1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Verletzungssichere Stricke

Diskutiere Verletzungssichere Stricke im Ausrüstung Forum; Hallo zusammen. Vorab muss ich erwähnen, dass ich kein Reiter bin und von Pferden nur bedingt Ahnung habe. Durch meine Freundin welche Seit...

  1. Niklas1118

    Niklas1118 Neues Mitglied

    Hallo zusammen.

    Vorab muss ich erwähnen, dass ich kein Reiter bin und von Pferden nur bedingt Ahnung habe.
    Durch meine Freundin welche Seit mehreren Jahren reitet, bin ich der ganzen Sache in den vergangenen Jahren aber immer etwas näher gekommen.
    Gestern ereignete sich leider ein schockierender Zwischenfall.. Das Pferd, bzw die Reitbeteiligung meiner Freundin, für welche sie alleine verantwortlich ist, musste wegen einer Kolik schnell mit dem Anhänger in eine Tierklinik gefahren werden. Dazu wurde sie im Hänger normal angebunden, mit einem Strick welcher über einen Panikhaken verfügt. In der Klinik angekommen wollten wir das Pferd aus dem Hänger herausholen. Es litt aber scheinbar unter so enormen Schmerzen, dass es unkontrollierbar anfing zu steigen und zu ziehen. Der Knoten welcher im Hänger eigentlich schon geöffnet war zog sich wieder zu, klemmte die Hand meiner Freundin ein und ja.. Das Ende des Liedes, der Strick riss, das Pferd überschlug sich und meine Freundin erlitt eine schlimme Amputationsverletzung an der Hand welche notärztlich und abschließend chirurgisch behandelt werden musste.
    Nun zurück zu dem eigentlichen Thema des Threads. In dieser Situation war der Panikhaken absolut NUTZLOS. Er öffnete sich nicht von selbst, wie es manche Haken scheinbar tun, und manuell war er erst recht nicht zu öffnen, da bei den ausschlagenden Vorderbeinen Lebensgefahr herrschte. Ganz davon zu schweigen dass alles in 2-3 Sekunden geschah und man in diesen Sekunden gar nicht so schnell reagieren konnte.
    Uns alle hat dieser Vorfall ziemlich geschockt und ich als Laie frage mich seitdem nur, ob man seinem Schicksal in solchen Notsituationen wirklich so enorm ausgeliefert ist. Gibt es denn wirklich keine vernünftigen Systeme mit welchen man Pferde anbinden kann, bei welchen man in Notsituationen die Möglichkeit hat, seine eigenen Gliedmaßen zu schützen? Bei meinen Recherchen im Internet hierzu bin ich jedenfalls nicht fündig geworden. Wenn Ihr solche sicheren Systeme kennt, könntet ihr mir diese bitte nennen? Und falls es ein solches, "fingersicheres" Anbindesystem tatsächlich nicht gibt, wäre es nicht an der Zeit die gängigen Systeme zu überdenken? Für uns gab es in den gestrigen fatalen 3 Sekunden jedenfalls keine einzige Möglichkeit, das Pferd oder die Finger meiner Freundin zu befreien. Und das hat mir wirklich zu bedenken gegeben.
    Was sind eure Meinungen hierzu? Kennt ihr Stricke für Pferde, welche in Notsituationen besser geeignet sind? Und bitte kommt mir jetzt nicht mit Kommentaren wie " die Panikhaken sind die besten, wenn du in einer Notsituation bist musst du bloß am Verschluss ziehen, dann wäre nichts geschehen".
    Ich danke schon mal für eure Meinungen, Kommentare und Hinweise.

    LG
     
  2. Princess of Diamond

    Princess of Diamond Bekanntes Mitglied

    Niklas1118 gefällt das.
  3. Charly K.

    Charly K. ...ich bin doch nicht kreativ.

    Hallo,

    in der aktuellen Ausgabe der Zeitschrift "Reiter Revue" werden ganz viele solcher Systeme getestet vorgestellt.
    Da findet ihr sicher etwas.
    Kostet ca. 5€ die Zeitschrift und gibt es an jeder größeren Tankstelle.

    Deiner Freundin und dem Pferd alles Gute!


    LG, Charly
     
    Frau Horst und Niklas1118 gefällt das.
  4. Niklas1118

    Niklas1118 Neues Mitglied

    Solch ein kürzerer Strick hätte meiner Freundin eventuell wirklich die Möglichkeit gegeben, den Panikhaken selber zu öffnen. Für die Zukunft wäre das schon mal eine Anschaffung die man definitiv tätigten sollte. Und ja, das scharfe Messer hätte in der Situation auch nicht viel geholfen. Wenn man mehr Zeit hätte wäre es aber sicher auch eine Möglichkeit.
     
     
  5. NaBravo

    NaBravo Bekanntes Mitglied

    Ich halte nichts von Panikhaken. Sie gehen auf, wenn sie nicht sollen. Und lassen sich (wie von dir beschrieben) oft in Paniksituationen/unter Zug nicht öffen. Meine Stricke haben alle Karabiner. Und eigentlich ist die Qualität von denen heutzutage so mies, dass die brechen, wenn zu viel Last draufkommt. Wenn ich mit dem Anhänger unterwegs bin hab ich eigentlich auch ein scharfes Messer an Bord, um den Strick zur Not durchschneiden zu können (könnte bei einem durchdrehenden Pferd schwierig werden, hatte ich GsD noch nicht).

    Wenn ein Pferd Panik bekommt ist es einfach gefährlich. Auch, weil die dann meist völlig kopflos sind.

    Auch ich bin schon in den Strick gekommen, gab aber nur einen gebrochenen Finger. Also Glück gehabt.

    Alles Gute deiner Freundin! Und dem Pony natürlich auch...
     
    ayla-fan und Niklas1118 gefällt das.
  6. terrorschaf

    terrorschaf Bekanntes Mitglied

    Es gibt ein knotenvariante die auf starken Zug langsam nachgibt, der Strick zieht sich so langsam vom anbindepunkt ab und man hat das Ende sicher in der hand.
    Der stick darf dazu nur nicht zu labrig sein.
     
    Niklas1118 gefällt das.
  7. Niklas1118

    Niklas1118 Neues Mitglied

    Vielen Dank schon mal für die extrem schnellen Antworten. Und noch viel mehr Dank für die Genesungswünsche an meine Freundin."NaBravo", ich habe es bis jetzt (zum Glück) insgesamt erst 2 mal erlebt, dass ein Pferd so sehr in Panik gerät und durchdreht. Und ich kann dir nur recht geben, dann ist das Pferd einfach nur noch gefährlich. Wie du sagst, in solchen Situationen ist es, wie ich gestern ja leider gemerkt habe, kaum möglich etwas effektives zu Unternehmen um die Gefahr zu entschärfen..
     
  8. NaBravo

    NaBravo Bekanntes Mitglied

    Ja, da hilft nur schnell sein und Mut haben. Kann dann aber eben auch in die Hose gehen...
     
    Niklas1118 gefällt das.
  9. Niklas1118

    Niklas1118 Neues Mitglied

    Ja, von diesem Knoten hatte sie Gebrauch gemacht. Wie gesagt war er schon so gut wie offen, zog sich dann aber zu als der Finger meiner Freundin drin steckte. Es konnte ja keiner damit rechnen dass das Pferd so anfängt zu spinnen. Grundsätzlich würde ich aber sagen dass einem der Knoten in einer solchen Situation nicht hilft. Wir reden ja über eine Situation in welcher der Knoten die Hand einklemmt. Wäre das Pferd einfach normal angebunden und bekäme Panik, dann würde der Knoten aber sicher hilfreich sein, da durch das lösen des Knotens nun deutlich geringere Kräfte wirken..
     
  10. ayla-fan

    ayla-fan Die, die mit sich selber spricht!

    Erst mal gute Besserung an deine Freundin und das sie ihre Hand und die Finger wieder uneingeschränkt nutzen kann.

    Es gibt Sicherheitshalfter, die mit einem Klettverschluss versehen sind https://www.kraemer.de/Pferdebedarf...cherheitshalfter/Sicherheits-und-Weidehalfter. Es gibt aber auch so Plastikringe, die ganz schnell brechen oder sich in solche Fällen öffnen lassen: https://www.kraemer.de/Pferdebedarf...icherheitshalfter/Equi-Ping-Sicherheitsstueck.

    Ich habe aber auch schon gesehen, dass man einen schnell reißenden Faden zwischen Strick und Halfter befestigt, der im Notfall ratzeputz reißt oder sowas: https://www.kraemer.de/Pferdebedarf...icherheitshalfter/Sicherheitsleinenstueck?d=1.
     
    Niklas1118 gefällt das.
Die Seite wird geladen...

Verletzungssichere Stricke - Ähnliche Themen

Ablegen auf Kommando- ohne Zwang, ohne Stricke
Ablegen auf Kommando- ohne Zwang, ohne Stricke im Forum Bodenarbeit
führstricke mit sicherheitshaken
führstricke mit sicherheitshaken im Forum Allgemein
Thema: Verletzungssichere Stricke