1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Was mache ich, wenn mein Pferd zittert?

Diskutiere Was mache ich, wenn mein Pferd zittert? im Haltung und Pflege Forum; Meine Stute ist 9 Jahre alt und steht das ganze Jahr auf der Weide draußen, bisher hatten wir in den schlimmsten Wintertagen noch nie ein Problem...

  1. Pferdeprinzessin

    Pferdeprinzessin Neues Mitglied

    Meine Stute ist 9 Jahre alt und steht das ganze Jahr auf der Weide draußen, bisher hatten wir in den schlimmsten Wintertagen noch nie ein Problem mit der Kälte. Gestern hat es den ganzen Tag durchgeregnet und als ich auf die Weide kam, hat sie total gezittert... Ich hatte allerdings keine Möglichkeit sie in den Stall zu stellen... Was soll ich tun in einer solchen Situation?

    Bitte um Hilfe :confused:
     
  2. Wanderreiter

    Wanderreiter Inserent

    Wieso konntest du sie nicht reinstellen?
    WelchenMöglichkeiten habt ihr denn, wenn ein Pferd krank wird und nicht auf Weide darf?
    Ich hätte das Pferd erst einmal mit einer Abschwitzdecke eingedeckt. damit es trocken wird.
    Danach mit einer Regendecke eindecken.
    Mein Pferd kann Kälte + Nässe auch nicht gut ab. Wenn ich weiß, daß es regnerisch bleibt, decke ich ihn ein.
     
  3. Franziska

    Franziska ...die mit dem Lebensmittelgeschäft

    Ich würde auch sagen, erstmal trocknen (Abschwitzdecke) und dann eine Regendecke drauf, da das Problem ja vom Regen zu kommen scheint. Gibt es denn gar keine Möglichkeit für die Pferde, sich unterzustellen? Das Fell kann ja eine gewissen Menge Regen, je nach Dicke, abhalten, aber wenn dann mal die Haut richtig nass wird, und es kalt ist, dann ist klar, dass das Pferd anfängt zu frieren. Hier hilft eben ein Unterstand, bzw eine Decke.
    Ansonsten, wie sieht es mit der (Heu-)fütterung aus? Bekommen die Pferde reichlich Futter? Speziell eben Heu... Das ist wichtig, damit sie sich warm halten können.
     
  4. Pferdeprinzessin

    Pferdeprinzessin Neues Mitglied

    Unser Stall befindet sich momentan im Umbau. Ja, wir füttern ausreichend Heu.
    Ich habe gestern auch sofort eine Decke darauf gelegt, aber wenn ich die Decke wieder abnehme, wird das Pferd dann nicht eher krank?

    Es hat auch mehrere Unterstellmöglichkeiten, aber meistens bleibt es im Regen stehen.
     
     
  5. Osaka

    Osaka Inserent

    Wenn die anderen Pferde aus der Herde nicht frieren und sich nicht unterstellen dann bleibt das Pferd sicherlich lieber im Schutz der Herde anstatt sich alleine unterzustellen. Und Gras ist ja auch viel leckerer als Heu. Dafür werden die Pferde dann auch schonmal lieber nass.
    Das Zittern kommt zustande, weil sich die Pferde mit Muskelzittern aufwärmen.
    Wenn die Ohren kalt sind würde ich ne dünne Regendecke nehmen. Dann ist die Umstellung nicht so groß wenn man die Decke bei Sonnenschein wieder runter nimmt.

    Edit: Pardon, natürlich die Regendecke nicht aufs nasse Pferd legen. (Es sei denn die ist mit Abschwitzfunktion) Aber das ist ja eigendlich logisch.
     
    Zuletzt bearbeitet: 17. Okt. 2010
  6. RioNegro

    RioNegro Klugscheißer mit Herz Mitarbeiter

    Zunächst würde ich schauen, dass ich dem Pferd helfe, wieder warm zu werden.
    Also definitiv NICHT in den Stall stellen. Ausser es zeigt wirkliche Krankheitsanzeichen. Oder Fieber oder ähnliches.

    Statt dessen eindecken. Decke immer wechseln, sobald sie nass ist! (also Abschwitzdecke oder ähnliches)
    Und, ganz ganz wichtig, für Bewegung sorgen!!! Optimal natürlich unter Dach. Also Halle oder so. Zur Not aber auch draussen. Hauptsache Bewegung!

    Führen. Oder sogar an die Longe hängen. Damit sich das Pferd von innen heraus durch die Muskelwärme wieder aufwärmt.
    Aufwärmen ja, Schwitzen bitte nein.

    Auch lauwarmer Tee kann unterstützen.

    Aber definitiv nicht in die Box stellen, wenn nicht weitere Faktoren dazu zwingen.
    Weil das Pferd dort gezwungen wird, weitestgehend ruhig zu stehen. Und seine Muskeln als natürliche Heizung nicht nutzen kann.
    Muskelverspannungen und/oder Krämpfe könnten dazu kommen.

    Während man so führt oder longiert kann man das Pferd auch gut beobachten. Denn wenn das Pferd normal sehr gut mit der Witterung klar kommt, Heu wirklich 24h zur freien Verfügung ist (ich gehe davon aus, dass du damit ausreichend meinst! denn im Offenstall ist das wirklich wichtig, gerade jetzt im Herbst bei der Umstellung...) und die Herden-Kollegen auch keine Anzeichen zeigen - muss man hinterfragen, warum es plötzlich so heftig zittert und ausgekühlt ist.

    Infekt???!?
    Fieber??!?
    Wie ist der Gesamteindruck??

    Und im Zweifel dann auch, wenns nicht recht bald besser wird, den TA anrufen.
    Denn wenn die Koppel so angelegt ist, dass sich die Pferde auch tatsächlich bewegen (nicht nur können! sondern auch müssen! also Prinzip Offen-Laufstall!!!) sollte ein gesundes, gewöhntes Pferd mit den aktuellen Temperaturen recht gut klar kommen.

    Was war paar Stunden vorher? Ist das Pferd geritten worden und noch schwitzend wieder auf die Koppel gekommen?
    War irgendwas, dass das Pferd zum wirklich nass schwitzen gebracht hatte? Dann im kalten Regen stehen....

    Gibt ja doch paar Möglichkeiten.
     
  7. Pferdeprinzessin

    Pferdeprinzessin Neues Mitglied

    Also erstmal vielen Dank für eure Antworten und Tipp's :smile:

    Könnt ihr mir Regendecken empfehlen?

    Also bisher sind zum Glück noch keine Krankheitsanzeichen aufgetreten, auch nicht bei den anderen Pferden.

    Also der Gesamteindruck heute war eigentlich positiv. Das Zittern ist heute nicht mehr aufgetreten, allerdings war sie heute leicht nervös und unruhig, was für sie eher untypisch ist. Aber es war heut auch leicht windig und ich denke, dass könnte auch die Ursache dafür gewesen sein.

    Also mein Pferd wurde an dem Tag des Zitterns gar nicht bewegt, sie haben nur den ganzen Tag auf der Koppel gestanden.
     
  8. Osaka

    Osaka Inserent

    Dauerregen und häufiges Putzen können auch die natürliche Fettschicht der Haut zerstören und das Wasser wird dann eben nicht mehr vernünftig abgeleitet.
    Aber ne Regendecke ist ne gute Idee. Meine Pferde brauchten aber noch nie eine und deswegen kann ich da auch leider nix empfehlen.
     
  9. RioNegro

    RioNegro Klugscheißer mit Herz Mitarbeiter

    Wie ist denn euer Offenstall konzipiert? Wieviel Platz ist da? Wie viele Pferde auf dieser Fläche? Müssen die Pferde laufen, wenn sie zB vom Futterplatz zur Wasserstelle müssen? Oder ist das alles dicht beieinander?

    Um so mehr man es schafft, die Pferde vor allem auch bei schlechtem Wetter zur Bewegung zu animieren (google einfach mal bißchen nach Offen-Laufstall-Konzepten), um so seltener wird es zum Zittern kommen.

    Pferde sind zwar Lauftiere. Dennoch bewegen sie sich auch nur dann, wenn sie das Bedürfnis danach haben.
    Sprich, wenn ihnen alles auf dem "Silbertablett" präsentiert wird (also Futter, Wasser, Ruhestelle alles sehr nahe beieinander) bewegen sich die wenigstens Pferde noch großartig. Gerade bei schlechtem Wetter... Oder wenn sie gar nur noch auf einem Paddock statt auf der eigentlichen Wiese stehen.
    Also kühlen sie dort auch schneller aus.
    Das sollte man echt nicht unterschätzen.

    Deswegen sind viele Pferde, die nur aufs Paddock dürfen (kommt natürlich auf Form und Größe an) - dort aber bei jedem Wetter - "anfälliger" für entsprechende Krankheiten. Eben weil sie gar keine echte Chance haben, sich auch entsprechend warm zu halten.

    Regendecken kann ich dir leider auch nicht empfehlen. Haben wir bisher noch nie gebraucht. Zum Glück.
    Allerdings hätte ich meine Bedenken wegen hängen bleiben.
    Allerdings haben wir auch die Besonderheit, alten Baumbestand und viele Hecken auf der Koppel zu haben. Dort wäre das Risiko zu groß.
     
  10. Wanderreiter

    Wanderreiter Inserent

    Es gibt eine Vielzahl von guten Regendecken.
    Man muß sich nur für ein Modell entscheiden können:1:.
    1. dünnes Baumwollfutter, Vlies oder Füllung
    2. mit hochgezogenem Halsteil oder normal ausgeschnitten
    3. eng geschnitten (für schmale Pferde) oder lockeranliegend
    4. welche Verschnallung, mit Kreuzgurtung und Beingurten, oder mit Bauchlatz?

    Ich habe z.B. für die Übergangszeit eine Saxon Weatherbeater mit dünnem Baumwollfutter, weil mein Pferd genügend Winterfell entwickelt und ich einen reinen Regenschutz brauche.
    Bei sehr kaltem und nassem Wetter habe nehme ich eine Bucas Smartex Rain mit Vliesfutter. Diese Decke hat auch eine Abschwitzfunktion, ist also recht vielseitig einsetzbar.

    Viele Leute schwören auch auf Amigo Decken.
     
Die Seite wird geladen...

Was mache ich, wenn mein Pferd zittert? - Ähnliche Themen

Was machen, wenn das Pferd nicht "gut geht"?
Was machen, wenn das Pferd nicht "gut geht"? im Forum Allgemein
Trailstangen kaufen, wenn wo oder Kanthölzern selber machen?
Trailstangen kaufen, wenn wo oder Kanthölzern selber machen? im Forum Ausrüstung
Was mache ich,wenn mein Pferd Spat hat?
Was mache ich,wenn mein Pferd Spat hat? im Forum Allgemein
Was bei Bodenarbeit machen?
Was bei Bodenarbeit machen? im Forum Bodenarbeit
Ab wann lohnt es sich ein Reitabzeichen zu machen?
Ab wann lohnt es sich ein Reitabzeichen zu machen? im Forum Reitabzeichen
Thema: Was mache ich, wenn mein Pferd zittert?