1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Wanderungen/Gelände: Alternativen zur Trense?

Diskutiere Wanderungen/Gelände: Alternativen zur Trense? im Bodenarbeit Forum; Für lange Wanderungen würde ich immer zu stabilem Halfter und Strick tendieren. Und solange ich hier Probleme mit dem Handling habe, wird das...

  1. Mirage

    Mirage Bekanntes Mitglied

    Für lange Wanderungen würde ich immer zu stabilem Halfter und Strick tendieren. Und solange ich hier Probleme mit dem Handling habe, wird das erstmal geübt, bevor ich lange Wanderungen unternehme.
     
    aquarell und ulrike twice gefällt das.
  2. Luki

    Luki Bekanntes Mitglied

    Ich mag den Nachbau von Euroriding aber lieber als das Original , weil der Riemen der sich zuzieht höher sitzt .
    Es gibt das auch zum Einschnallen ins normale Halfter, da kann man die Höhe dann flexibel variieren.
     
    pjoker und Tify gefällt das.
  3. Wanderpony

    Wanderpony Neues Mitglied

    Ja, das sieht gut aus!

    Bei meinem eigenen Pony habe ich das (über 20 Jahre lang) auch so gehandhabt.

    Aber nun geht es (leider) nicht (mehr) um mein eigenes Pony.
    Und da zahlt leider nicht jede Versicherung... Manche verlangen eine Zäumung (gebisslos oder mit Gebiss).


    Weder muss ich seine Aufmerksamkeit auf mich lenken, noch möchte er sich ständig losmachen.
    Sonst würde ich nicht an Wanderungen denken.
    Mir geht es lediglich um Schrecksituationen, die auch beim ruhigsten Pony vorkommen können.
    Zudem fühle ich mich mit einer Zäumung (Stichwort Versicherung) sicherer - es ist NICHT mein eigenes Pony.
    Daher tendiere ich in Richtung Lindel / Sidepull...?

    Bei euren ganzen Vorschlägen würde mich nun interessieren, wer selbst bereits lange Wanderungen mit seinem Pferd/Pony unternommen hat.
    Na?
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 6. Juni 2020
  4. ruffian

    ruffian Inserent

    Habe ich. Und was bringt dir nun diese Information? Mein Beitrag hat dir nicht gefallen, macht nichts, ist halt so. Jeder macht seine eigenen Erfahrungen, die einen suchen in Foren Austausch, andere suchen Streit. Zum Thema "Schrecksituationen" hatte ich mich in meinem von dir teilweise zitierten Beitrag auch geäußert. Wenn das mehr ist als ein wenig Gehampel mit Vorwarnung hält man das Pferd so oder so nicht. Meine Stute hat gelernt, sich von mir jederzeit in Ruhe wieder einsammeln zu lassen. Anfangs kam das öfter vor, später immer seltener. Sie ist nie weit gelaufen und dank der Kombination Strick/einfaches Halfter hat sie keine schmerzhaften Erfahrungen gemacht.
     
  5. ManicPreacher

    ManicPreacher Gelebte Chaostheorie

    Was ist denn für dich "lang"?

    Gesendet von meinem SM-G960F mit Tapatalk
     
  6. Mirage

    Mirage Bekanntes Mitglied

    5-Stunden-Ritte mit behalftertem Handpferd habe ich früher öfters gemacht. Und da wäre trotz eingeschränkterer Einwirkung als vom Boden nie eine andere Ausrüstung in den Sinn gekommen. Sidepull braucht zwei Zügel oder geschlossene Zügel, wird mit der Zeit unangenehm in der Hand.
     
    Wuscheli und ruffian gefällt das.
  7. ruffian

    ruffian Inserent

    Das ist der Punkt mit fast allen Zäumungen, die für das Reiten entwickelt wurden. Sie sind für Zügel bestimmt, die ein Reiter hinter/über dem Pferdemaul bedient. Das Halfter wurde zum Führen und Anbinden an einem Strick optimiert. Das Führen an einer Zäumung für Reitzwecke ist ein Provisorium und weder bequemer noch sicherer als ein Halfter.

    Bei längeren Ritten führe ich öfter mal im Schritt, deshalb habe ich dann eine Kombination aus Trense und Halfter am Pferd. Beim Reiten nehme ich die Trensenzügel, beim Führen werden die vorn am Sattel an einer Schlaufe befestigt und ich nutze den Strick am Halfter. Wenn ich nicht reite, dann nehme ich nur das Halfter mit.
     
  8. obsession

    obsession ...mag Basketball lieber

    Ich hab Spencer am Anfang Trense rein, Longierbrille ins Gebiss und daran dann den Strick. Spencer hat sich am Halfter nämlich gern losgerissen.

    Das ist für Wanderungen ja auch machbar, es gibt ja Zaumzeuge wo man das Gebiss mit 2 Klicks raus/reintun kann. Also führen mit Gebiss und Pause (fressen) dann ohne, und trotzdem nur ein Strick in der Hand.

    Obsi.
     
    PinkPony gefällt das.
  9. Josy

    Josy "Mein Name ist Else. Ich bin Hypochonder." Mitarbeiter

  10. Wanderpony

    Wanderpony Neues Mitglied

    Und gleich wird wieder unterstellt, man würde Streit suchen... :-(

    Ich habe genug gelesen -> verabschiede mich wieder aus dem Forum.

    Danke für die konstruktiven Beiträge.
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 6. Juni 2020
Die Seite wird geladen...

Wanderungen/Gelände: Alternativen zur Trense? - Ähnliche Themen

Alternativen zum Heunetz
Alternativen zum Heunetz im Forum Pferdefütterung
Schneegrips - Gibt es Alternativen?
Schneegrips - Gibt es Alternativen? im Forum Ausrüstung
Paddockmatten - Tipps und/oder Alternativen?
Paddockmatten - Tipps und/oder Alternativen? im Forum Haltung und Pflege
Bericht über die alternativen Ausbilder im St. G.
Bericht über die alternativen Ausbilder im St. G. im Forum Sonstige Reitweisen
Thema: Wanderungen/Gelände: Alternativen zur Trense?