1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Vorwärts-Abwärts-Reiten

Diskutiere Vorwärts-Abwärts-Reiten im Allgemein Forum; Hallo zusammen, Ich wende mich nun an dieses Forum, da ich leider weder vor noch zurück weiß. Zuerst einmal zu meiner Vorgeschichte: Ich...

  1. Jet

    Jet Neues Mitglied

    Hallo zusammen,

    Ich wende mich nun an dieses Forum, da ich leider weder vor noch zurück weiß.

    Zuerst einmal zu meiner Vorgeschichte: Ich habe ungefähr mit 9 Jahren in einem Stall angefangen zu reiten. Richtiges reiten konnte man es eigentlich nie nennen, denn die Schulponys waren so trainiert, dass man sich eigentlich nur raufgesetzt hat und sie von alleine außen rum gelaufen sind. Nach ungefähr 3-4 Jahren wollte ich dann denn Stall wechseln, dies hat jedoch nicht ganz funktioniert und führt dazu, dass ich mit dem Reiten aufhören musste.

    Vor 1 1/2 Jahren kam dann eine Freundin auf mich zu und meinte, dass jemand in ihrem Stall eine Reitbeteiligung sucht. Es handelte sich um einen 6-Jährigen Araber. Seine Besitzerin hat ihn immer nur dreimal die Woche geritten und den Rest der Zeit stand er entweder nur auf der Weide, auf dem Paddock oder in seiner Box. Als ich ihn zum ersten Mal ritt, flog ich gleich dreimal runter, da er sehr schreckhaft war und sich bei jedem kleinsten Geräusch loslief. Die Freundin hat dann viel mit mir trainiert, hat mich an die Longe genommen und nach einiger Zeit und viel Arbeit, war ich dann soweit, dass ich ihn ohne Unfälle reiten konnte. Er selbst hat sich natürlich nach einiger Zeit sehr entspannt und sich an die Geräusche gewöhnt. Er soll eigentlich leicht vorwärts-abwärts gehen, doch mir gelang es nie so wirklich. Ich bin ihn dann immer mit Ausbindern geritten, weil er auch gerne mal frech geworden ist und er sonst mit mir sonstwo hin gelaufen wäre.
    Wegen meinem Abitur musste ich dann leider mit dem Reiten aufhören und jetzt habe ich eine neue Reitbeteiligung.

    Diesmal auf einem 15 Jahre altem Pony. Sie ist sehr entspannt, auf ihr kann ich endlich mal draußen reiten, das ging mit dem Araber leider überhaupt nicht. Da sie momentan aber keinen passenden Sattel hat, kann ich sie nur mit einem Pad reiten. Ihre Besitzerin riet mir, dass ich sie erstmal mit Schlaufzügeln reiten soll, weil siezu Anfang wohl etwas schwierig sein soll. "Man fuchst sich da aber schnell rein", sagte sie. Nach Gesprächen mit anderen Freunden im Stall, kam heraus, dass die Besitzerin selbst meistens mit Schlaufzügeln reitet, weil es nunmal leichter ist.
    Letzte Woche wollte ich dann endlich mal probieren, ohne Schlaufzügel zu reiten. Die Freundin, die mir auch damals mit dem Araber half, war dabei und wollte mir helfen. Ich bin immer auf dem Zirkel geritten, hatte den äußeren Zügel fest und habe mit der inneren Hand gespielt. Natürlich habe ich auch immer versucht, nachzutreiben. Im Galopp hab ich sie vorwärts-abwärts bekommen, aber im Trab manchmal nur fast. Aber nie so richtig. Nachdem ich mir alles aufgescheuert hatte, was man sich aufscheuern kann, habe ich es dann aufgegeben.

    Für mich ist leider ein ziemlicher Erfolgsdruck dabei. Im August gehe ich nach Australien und habe einen Job auf einem Reiterhof, der Dressur- und Springpferde ausbildet. Langsam fühle ich mich echt blöd, weil ich es nichtmal schaffe, ein Pferd vorwärts-abwärts zu reiten. Habt ihr vielleicht Tipps für mich? Ich bin echt am verzweifeln.
     
  2. Stella2008

    Stella2008 Inserent

    Nimmst du denn Reitunterricht?
    Oder waren die paar Jahre an dem ersten Stall deine einzigen Reitstunden?

    Was meinst du mit "Nachdem ich mir alles aufgescheuert hatte, was man sich aufscheuern kann.."?
     
  3. Halloauchhier

    Halloauchhier Gesperrt

    Wie? Watt´? Was scheuert man sich denn alles auf beim reiten?
    Also deine Defizite kann man so per Internet gar nicht aufarbeiten.
    Zumal man die Situation vorort, das Pferd, etc. gar nicht sehen kann.
    Nimm vernünftigen Unterricht.
    Und als was mußt du denn da in Australien arbeiten?
    Wenn es nur Stall-und Pflegearbeiten sind reicht es ja.
    Falls du dich aber in irgendeiner Art Bereiterfunktion beworben hast, wird das wohl eher nicht reichen, bzw., in die Hose gehen.
     
  4. treuerhusar

    treuerhusar Gesperrt

    Die beiden Pferde, die Du zuletzt geritten hast, sind in meinen Augen reine Korrekturpferde.
    Ich kann Deinen Frust verstehen, aber dass Du diese Pferde nicht vorwaerts- abwaerts geritten bekommst, liegt nicht zwangslaeufig an Deinem reiterlichen Koennen.
    Nur auf die Schnelle etwas geeignetes zu finden ....

    Da da jetzt auch ein beruflicher Hintergrund besteht, faellt mir als erstes ein Lehrgang an einer Landes-Reit- und Fahrschule ein.
    Ob da aber jetzt noch ein Platz frei ist?
    Schliesslich sind ja Schulferien.
    Und ganz preiswert wird diese Aktion auch nicht.
    Dafuer boete das die Moeglichkeit eines mindestens halbwegs tauglichen Unterrichtes.

    Alternativ waere ein Ferienjob in einem Zucht- oder Verkaufsstall.
    Da waere es u.U. sogar machbar, sich die Reisekasse etwas aufzubessern.
    Dann aber mit offenen Karten spielen und auf Unterricht bestehen.
    Fuer Dich ginge ein Ferienjob auf Basis von Kost und Logis bei zusaetzlichem Unterricht aber durchaus in Ordnung.
     
     
  5. Jet

    Jet Neues Mitglied

    Hallo,

    vielen Dank für eure schnellen Antworten. :)

    Die Reitstunden im ersten Stall waren meine einzigen richtigen Reitstunden. In meinem jetzigen Stall hat das die Freundin, von der ich vorhin Sprach, übernommen. Sie selbst ist aber sehr erfahren, unterrichtet mehrere Leute im Stall und hat auch einige Pferde eingeritten und reitet auch viel Korrektur. Ich habe aber ehrlich gesagt auch schonmal darüber nachgedacht, die RL im Stall zu fragen, wobei die wenigen Stunden bis zu meiner Abreise wohl nicht mehr reichen würden. Man fragt sich dann doch manchmal, ob die Freundin nicht evtl einfach nicht zu hart zu mir sein möchte. Wobei sie mich immer sehr anspornt, damit ich den Mut nicht verliere. :)

    Ich habe an dem Tag keine richtige Reithose angehabt, weil die Idee mit dem weglassen der Schlaufzügel eher spontan kam. Dadurch habe ich mir dann mein Gesäß etwas aufgescheuert, wie die Seiten meiner Waden und meine beiden Ringfinger. Ich weiß, dass man eigentlich mit Handschuhen reiten sollte, aber die habe ich mir leider bisher nicht angeschafft. :/

    Also es geht wirklich primär um Stall und -Pflegearbeiten. In der Berufsbeschreibung stand dann aber auch, dass man auch reiten kann und in einem Stall, in dem professionell Dressurpferde ausgebildet und verkauft werden, möchte ich mich ungerne zum Affen machen. :(

    @treuerhusar:
    Danke, das macht mir jetzt wirklich mal etwas Mut. Ich werde mich mal umsehen, ob ich nicht vielleicht wirklich soetwas finde.
    Viel Zeit ist ja (leider) nicht mehr, bis ich abreise (am 10. August). Aber ich habe mir schon überlegt, ob ich nicht mal nachsehe, ob es sowas in Australien gibt, das wäre super. :)
    Vielen Dank. :)
     
  6. ulrike twice

    ulrike twice Heidemaus

    du hast offenbar bislang weder korrekt ausgebildete pferde kennen gelernt noch guten reitunterricht genossen.
    weder schlaufzügel, noch "innen spielen" noch "dann nimm jetzt ausbinder" gehören zum korrekten reiten.

    ich denke, was man als bereiter können muss, hättest du ggf eher in erfahrung bringen sollen, nicht erst, nachdem du dich für einen bereiterjob beworben hast.
    nach deinen beschreibuingen klingst du mehr nach einem relativen anfängerlevel und mehr als mit braven, bereits ausgebildeten pferden wirst du wohl nicht zurecht kommen.
     
  7. Stella2008

    Stella2008 Inserent

    Sie hat sich aber nicht um einen Bereiterjob beworben. Nur mal so angemerkt.

    Sonst stimme ich dir vollkommen zu.
    Für mich klingt es auch nicht, als hättest du schon sehr viel Erfahrung.
    Hast du denn bei der Bewerbung um die Stelle mit offenen Karten gespielt und denen gesagt, was dein Reiter-Level ist?
    Falls ja, ist das doch kein Thema. Dort kannst du bestimmt viele Erfahrungen sammeln und Einiges dazu lernen.
     
  8. Kigali

    Kigali Sternchenreiter

    Uff, du schreibst selbst, das die von dir genommenen Reitstunden nicht gut waren. Danach hast du keinen Unterricht bekommen und willst nun in 3(!) Wochen reiten lernen?
    Vergiss es!!!!

    Mein Rat, ruf deinen Chef an und sage ihm die Wahrheit! (das du auf Anfängerniveau reitest) Spätestens wenn du in den Sattel kletterst, wird er eh Bescheid wissen. Besser im voraus mit offenen Karten spielen....
     
  9. Jet

    Jet Neues Mitglied

    Ja, das habe ich. Wobei da halt trotzdem die Scham und vor allem auch die Enttäuschung ist, weil ich nicht verstehe, was ich genau falsch mache beim Reiten. :/
    Ich möchte gerne nochmal betonen, dass ich das Jahr mit dem Araber Reitunterricht bei meiner Freundin nahm. Da habe ich auch erst wirklich gelernt, wie man mit äußerem Zügel reitet usw. Das fiel beim ersten Stall irgendwie weg..

    Was mich immer ziemlich wundert ist, dass sowohl die Ausbinder beim Araber, wie auch die Schlaufzügel beim Pony jetzt immer durchhängen. Also die Anlehnung gibt es irgendwo schon, ich kriege es einfach nur nicht hin, die Pferde ohne Hilfsmittel runterzuarbeiten und das verunsichert mich sehr. Die Freundin von mir meinte auch, dass es manchmal einfach nur Kopfsache ist, aber ja.. Ich komm da einfach nicht weiter. :(
     
  10. Kigali

    Kigali Sternchenreiter

    Sei mir bitte nicht böse, aber SCHLAUFZÜGEL gehören, wenn überhaupt in Profihände!
    Allein das die Besitzerin des Pferdes und deine Freundin als „Trainerin“ dich damit haben reiten lassen, ist für mich ein Unding....
     
Thema: Vorwärts-Abwärts-Reiten