sie das probieren, dafür sinds Jungpferde. Die müssen ihre Grenzen halt erst noch lernen. Und das besser gleich als in ein paar Jahren, wenn es ans arbeiten geht.
     
  9. ulrike twice

    ulrike twice Heidemaus

    ja - aber sie schrieb was von "paddock". darauf bezog sich meine annahme.
     
  10. Princess 262

    Princess 262 Inserent

    Die "Spaziergänger" haben doch keine Ahnung... Nur, weil jemand selber ein Pferd hat, heißt es noch lange nicht, dass er sich mit Jungpferdeerziehung auskennt!
    Du hast völlig richtig reagiert. Du bist Ranghöher und er hat erst zu fressen, wenn du es ihm erlaubst. Genauso würde sich auch eine Leitstute in der Herde verhalten. Klar, dass er Grenzen austestet oder auch versucht mit dir zu spielen, aber solche Situationen können, wenn sie nicht sofort abgestellt werden, auch sehr schnell für den Menschen gefährlich werden.

    Mit meiner kleinen Stute hatte ich anfangs auch so eine "Diskussion". Sie war noch nicht ganz 2 Jahre als sie zu uns kam. Auch sie meinte sie könnte mich beim füttern bedrängen und schupsen. Ich musste ihr sogar einigemal den Ellenbogen vor ihre Brust stoßen. Aber bevor sie mich verletzt, habe ich ihr lieber ihre Stellung klar gemacht. Jetzt geht sie zurück, wenn ich mit dem Futter komme und geht erst hin, wenn ich ihr Futter frei gebe.
     
Die Seite wird geladen...

Verlange ich zuviel von meinem Jährling? - Ähnliche Themen

Wie viel Stallmiete kann man verlangen?
Wie viel Stallmiete kann man verlangen? im Forum Haltung und Pflege
Wie viel darf ich verlangen??
Wie viel darf ich verlangen?? im Forum Reitbeteiligung
Halsverlängerer bei Jungepferdeausbildung ein "No-Go"!?
Halsverlängerer bei Jungepferdeausbildung ein "No-Go"!? im Forum Ausrüstung
Was kann ich monatlich von meiner Reitbeteiligung verlangen...?
Was kann ich monatlich von meiner Reitbeteiligung verlangen...? im Forum Reitbeteiligung
Wieviel Mithilfe darf man von einer Reitbeteiligung verlangen?
Wieviel Mithilfe darf man von einer Reitbeteiligung verlangen? im Forum Reitbeteiligung
Thema: Verlange ich zuviel von meinem Jährling?