1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Warum Zunahme von Atemwegserkrankungen trotz immer besserer Haltung?

Diskutiere Warum Zunahme von Atemwegserkrankungen trotz immer besserer Haltung? im Atemwegserkrankungen Forum; Vor 43 Jahren habe ich das Reiten auf Schulpferden angefangen in einem Stall, wie es damals viele gab. Boxenhaltung, Koppeln gab es nicht, die...

  1. Vor 43 Jahren habe ich das Reiten auf Schulpferden angefangen in einem Stall, wie es damals viele gab.
    Boxenhaltung, Koppeln gab es nicht, die Schulpferde pendelten im Winterhalbjahr nur zwischen Box und Halle.
    Heu und Stroh wurden über dem Stall gelagert und durch Luken auf die Stallgasse geworfen - während die Pferde in den Boxen standen.
    Im Winter wurden Fenster und Türen fest verschlossen, die Pferde sollten sich ja nicht erkälten. Der Ammoniakgeruch im Winter brachte einen schier um, wenn man von draußen kam.

    Es gab an gängigen Krankheiten bei den Schulpferden:
    Koliken, Satteldruck, Lahmheiten.
    Es gab nicht: Husten.

    Heute stehen die Pferde zum überwiegenden Teil im Offenstall oder in Außen-/Paddockboxen mit ganztags Koppelgang.
    Trotzdem nehmen Atemwegserkrankungen immer mehr zu.

    Welchen Erklärungsversuch zu diesem Problem habt ihr?
     
  2. User4711

    User4711 gelöscht

    Immer mehr "Laien" die SV betreiben und dabei Heu & Stroh unsachgemäß lagern.
    Immer mehr Bauern, die Heu machen um es Gewinn trächtig zu verkaufen. Früher taten dies nur wenig Bauern. Meist wurde selber Heu gemacht.
    Immer mehr "Laien", die Höfe betreiben und gute Heuqualität nicht mehr erkennen können.
    Immer weniger Grünland, was für Heu zur Verfügung steht, ergo wird auch qualitativ schlechteres Heu verfüttert.
    Immer größerer Preisdruck alles billig, billig zu haben.
     
  3. terrorschaf

    terrorschaf Bekanntes Mitglied

    Naja. Robust und robust ist so ne sache. Trotz offenstall, Heu drinnen und draußen und Position als herdenchef hatte unser einer im Winter bzw Frühjahr wenns feucht war und sie durch weichten richtig dick rotZ.
    Ein Punkt kann eben sein, dass unsere zuchtprodukte nicht so unempfindlich sind was feucht und kalt angeht wie immer gerne gesagt wird.
    Zweiter Punkt. Mein hafi hatte immer Probleme nach influenza Impfung. Hab jahre lang nicht geimpft,jetzt wieder wegen tunier. Aber drinnen Heu geht gar nicht,hustet der sich die Lunge raus.das fing an mit der ersten influenza Impfung. Davor hatte er die Empfindlichkeit nicht. Also vll die Impfstoffe, würde früher influenza geimpft?
    Punkt drei. Alternative einstreu. Hanf,Leinen,Späne, weiß der Geier.Vll doch nicht so verträglich?
    UnnatürliChe Futtermittel, Mais,luzern. Gab's das früher?
     
  4. sasthi

    sasthi Bandenprofi

    Früher wurde trocken gerieben nach dem reiten. Mit Büschel Stroh und der guten alten woilachdecke.

    Und heute. ... nicht jedes Material ist auch super prima.
     
  5. Terrorschaf, Fütterung früher Heu und Hafer, Einstreu Stroh.
    Etwas anderes kannte ich lange Zeit nicht.
    Und mindestens die Schulpferde wurden nicht gegen Influenza geimpft.
     
  6. User4711

    User4711 gelöscht

    Sasthi,
    da sagst du was... ganz viele "Robustpferde" werden klatsch nass auf den Paddock geworfen.. die können das ja ab...
     
  7. ruffian

    ruffian Guest

    Früher wurden Pferde geritten, heute stehen sie in tagelang in Ausläufen mehr oder weniger herum. Trotten mal von hier nach dort, mal kurz *buckelfurz* und das war es dann. Tief durchatmen? Kreislauf für längere Zeit hochfahren, so dass alle Schleimhäute gut durchblutet werden? Eher nicht.

    Ich selbst neige zu Problemen mit Nebenhöhlen. Die verschlimmern sich immer dann, wenn meine Gesundheit keine Waldläufe erlaubt. Frische Luft im Garten tut es nicht. Könnte sein, dass es Pferden so ähnlich geht.
     
  8. ManicPreacher

    ManicPreacher Gelebte Chaostheorie

    Da gab es keinen Husten? Ich habe andere Erfahrungen gemacht.
    Dahingehend das viele Pferde Dämpfig wurden und dann eben weg kamen, weil es noch kaum Behandlungsmethoden gab.
    Wir haben hier auch zwei Pferde stehen die Aufgrund dieser Ammoniak Haltung Schäden haben. Die waren sehr Kurzatmig als sie kamen, und halten sich hier jetzt kaum im Stall auf. denen geht es jetzt wieder gut, die Tierärztin meinte das wäre kurz vor einem Irreversiblen Schaden gewesen.
    Aber leider nimmt die Zahl der Allergiker zu. Bei Tier und Mensch. Das hat aber erst mal nichts mehr der Haltung zu tun.
     
  9. Eine bessere Trocknung des Heus/Strohs früher könnte auch noch mitspielen. Die großen gepressten Hochdruckballen gab es nicht. Aus den kleinen, lockerer gepressten Ballen konnte Restfeuchtigkeit leichter entweichen. Somit schimmelten Heu und Stroh viel weniger leicht.
    Es wurde auch nicht so dicht über dem Boden gemäht. Verunreinigungen waren deshalb die Ausnahme.

    Ach, wahrscheinlich ist es eine Kombination vieler verschiedener Faktoren. Besseres Raufutter früher, weniger Chemie, mehr Bewegung (die Schulpferde liefen vier Stunden/Tag) - es mögen noch mehr Gründe dazu kommen.
     
  10. Charda

    Charda Profi Vollpfosten

    Ich habe das diesen Winter so extrem wie noch nie erlebt. Husten hier, Schnupfen da. Bronchitis und Nebenhöhlenentzündung!
     
Die Seite wird geladen...

Warum Zunahme von Atemwegserkrankungen trotz immer besserer Haltung? - Ähnliche Themen

Warum haaren manche Pferde den ganzen Sommer durch und andere nicht?
Warum haaren manche Pferde den ganzen Sommer durch und andere nicht? im Forum Pferde Allgemein
Warum kann ich nicht galoppieren
Warum kann ich nicht galoppieren im Forum Allgemein
Pferdekauf/-verkauf: wieviel, wofür und warum?
Pferdekauf/-verkauf: wieviel, wofür und warum? im Forum Pferde Allgemein
Gebisse - warum?
Gebisse - warum? im Forum Ausrüstung
Warum beißt sich mein Pferd?
Warum beißt sich mein Pferd? im Forum Sonstiges
Thema: Warum Zunahme von Atemwegserkrankungen trotz immer besserer Haltung?