1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Was tun bei sehr trockenen Hufen?

Diskutiere Was tun bei sehr trockenen Hufen? im Haltung und Pflege Forum; Hey :) Ich hab ein Problem, und zwar hat mein Pony im Sommer wahnsinnig trockene Hufe, die ständig ausbrechen, was natürlich nicht besonders...

  1. Erdnusskeks <3

    Erdnusskeks <3 Inserent

    Hey :)
    Ich hab ein Problem, und zwar hat mein Pony im Sommer wahnsinnig trockene Hufe, die ständig ausbrechen, was natürlich nicht besonders schön ist.
    Ich hab schon einiges an Huföl und Hufgel getestet, aber irgendwie wollte es nichts bringen..
    Dann wurde mir gesagt ich soll mein Pferd einmal am Tag möglichst lange mit allen vier Hufen in Wassereimer stellen Oo Tja, leider mag er wasser nicht so gern.. >.<
    Ich wüsste also gern, welches Huffett/Öl/Gel/wasauchimmer wirklich nützlich für mich sein könnte.. Vielleicht hat ja einer von euch schonmal solche Erfahrungen gemacht, ich würde mich über Antworten sehr freuen!

    ~ Erdnusskeks <3
     
  2. getmohr

    getmohr ************

    hallo.

    also ich hab gute Erfahrungen mit normalem Olivenöl aus dem Supermarkt gemacht. Ist sehr günstig und hilft absolut prima. Allerdings ist es sehr wichtig, dass du die Hufe vorher wässerst! Falls dein Pferd sich also nicht gerne in einen Eimer stellt, dann spritz die Hufe ausgiebig mit Wasser ab, denn die Hufe müssen vor dem einfetten unbedingt feucht sein.

    Der "Nachteil" ders Huffettes oder Huföls besteht nämlich darin, dass die Hufporen verschlossen werden und somit weniger Feuchtigkeit in den Huf eindringen kann, dadurch wird der huf immer trockener, wenn du das Öl auf ausgetrocknete Hufe aufträgst, da beispielsweise das morgendliche Tauwasser von den gräsern etc nicht mehr aufgenommen wird.
    Befeuchtest du die Hufe aber vor dem fetten ordentlich, so wird die Feuchtigkeit im Huf eingeschlossen, sodass sie auch richtig in die Hornschichten ziehen kann.
     
  3. Ginella

    Ginella Mitglied

    Hallo,
    unser Schmied hat uns damals Nivea Creme empfohlen. Auch vorher Hufe nass gemacht (das nette Tier blieb nach etwas Übung in den Wassereimern stehen) und dann draufgeschmiert. In den großen Töpfen ist das bezahlbar und hat gut gewirkt.
     
  4. Charly K.

    Charly K. ...ich bin doch nicht kreativ.

    Hallo Erdnusskeks,

    das Problem bei jedem Geschmiere und Mittelchen ist einfach, daß es die Ursache der "Austrocknung" nicht behebt!
    Ein physiologischer, gesunder Huf hinterläßt auf asphaltiertem Boden schon nach relativ kurzer Stehzeit einen feuchten Abdruck - ein gesunder Huf hält sich selbst feucht!

    Hast Du einen wirklich kundigen Hufmenschen?
    Schau Dich mal bei der DIfHO um! (http://www.difho.de)

    Hier im Forum kannst Du auch gut spunk, Thomas, Slyva und Lind anschreiben.

    Gruß, Charly
     
  5. Erdnusskeks <3

    Erdnusskeks <3 Inserent

    Tja Charly, da hast du wohl recht.. Ich hab jetzt so ein kleines Kräuterzeugs bekommen, dass ich zufüttern soll von einem befreundeten Naturheilpraktiker.. Mal sehen ob das vielleicht ein bisschen was bringt.. Ich werd mir die Seite mal angucken :) danke dafür
    und auch für die anderen Tipps, einen Versuch ist es wert :)

    ~ Erdnusskeks <3
     
  6. RioNegro

    RioNegro Klugscheißer mit Herz Mitarbeiter

    ich seh`s wie charly und halte von allzu viel Geschmiere mit irgendwelchen Fetten und Ölen mal gar nichts. Weil der Huf zwar, wird er vorher befeuchtet, erstmal mehr Feuchtigkeit hat. Dadurch aber die Eigenproduktion an Feuchtigkeit gehemmt wird!

    Das ist wie bei der Haut. Nutzt man immer irgendwelche Cremes, kommt man nicht mehr ohne aus. Weil die Eigenproduktion an Feuchtigkeit der Haut immer weniger wird. Ist ja auch nciht nötig. Feuchtigkeit ist ja vorhanden! Warum dann produzieren??? Dann kommst nicht mehr ohne Creme aus. Und die Feuchtigkeit wird doch immer weniger...

    Wenn aber vorübergehend geschmiert werden muss, ist`s eigentlich fast egal, welches Öl oder Fett du nimmst. Möglichst wenig Zusatzstoffe, und immer Huf vorher nass machen!!! Und Schmieren möglichst abtrainieren.
     
  7. Idris Angel 000

    Idris Angel 000 Inserent

    hi,
    also wir fetten bei allen sportpferden die hufe regelmässig ein. aber jedes der pderde hat war eigenes. also bei meiner is des non plus ultra des uföl von eskadron, gibt es noch nicht so lange- aber des is bei meiner echt gut. nehm ich seit es das gibt also jetz so ein halbes jahr etwa.
    bei don, da wars ne mischung: unten den rand wurde öfter geteert und sonst mit öl aus dem supermarkt gefettet, manchmal auch normales huffett.

    dann kann ich noch hainzl-hufsalbe empfehlen, war bei meiner eigenen auch nicht schlecht.

    sehr gute freunde von mir nehmen bei ihren jeden tag cremolith her(bin nich ganz sicher ob man es genau so schreibt) bekommen sie von ihrem schmied.

    also des sind so die einzien sachen, die ich wirklich empfehlen kann.

    ach ja vergessen, die hufe vonmeiner brechen auch aus wie sau, wenn iwr da mal nicht des ganze jahr mit silikon und hufhorn flicken, dann is es gut. und mit dem eskadronzeug haben wir jetz een zumindest ein weiterausbrechen verhindern können. und dons hufe sind auch nicht so der hammer gewesen.


    liebe grüsse und viel erfolg
     
  8. getmohr

    getmohr ************


    hm, das halte ich aber für ein Gerücht *gg*
    Mit der Haut ist das so, dass sie beispielsweise mit dem altern an Feuchtigkeit verliert,auch die Umwelt und z.B, das Duschverhalten spielen eine Rolle. Das ist ein absolut normaler Prozess, den man nicht aufhalten kann, aber man kann die Haut durch entsprechende Pfelge elastisch halten. Ebensowenig kann ich das bei den Hufen bestätigen, da ist es ähnlich wie mir der haut, manche Pferde sind mit sehr guten, elastischen und gesunden Hufen gesegnet, die anderen benötigen, aus welchem grund auch immer (schlechtes Futter, schlechte Haltung etc) einige Unterstützung um die Hufe gesund zu bekommen und zu erhalten. Mir ist auch noch nie zu Ohren gekommen, dass die Hufe nach der regenration ständig Heilfsmittel benötigen?!
     
  9. Joelle

    Joelle Inserent

    wenn er nicht mit dem Huf in den Eimer mag...bring den Eimer einfach zum Huf :biggrin: nee im Ernst: meine findet das auch voll kagge, ich hab von meinem Schmied dann Waterboots bekommen
    http://www.reitshop24.de/D/Water_-_Boot__navy__Paar_W3753005.html?utm_source=base&utm_medium=click

    die kriegt meine so 2-3 Mal die Woche, wenn sie auf der Koppel steht oder sonstwas für 2-3 Stunden drum und gut is. Mein Schmied sagte, dass man nen Huf mindestens 15 Minuten wässern müsste, bis das Wasser mal durch die äußere Glasurschicht dringt. Kurz Beine abspritzen bringt also überhaupt nix
     
  10. Thomas

    Thomas Inserent

    Hallo Erdnusskeks<3,

    wie Charly und Rio Negro schon erwähnten, ist das "Schmieren und Fetten" ohne ausreichendes Wässern in der Regel eher kontraproduktiv; ich würde an deiner Stelle mir die Hufe mal genau anschauen, wie es dort mit der Belastungssituation ( also schräge Wände/ untergeschobene Trachten / verschobene, "gedrehte" Hufe 7 etc..."die übleichen Verdächtigen halt...*GFG* ) aussieht und das Problem von der Seite her angehen...

    Bei Bedarf biete ich Dir an, aus meiner "privaten Liste" heraus Dir einen kompetenten Hufmenschen zu benennen, melde Dich dan ggfs per PN bei mir...
     
Die Seite wird geladen...

Was tun bei sehr trockenen Hufen? - Ähnliche Themen

5jähiges Pferd kaufen als Mutti von 2 (sehr) kleinen Kindern?
5jähiges Pferd kaufen als Mutti von 2 (sehr) kleinen Kindern? im Forum Pferde Allgemein
Sattel für sehr großen Po
Sattel für sehr großen Po im Forum Ausrüstung
Sattel für sehr kurzen Rücken
Sattel für sehr kurzen Rücken im Forum Ausrüstung
Tief eingestellt und aus sehr verhaltenem Tempo springen, Sinn?
Tief eingestellt und aus sehr verhaltenem Tempo springen, Sinn? im Forum Springen
Reithose für sehr kurze Beine
Reithose für sehr kurze Beine im Forum Ausrüstung
Thema: Was tun bei sehr trockenen Hufen?