1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Wallach ist extrem hengstig

Diskutiere Wallach ist extrem hengstig im Pferdeflüsterer Forum; Hallo. Mein bubi wurde im Februar diesen Jahres erst mit 5 kastriert. War damals schon vom umgang her super lieb. Nach 3 Monaten kam dann die...

  1. Nadeyla

    Nadeyla Inserent

    Hallo.

    Mein bubi wurde im Februar diesen Jahres erst mit 5 kastriert. War damals schon vom umgang her super lieb.
    Nach 3 Monaten kam dann die erste Stute in unseren stall. Wir dachten uns nichts dabei und stellten alle auf eine Koppel. War auch nicht schlimm mit ihm eigetnlich. Nur dass er die stute sofot für sich beanspruchte und es hald a bissl komplieziert war die beiden zu trennen. Naja, haben dann 2 herden gemacht. Eine mit Stuten. Und eine ohne Stuten. Nun bin ich in einen neuen Stall gezogen (offenstall). Stuten und Wallache sind da gerennt. Nur mein kleiner hat dann in der Nacht mal gleich den ganzen Zaun niedergerissen (war eher unabsichtlich schätz ich, weil er immer vorne hm... naja, aushaut, wenn er mit anderen Pferde kontakkt hat). War nicht schlimm. Er hat ja keinem was getan. Außer den wallchen, die den stuten zu nahe kamen, aber ohne gehaue sondern nur mit gesten. War aber dann zu kompliziert mit Füttern und einzeln raus holen. Also wieder Wallch Herde und 2 Meter Zwischengezäunt, so dass er keinen direkten Kontakkt mit den Stuten hat. Seit dem steht der Zaun. Gab keine Probleme mehr. Nur dass er nen Trampelpfad angelegt hat an dem Zaun zu den Stuten. Hat aber dann nach ein paar Tagen nachgegeben, und interessierte sich nimmer großartig für die Stuten. Nun bei dem schlechtem Wetter was wir hatten, standen sie weit entfernt voneinadner. Unser Matschpaddock musste erst noch gemacht werden, desshalb kamen meine beiden in einen Laufstall und dann Stundenweiße auf den Reitplatz. Von dem aus konnte er die Stuten sehen. Er hat mir dann ein 40 cm tiefes, 3 meter langes und 50 cm breites loch gegraben, weil er an der Stelle, wo er sie sehen konnte sundenlang auf und ab Galloppierte. Ist so ansich nicht schlimm. Die SB haben selber so nen Wallch und sind mir deshalb zum Glück nicht böse. Loch hab ich selbstverstänlich wieder zu gebuddelt.
    Für mich ist nicht das schlimme, dass er das macht Denn er ist vom umgang her wirklich super lieb. Bockt zwar kurz wenn man ihn von der Stelle wegholt wo er die Stuten sehen kann. Aber mit dem kann ich leben. Auch beim reiten mit stuten ist er zwar ein bisschen aufgeregt. Aber auch eigentlich nicht der rede wert.
    Mich beunruhigt nur, dass er sich selber damit so stresst, dass er kaum noch frisst (er ist eh ganz schön dürr, aber mit dem gerenne bekomm ich einfach nichts rauf). Er tut mir einfach Wahnsinnig leid, wenn ich sehe, wie wahnsinnig hart er es hat. Dass er nicht einfach in Ruhe auf der Koppel stehen kann. Er wirkt dann richtig arpatisch. Da könnt ihn das schlimmste nicht erschrekken.
    Zum Glück legt sich die ganze Sache nach ein paar Tagen wieder. Aber sobald er sie mal 1 Tag nicht sieht das selbe wieder.
    Ich weiß aus seiner Vorgeschichte eigentlich alles. Und er hat normal noch nicht gedeckt. Allerdings wurde er vor meiner Zeit mal gestohlen und wurde erst nach 3 Wochen wieder gefunden. Ich weiß nicht, ob er da gedeckt hat. Und die damaliege Besitzerin auch nicht. Die selber hatte mit ihm nie kontakt zu Stuten.
    Nun zu meiner eigentlichen Frage. Kann es sein, dass es bei ihm einfach länger dauert seine Hormone zu verlieren? Ist ein Pferd so, das noch nie gedeckt hat? Hört er das irgendwann wieder auf (falls er in den 3 Wochen decken durfte)?
    Sorry für den Roman, aber ich dachte, wenn ich alles schreibe was ich weiß, dann könnt ihr mir evtl besser helfen.

    Mfg Nadeyla
     
  2. Fujai

    Fujai Guest

    schwierige situation.. hört sich für mich fast nach klopphengst an.
     
  3. Urmel

    Urmel Guest


    Das ist auch mein Gedanke!

    Ich würde das mal von einem TA abcheken lassen!

    Urmel
     
  4. Nadeyla

    Nadeyla Inserent

    hm... das hab ich eben vor ca 4 Wochen schon gemacht. Er ist definitiv ein Wallach.
    Der TA meinte hald, dass er wahrscheinlich mal decken durfte. Und dass denen des dann nimmer so schnell aus dem kopf geht. Er kannn sich nicht vorstellen, dass des so lange dauert, denn im höchstfall dauert es bis zu einem halben Jahr nach dem kastrieren, bis sie ruhiger... werden. Und bei uns ist es ja jetzt fast 8 Monate her.
    Im moment läuft alles wieder super. Nun steht er wieder seit ner Woche neben den Stuten auf der Koppel. Am Anfang wieder die Probleme, hats aber dann nach 2 Tagen wieder aufgegeben. Muss dazu sagen, dass die Stuten komischerweiße immer rossig sind, wenn er sie ein paar Tage nimmer gesehen hat :rolleyes2:
    Und die sind dann naturlich so gemein und pinkeln ihm vor die Nase.
    Ich hoffe hald, dass das irgendwann nimmer so schlimm ist. Er tut sich selber damit keinen Gefallen. Im Sommer bekommen wir zur Not ne Koppel ganz weit weg von den Stuten. Aber das Problem ist dann wieder der angehende Winter, wenn er im Matschpaddock wieder neben ihenen steht. Und dann befürchte ich, dass es noch schlimmer ist, wie wenn er sie mal ein paar Tage nicht sieht. Für mich selber ist es wie gaseagt kein problem. Er ist ja im umgang immer super lieb. Aber wenn das so weiter geht, dann hat er gar nichts mehr auf den Rippen. Ich füttere ihn schon wie verrückt. Und eigentlich hätte er ja ne rießen Koppel mit super viel Graß. Des bringt aber nichts, wenn er nicht zum fressen kommt :cry:
    Dazu hat er noch Arthrose und soll eigentlich enge wendungen vermeiden. Die macht er aber beim auf und ab laufen andauernd. Die BEwegung tut ihm zwar gut. Aber auf dauer ist des sicher auch nichts.
    Aber danke mal für eure antworten. Ich hoffe ich bekomm noch ganz viele *g*

    Mfg Nadeyla
     
     
  5. stine

    stine Neues Mitglied

    Hallo Nadeyla,

    wie schwierig war es denn die Stute und den Wallach zu trennen?

    Meiner Meinung nach ist eine gemischte Herdenhaltung eigentlich recht unkompliziert. Vorallem dürfen die Pferde ihr Sozialverhalten und ihr ***ualverhalten relativ normal ausleben. Es ist gar nicht so ungewöhnlich das Wallache in einer gemischten Herde decken, auch wenn sie vorher als Hengste noch nie gedeckt haben. Wenn man Pferde neu zusammenstellt ist es auch relativ normal, daß sie sich zu beginn natürlich auch vermehrt miteinander beschäftigen, um die Rangfolge zu klären. Zudem ist es ja nach einer Weile auch nichts besonderes mehr, wenn dann ein Wallach auf eine Stute trifft oder umgedreht. Sie dürfen ja ihr Leben miteinandr teilen.
    Wenn etwas nicht mehr so besonders ist, ist es vielleicht auch nicht mehr so reizvoll. Um Pferde auf der Weide, oder im Auslauf voneinander zu trennen, hat sicher auch immer eine Menge mit der Rangfolge des Menschen zu tun.

    Meinen Wallach hab ich erst mit 7 kastrieren lassen. Da wo er letztes Jahr noch stand war er der einzige Hengst unter Stuten und hat dort 6 Jahre lang sein Leben genossen. Das heißt er hat relativ frei decken können, wenn er wollte. Die Vorbesitzer haben das nicht so eng gesehen und Buddy hat die Zäune nicht so ernst genommen. (Das war auch der Grund, warum ich ihn kastrieren ließ. Es ist nur 1,48 und ist über 1,60 rübergesprungen um zu den Stuten zu kommen.)
    6 Wochen nach der Kastration hab ich ihn in eine gemischte Herde gestellt.
    Natürlich gab es Kämpfe, aber alles in einem normalen Rahmen und es gab genügent Platz für alle um auszuweichen. In dieser Herde decken zwei Wallache regelmäßig. Meiner gehört dazu.
    Also, vielleicht würde es deinem Pferd helfen in einer gemischten Herde zu stehen. Aber ich weiß ja nicht wie extrem die Situation war.

    LG Stine
     
  6. Topas31

    Topas31 Gesperrt

    Was mich mehr schokiert ist das er mit 5!!! schon Arthrose hat.
    Zum Rest am besten in eine reine Wallachkoppel eingliedern.Wenn ich Stutenbesi wäre ,wäre nähmlich nicht begeistert wenn dein Pferd permanent auf meiner Stute hängen würde.Kann böse Verletzungen im Rücken wie auch Genitalberreich geben ganz abgesehn von etwaigigen Pilzerkrankungen der Scheide..
     
  7. Nadeyla

    Nadeyla Inserent

    Genau das ist das Problem. Wie topas schon gemeint hat. Sind die Stuten beziter nicht recht begeister das zu sehen. Im neuen Stall stellt sich nur eine quer. Die hat hald Angst vor allen Pferden, außer von ihrer Stute. Und ausgerechnet die ist es, die er sich ausgesucht hat. Die traut sich dann natürlich nicht hingehen.
    Bin schon mal wahnsinnig erleichtert, dass nicht nur meiner dies macht. Inzwischen funktionierts wieder super. Kommt sogar wieder wenn ich ihn rufe. Aber nun soll es die tage wieder schlechter werden. Das heißt, das ganze geht von vorne los.
    Mit den Stuten zusammenstellen wär so eigentlich kein ding, bis auf die komische stuten besitzerin. Springt ja nicht mal auf. Er rennt ihnen nur auf schritt und triit nach. Nur der Sb hat selber nen Wallch, der allerdings aufspringt. Un da deswegen ein Pferd schon eingeschläfert werden musste, weil es irgendwie zu raufereien kam durch das aufspringen (weiß ned warum...) müsste der dann alleine stehen. Und so stehen hald Wallache und Stuten getrennt. Ich hab heute eh nochmal mit dem Sb geredet. Und nun bekommen sie den Matschpaddock neben den Stuten. Ist zwar dann ein bisschen kleiner, weil wir ja wieder zwischen zäunen müssen. Aber so hat er sie immer und der nähe, und dann interessierts ihn auch nimmer. Gut dass ich so nen tollen SB hab *g* Auserdem gibt es Pferde die bei schlechtem Wetter gar nicht raus dürfen.
    Arthrose hat er übrigens, weil er sich auf der Rennbahn das vordere Fesselgelenk gebrochen hat. Das wurde opperiert, und er ging dann auch 2 jahre lahmfrei. Hab ich erst vor 4 Monaten rausbekommen, durch nen dummen Zufall. Es geht ihm auch so ganz gut. Nur bei nass kaltem Wetter lahmt er leicht. Allerdings nur im Trab und wahrscheinlich bilde ich es mir da meisens ein, denn die anderen sehen es nich :rolleyes2: Wobei ein TA so gatan hat, als wär es des beste ihn einzuschläfern. Aber die Tierkliniken haben gemeint, dass ich sicher noch viele schöne Jahre mit ihm hab. Hab hald schon mal Vorgesorgt *g*
    Dann sag ich nochmal danke. Vor allem an Stine. Dachte schon mein Pferd sei anormal :spinny: . Und solange er es nach ein paar Tagen wieder lässt, und er sie jetzt eh jeden Tag sehen kann, denke ich, dass es dann nimmer so schlimm ist. Und wenn nicht, dann muss ich mir was anderes einfallen lassen. Aber ich glaub das geht so ganz gut.
     
  8. Nadeyla

    Nadeyla Inserent

    und ja, ich bin wahnsinnig mir ein Pferd zu kaufen, dass sich das bein gebrochen hatte. Dazu noch einen von der Rennbahn, der mit 2,5 Jahren eingeritten wurde. Und dann irgendwann anderweitig probleme bekommt. Aber wenn ich ihn nicht gekauft hätte, wer dann? Und ich bereuhe es nicht :yes: . Gäb kein bessers Pferd für mich
    (nur noch so kurz, für die, die mich gerade für wahnsinnig erklärt haben *g*)
     
  9. IdontKnow

    IdontKnow Inserent

    hey,
    nuja febr. ist zwar paar monate her jedoch noch nicht alzu lange... bei dem einen dauert es länger bei dem anderen halt nicht ... und wenn er schonmal decken durfte sitzt der instinkt ja eh tiefer drin.
    Meine ist im Mai gelegt worden und er war erst 3 und durfte noch nicht decken und er hat auch immer noch kleine dinge von einem hengst... auf der wiese (ist eine reine wallachwiese) stehen die stuten direkt nebenan auf einer wiese dazwischen ist aber strom und an die komplette seite wo sich die stutenwiese und die wallachwiese treffen lässt er keinen anderen wallach ran die kriegen direkt kloppe aber aufs übelste zum glück haben die es kapiert und bleiben von ihm fern ;) das dauert seine zeit warte noch ein bisschen ab und dann gehts bestimmt besser ansonsten nochens den TA dran lassen :p
     
  10. Nadeyla

    Nadeyla Inserent

    Danke für deine antwort. Inzwischen ist es eh wieder super. Vor allem haben wir jetzt vorerst mal ruhe vor rossigen Stuten *g*. Mir fällt fast ein Stein vom Herzen dass es anderen genau so geht wie mir. Er macht zwar nach wie vor nen Trampelpfad an der Koppel entlang. Und ich bekomm deswegen nichts auf seine Rippen, aber mit dem kann ich leben. Und irgendeine Macke muss ein Pferd ja haben, sonst wärs ja langweilig :laugh: . Und da das die einzige Macke ist, die er hat, ist das schon in ordnung. Und wer weiß... Vielleicht dauert es bei ihm wirklich nur ein bissl länger als bei anderen.
     
Die Seite wird geladen...

Wallach ist extrem hengstig - Ähnliche Themen

Neuer Wallach klebt extrem
Neuer Wallach klebt extrem im Forum Haltung und Pflege
Stute wird nicht mehr rossig//negativer Testosteron Test wallach- trotzdem zeugungsfähig?
Stute wird nicht mehr rossig//negativer Testosteron Test wallach- trotzdem zeugungsfähig? im Forum Pferdezucht
HILFE Wallach denkt er ist Hengst
HILFE Wallach denkt er ist Hengst im Forum Pferdeflüsterer
Starke Verspannungen bei meinem Wallach
Starke Verspannungen bei meinem Wallach im Forum Erkrankungen / Verletzungen des Bewegungsapparates
Von deckenden Wallachen, Stuten etc
Von deckenden Wallachen, Stuten etc im Forum Pferde Allgemein
Thema: Wallach ist extrem hengstig