1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Was ist los mit uns????

Diskutiere Was ist los mit uns???? im Allgemein Forum; Ich habe schon die Foren durchsucht aber nicht so wirklich was passendes gefunden. Wahrscheinlich passt die Überschrift auch nicht wirklich...

  1. Celnikky

    Celnikky Inserent

    Ich habe schon die Foren durchsucht aber nicht so wirklich was passendes gefunden.
    Wahrscheinlich passt die Überschrift auch nicht wirklich (ggf. bitte ändern).

    Zu meinem Problem:

    Ich habe meine HP einen 18jährigen polnischen Warmblut Wallach mittlerweile seit einem guten Jahr.
    Normalerweise kommen wir recht gut miteinander aus, er ist früher im Schulbetrieb gegangen und ist eher ein ruhiges Gemütspferd (faul).

    Seit einiger Zeit habe ich aber das Problem das er immer schlechter vorwärts geht und noch dazu ziemlich zickig ist, das hatte er schonmal öfter war aber nun nicht so tragisch. Doch momentan ist es schon schlimm. Er hat keine Lust nach aussen auf den Hufschlag zu gehen, dreht stattdessen erstmal lieber kleine Kringel. In der Stunde geht er auch mal gern auf andere Pferd los, d.h. er legt die Ohren an und rennt ihnen nach (es ist aber noch nie zu einem Zwischenfall gekommen), ich bekomm ihn meist nicht auf den Zirkel geritten er driftet immer sehr weit nach aussen (obwohl ich versuch das Bein dagegen halt). Ich weiss nicht woran es liegt, ich denke nicht das ich aufeinmal soviel anders reite. Mag sein das ich nicht energisch genug bin, aber ich will ihn nunmal nicht dauernd mit der Gerte "transalieren" oder mit dem Bein zu "treten" das ist nicht meine Art.

    Von den anderen höre ich nur bei der anderen HP geht er seht gut (von der Dritten hab ich jetzt leider schon länger nichts gehört).

    Hat irgendjemand eine Idee woran es liegen könnte? Oder mal ähnliche Situationen erlebt. Ich bin momentan wirklich einfach nur frustriert. Vor zwei Monaten hat alles noch recht gut geklappt, ich bin nunmal kein sehr guter Reiter, brauche lange um zu lernen aber wir haben Fortschritte gemacht und nun das.

    Ich würde mich freuen wenn jemand einige Vorschläge oder Meinungen dazu hat.

    Danke.
     
  2. Yvonne

    Yvonne Inserent

    Hm, da gibt es viele mögliche Ursachen. Er ist ja auch schon etwas älter; und deiner Beschreibung nach macht er einen unzufriedenen Eindruck. Als erstes würde ich ihn mal gesundheitlich durchchecken lassen. Gerade ein älteres Pferd hat ja schon mal häufiger "Wehwehchen". Ist der Rücken ok, die Zähne, die Beine, die Hufe? Passt das Sattelzeug und die Trense noch?
    Dann würde ich mich fragen inwieweit er denn Abwechslung beim Reiten erfährt.- Gehst du mit ihm auch ins Gelände? Machst du Bodenarbeit? Longierst du ab und an?
    Nächste Frage: Hast du eine(n) RL(in)? Was sagt er/sie dazu?
    Und zu guter Letzt würde ich sagen dass Ganze vielleicht ein Dominanzproblem ist.
    Aber wie gesagt, schwierig zu beurteilen wenn man euch nicht kennt...
     
  3. Celnikky

    Celnikky Inserent

    Also das mit den Wehwehchen schliess ich insofern aus, da er bei den anderen Reiter ja recht gut geht (zumindest vom hören und sagen!), den Rücken hab wir von der Osteopathin vor einiger Zeit durchchecken lassen. Zu den Hufen kann ich nur sagen das er leider Probleme mit Strahlfäule hat, ansonsten sind sie aber ok. Der Dentist kommt auch regelmäßig (vorne fehlen im allerdings zwei Zähne, da früher leider nicht so kontinuierlich danach geschaut wurde). Sattel ist laut Osteopathin ok (wurde zuletzt noch aufgepolstert).
    Ins Gelände geh ich selber mit ihm nicht, da er da doch noch recht fetzig ist und ich leider ein Angsthase bin, er wird aber von den anderen im Gelände geritten. Longieren tue ich ihn öfter, auch mit Stangen.
    Ich hab ihn zweimal die Woche mittwochs und samstags, mittwochs hab ich immer Unterricht. Mein RL meint hauptsächlich das ich mich oft zuwenig durchsetze und mir zuwenig zutraue (Angsthase halt).
    Das mir der Dominanz könnte natürlich ein Grund sein. Ich wundere mich halt nur wieso es halt auf einmal so extrem ist.
     
  4. Yvonne

    Yvonne Inserent

    Hm, vielleicht hat er einfach langsam raus mit wem ers machen kann und mit wem nicht. Gerade wenn die anderen Reiter ihn etwas forscher reiten als du wäre das schon denkbar. Anfangs hat er sich dir gegenüber einfach nett verhalten, konnte ja nicht wissen dass er bei dir vielleicht weniger gehorchen muss. Und jetzt hat ers raus und meint eben dass er bei dir so tun kann wie er will. Gewagte Diagnose, wäre aber möglich. Schulis sind da ja auch ganz fuxig :wink:
     
     
  5. Celnikky

    Celnikky Inserent

    Gewagte Diagnose, klar aus der Entfernung ist es immer schwer einzuschätzen. Klar könnte das sein.
    Aber hast du vllt eine Idee wie ich das Problem gut lösen könnte? Weil ich werde manchmal schon sauer (mutig:twitcy: ), dann klappt es auch öfter. Nur leider hab ich manchmal auch Situationen wo ich wirklich verzweifelt bin, dann gibts eins mit der Gerte und ich werd ein bischen unkontrolliert (besser verkrampft), ist ein bischen schwer zu erklären. Vor zwei Wochen war so ne Situation, dann hat ich ihn am laufen und schwups ist er dann losgerannt und hat gebuckelt und ich den Abgang gemacht. Mag sein das er sich wegen irgendwas erschreckt hat, vllt wollt er mir aber auch zeigen das ich so nicht mit ihm umzuspringen hab. Oder hälst du das für eine blöde Aussage. Ich mach mir halt meine Gedanken woran es liegen könnte und suche an sich die Fehler bei mir. Auch wenn manche sagen das soll ich nicht.
     
  6. Cordina

    Cordina Inserent

    ich denke man hat schon mal so ne Phase...sowohl pferd als auch reiter und man nervt sich nur noch an... beide sind frustriert, das pferd zickt rum und derreiter wird sauer und alles wird noch schlimmer. Am besten du setzt dich mal zu ihm und gehst einfach mit ihm spazieren oder ausreiten oder einfach nur schmusen und überlegs dir was du an ihm hast und ie toll reiten ist:1:

    so, wenn du das 1, 2 mal gemacht hast setzt du dich motiviert drauf und nimmst dir vor konsequent zu sein und so lange am problem zu arbeiten bis es klappt und sobald es ein paar mal geklappt (also dass er brav läuft und auf dich hört) und du zufrieden bist, hör auf... auch wenn du noch nicht lange geritten bist.
    Wenn es dann allmählich besser wird, steigt deine Mtivation und damit die deines Pferdes und du wirst sehen, alles klappt wieder besser. angsam aber stetig! hab geduld, sei konsequent und freu dich aufs reiten!!!:wink:
     
  7. Celnikky

    Celnikky Inserent

    Das habe ich mir auch schon mal überlegt. Ich habe mir auch überlegt ob ich nicht vllt einige Male meine Reitstunden sein lassen soll mittwochs (es wird dann zwar spät, weil die Halle erst ab ca. 20:30 frei ist) und dann vllt nur locker longiere, oder freies Training mit ihm mache (was zwar draussen auf dem Longierzirkel besser geht, aber da ist es dunkel). Einfach mal etwas lockeres.
    Meinen RL ist am Samstag auch aufgefallen das ich total gequält ausgesehen hab, als wenn mich jemand zum reiten gezwungen hätte und Celnik sähe richtig lustlos und unmotiviert aus. Das kann sich ja nur negativ auswirken, letztlich ging es wir hatten ein positives Ergebnis beim Schenkelweichen.
    Ich mach mir auch immer dermaßen einen Druck je nach dem wer zuschaut oder mitreitet. Das Gerede ist halt bei manchen gross und an mir prallt es leider nicht so ab wie bei anderen.

    Vllt sollte ich wirklich mal versuchen etwas zurück zu treten und vorallem den Druck von mir zu nehmen. Egal was die anderen denke wenn ich vllt nicht so viel mache. Aber eine gute Beziehung zu meinem Pferd ist mir dann doch wichtiger als das Geschwätz der Leute.

    Am Mittwoch werde ich wohl noch meine Reitstunde machen und Samstag einfach eine lockeres Training absolvieren (ohne mich draufzusetzen), freies Training, spazieren.
     
  8. sidocelline

    sidocelline Inserent

    Dann trainier doch vielleicht gleich mal vom Boden aus ein bisschen und kläre in dem Atemzug auch die Dominanz. Ich denke, dein Pferd nimmt dich tatsächlich nicht so ganz ernst, gerade weil du dich selber auch als nicht so mutig einschätzt. Anscheinend können sich deine Mireiteriinen da besser durchsetzen und dein Pferd hats einfach raus, dass es sich bei dir mehr erlauben darf. Und wenn dir die Auseinandersetzung auf dem Pferderücken nicht so leicht fällt, könntest du das Ganz eben auch erstmal neben dem Pferd üben. Zu Dominanz gibt es ja richtige Übungsprogramme, vielleicht findest du dazu was über die SuFu oder bei google.

    Ich drück die Daumen!
     
  9. getmohr

    getmohr ************

    Hey, wie oft wird celnik denn insgesamt in der Woche geritten? Gerade bei Ex-Schulis ist es ja häufig so, dass sie nicht so die Lust aufs Hallenreiten haben und schon etwas abgestumpft sind.Wenn dann auch noch ein eher ängstlicher und unsicherer reiter drauf sitzt ist das schon eine verlockung um die Gegebenheiten auszunutzen...

    Sofern du einen RL hast dem du voll vertraust und der deinem Empfinden nach qualifiziert ist in seinem Beruf, würd ich dir die ein oder andere Sitzlonge empfehlen. Dabei brauchst du dich erstmal nicht ums tempo zu kümmern und kannst dich dran gewöhnen, dass es evtl etwas zügigier wird ohne, dasss du etwas befürchten musst. Das gibt dir auch ganz anderes Selbstvertrauen wenn du merkst dass nichts Schlimmespassiert und du dein Pferdchen auch nicht in jeder Situation mit Samthandschuhen anfasen brauchst.
    Gleichzeitig ist es auch wieder eine Abwechslung für euch beide.

    Gibt es ansonsten vielleicht die Möglichkeit für leichtes Freispringen oder Stangenarbeit/Springgymnastik mit in die Reitstunden einzubauen?
    Würd auf jeden Fall gucken, dass du die Arbeit beim reiten sehr abwechslungsreich aufbaust.
     
  10. Celnikky

    Celnikky Inserent

    Danke auch euch beiden.

    Mit Dominanztraining hab ich leider keine wirklichen Erfahrungen, die Sufu gibt meines Erachtens auch nicht wirklich was hilfreiches her. Für mich zumindest als recht unwissende. Werd mich aber da mal informieren.

    Also ich reite ihn in der Regel zweimal die Woche, dann ein Mädel donnerstags und freitags und die andere kommt Dienstags. So und Mo wird abgewechselt bzw, er steht dann auch mal. Also im allgemeinen kann man sagen 4-5 mal die Woche.

    Ich vertrau meinem RL schon, denn er kennt auch meine Problematik das ich ein Schisser bin und nimmt eigentlich auch Rücksicht darauf. Für eine Sitzlonge hab ich schon angefragt, das möchte ich voraussichtlich auch am Montag machen.

    In den Reitstunden selber ist es momentan etwas schwierig solche Sachen einzubauen, das unsere Halle sehr klein ist und wir meist zu viert sind. Was Stangenarbeit anbelangt ist es aber nicht ausgeschlossen, das nehmen die meisten Mitreiter auch gerne an.

    Leider haben wir keine Cavaletti die hätte ich sonst gerne schonmal mit reingenommen beim longieren oder freiem Training. Wir haben aber Ständer und Stangen in der Halle wo man schon ein zwei Sprüngchen aufbauen kann und ihn dann freispringen lassen könnte.
     
Thema: Was ist los mit uns????