1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Wann fängt das Riegeln an?

Diskutiere Wann fängt das Riegeln an? im Allgemein Forum; Hallo Ihr Lieben! Ich weiss, das Riegeln ist eine hitzige Diskussion und es gibt sicher ganz verschiedene Meinungen darüber. Doch es...

  1. lecomte

    lecomte Inserent

    Hallo Ihr Lieben!

    Ich weiss, das Riegeln ist eine hitzige Diskussion und es gibt sicher ganz verschiedene Meinungen darüber. Doch es interessiert mich einfach wann genau das Riegeln anfängt?!
    Also Riegeln bedeutet ja eigentlich dem Pferd mit Ziehen mit der rechten und linken Hand abwechseln den Kopf quasi runterzuziehen. Wenn man nun zum Beispiel (man reitet auf der linken Hand) rechts dran hat, mit der linken abspielt und dann rechts ein bisschen abspielt und das Pferd abzufangen und wieder gerader zu bekommen (falls man zu starke Stellung bewirkt hat), während man natürlich mit dem inneren Schenkel treibt, und dann mit der linken wieder "einen Schwamm zusammendrückt" :) und recht einfach dranlässt und dann nochmals mit der inneren Hand Stellung gibt...ist das dann auch Riegeln? Oder wo fängt für euch das Riegeln an??

    ps: sorry wegen der Beschreibung, habs versucht in Worte zu fassen :)

    liebe Grüsse
     
  2. Cordina

    Cordina Inserent

    Nein, das ist kein Riegeln. Das braucht man doch gelegentlich, um das gebiss im maul in bewegung zu halten. ich möcht ja nicht, dass sich mein Pferd starr an den äußeren Zügel hängt. Ich möchte mein Pferd auf beiden händen an beide Zügel reiten können und ich möchte es auf jeder hand in links und rechtsstellung an beide zügel reiten können. Außerdem braucht man zum Gebiss hin immer ein bisschen Bewegung.
    Riegeln ist für mich, wenn man abwechselnd mit den händen spielt/zeiht/zupft, also bei jedem tritt links-rechts-links-rechts
     
  3. lecomte

    lecomte Inserent

    @ Cordina: Ok...das denke ich eben auch
     
  4. RioNegro

    RioNegro Klugscheißer mit Herz Mitarbeiter

    :biggrin: das ist ja mal `ne spannende Frage! :yes:
    Da bin ich echt mal gespannt, ob und wie sich die Meinungen da teilen... :1:

    Meine Meinung dazu: Für mich fängt Riegeln dort an, wo mehr mit Hand und Zügel gemacht wird als unbedingt notwendig ist. (optimal wäre also nach dem Motto "so viel wie nötig, so wenig wie möglich")

    Das kann von Pferd zu Pferd auch bißchen variieren. Und auch von Moment zu Moment.

    Allerdings wird`s auf jeden Fall dann schwierig, wenn eigentlich nur noch über die Hand "geritten" wird. Wenn also nur noch mit Zügel geformt wird.
    Und wenn`s schon richtig automatisierte Bewegungen sind. Das heißt, kein Einfühlen und darüber Nachdenken mehr, sondern einfach aus Gewohnheit...

    Zudem denk ich, dass die Grenzen da sehr fließend sind und man nur schwer eine genaue Definition für den Grenzbereich finden kann.

    So, und jetzt freu ich mich schon richtig auf die (hoffentlich lebhafte) Diskussion :yes:
     
     
  5. Lorelai

    Lorelai Chaos-Trulla

    Ich denk da ähnlich wie Rio - so genau kann man das eigentlich gar nicht sagen.
    Manchmal wird es nötig, auch mal links-rechts was mit der Hand zu machen - man will ja auch nicht, dass das Pferd starr an einer Hand geht, bzw sich fest macht. Bin ich immer nur mit einer Hand dran, dann passiert das aber meist zwangsläufig.

    Riegeln fängt für mich genau dann an, wenn man nicht mehr aufs Pferd eingeht, bzw die Einwirkung der Hand von der jeweiligen Situation abhängig macht, sondern einfach nur systematisch hin- und herzupft, damit die Rübe runterkommt.
    Ausserdem zählt für mich zum Riegeln auch JEDE Einwirkung der Hand ohne das dazugehörige Nachtreiben mit den Schenkeln/dem Kreuz - sprich alles, wo die Hand die einzige Einwirkung ist. Ob die Hand dabei nun links-rechts reißt/zupft oder nur einseitig oder wie auch immer ist dabei eigentlich egal. Alles was NUR noch Hand ist, ist stumpfes Rumgereiße und damit Riegeln.
     
  6. Cordina

    Cordina Inserent

    Also, das, was ihr jetzt beschrieben habt, sehe ich genauso, aber trotzdem ist das für mich kein Riegeln. Riegeln ist für mich einfach diese rechts-links bewegung. Ich stimme lorelai zu, manchmal in bstimmten situationen kann man das brauchen, aber trotzdem ist das dann riegeln, ob in der situation sinnvoll oder nicht... es bleibt riegeln. Und zuviel hand, ist zwar nicht gut, aber trotzdem meiner Meinung nach kein Riegeln, solang mit der Hand korrekte Paraden (+restl Hilfen) gegeben werden.
     
  7. Chilly

    Chilly Inserent

    Also Laut meine früheren RL (bin ja leider weggezogen :-( )ist das Gebiss leicht im Maul hin und her bewegen schon Riegeln. Ich musste immmer mit absolut ruhiger Hand reiten, sonst fiel gleich der Spruch "Was riegelst Du schon wieder?!", auch wenn andere das vielleicht noch als "abspielen" bezeichnen. Ist aber auch irgendwie vernünftig von ihm uns Reitschüler auf eine ruhige Hand zu "drillen". Seine Schulpferde sind echt angenehm zu reiten.
    Aber auch mit den anderen Hilfen zusammen ist ein "links-rechts-rupfen" für mich riegeln, oder wie würdet ihr es sonst nennen? (Wenn ich da an so Bilder denke, wo das Gebiss im Pferdemaul sägt und der Sporen reingehämmert wird und der Reiter in Rücklage im Sattel hängt, fällt das definitv unter Riegeln, auch wenn "treibende" Hilfen und "Gewichtshilfen" -sofern man da noch von "Hilfen" sprechen kann- gegeben werden.)

    Ich glaub so ne Diskussion hatten wir schon mal....
     
    Zuletzt bearbeitet: 10. Juli 2008
  8. lecomte

    lecomte Inserent

    @Chilly: Ich finds natürlich auch gut, wenn Reitlehrer eine ruhige Hand lehren. Aber das hat ja nichts mit Riegeln zu tun. Denn wenn du ein Pferd innen locker machen möchtest und mit treibendem Schenkel an den äusseren Zügel reiten willst (was ja zur Dressur dazugehört), dann brauchst du doch das Abspielen. Und abspielen heisst ja nicht ziehen, sondern den Zügel und somit die Trense leicht bewegen...oder haben eure Schulpferde beim reiten immer den Kopf oben und gehen nicht über den Rücken? oder hab ich dich da falsch verstanden?

    liebe Grüsse
     
  9. RioNegro

    RioNegro Klugscheißer mit Herz Mitarbeiter

    Also ich denke, das sogenannte "Abspielen" ist ein beschönigter Ausdruck für eine, zugegeben relativ leichte, Form des Riegelns!

    Grundsätzlich wird eine ruhige Hand angestrebt (ruhig ist nicht starr!). Alles was mit Abspielen und solchen Sachen zu tun hat, ist für mich schon eine Abweichung von wirklich gutem Reiten.

    Und auch nicht mehr als korrekte Parrade zu bezeichnen! Denn korrekte Parade ist immer (!) eine Kombination aus Kreuz- und Schenkelhilfen. Aus treibenden Hilfen. Ein Annehmen des Zügels oder auch manchmal nur mal ein Gegenhalten und das anschließende Nachgeben/weich werden!!!

    Wird das Abspielen notwendig, läuft grad irgendwas nicht optimal. Entweder Lücken in der Ausbildung oder aktuelle, akute Probleme. Von Pferd und/ oder Reiter!
    Das Abspielen wird ja auch erst dann notwendig, wenn das Pferd nicht nachgeben will, sich nicht selbst trägt, sich auf den Zügel legt, der Reiter das Pferd nicht genug über den Rücken bekommt, etc.
    Für mich ist das eine Notlösung, die sicher in manchen Fällen auch sinnvoll ist, aber meiner Meinung nach auch oft zu leichtfertig und als "normal" und "völlig in Ordnung" angewandt wird.

    Ist halt schwer, sowas pauschal zu sehen. Wenn ich es aber pauschal sehen soll, seh ich`s persönlich schon relativ streng. Denn nur dann bleibt das Pferd auch langfristig weich und sensibel im Maul.
     
  10. lecomte

    lecomte Inserent

    @ RioNegro: aber wie stellst du denn dein PFerd? also komm jetzt nicht ganz draus...fürs reiten braucht man eben auch die Zügel, es ist doch einfach eine Frage der Stärke der Einwirkung..oder nicht? was machst du denn mit den Zügeln? lässt du sie einfach? dann könnstest du ja auch gerade ohne reiten....sorry, wenn ich dich jetzt falsch verstanden habe! :)

    deiner Meinung nach, sollte dann ja ein Profireiter ohne Zügeln reiten...und das Pferd sollte auch da schön übern Rücken gehen, den Kopf in der Senkrechten haben und ...wo ist denn da die Anlehnung?? Sorry...ich finde das einbisschen naif...oder meinst du, dass gute Reiter nichts mehr mit den Zügeln machen müssen? hm...wär nett, wenn du das nochmals erklären würdest..bin grad verwirrt :)

    Gruss
     
    Zuletzt bearbeitet: 10. Juli 2008
Die Seite wird geladen...

Wann fängt das Riegeln an? - Ähnliche Themen

Ab wann wird ein Guru gefährlich fürs Pferd?
Ab wann wird ein Guru gefährlich fürs Pferd? im Forum Pferde Allgemein
Ab wann lohnt es sich ein Reitabzeichen zu machen?
Ab wann lohnt es sich ein Reitabzeichen zu machen? im Forum Reitabzeichen
Wann ist ein Pferd für mich geeignet ?
Wann ist ein Pferd für mich geeignet ? im Forum Dressur
Ab wann sind die hoden von Fohlen erkennbar?
Ab wann sind die hoden von Fohlen erkennbar? im Forum Pferdezucht
Ab wann Hengst kastrieren?
Ab wann Hengst kastrieren? im Forum Pferdezucht
Thema: Wann fängt das Riegeln an?