1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Was tun, damit mein Pferd mich akzeptiert?

Diskutiere Was tun, damit mein Pferd mich akzeptiert? im Allgemein Forum; Hallo! :) Ich bin neu hier und hab auch schon direkt eine Frage! :D Und zwar habe ich seit ca. drei Wochen mein erstes eigenes Pferd, eine...

  1. Jille15

    Jille15 Neues Mitglied

    Hallo! :) Ich bin neu hier und hab auch schon direkt eine Frage! :D
    Und zwar habe ich seit ca. drei Wochen mein erstes eigenes Pferd, eine 6-jährige Apfelschimmelstute *schwärm*!;)
    Ich kenn sie zwar schon viel länger (da sie einem guten Freund und meiner Reitlehrerin gehört hat reite ich sie seit 1,5 Jahren im Reitunterricht!) aber jetzt ist sie offiziel "Meine"!:toll:
    Die kleine Maus ist sehr sensibel aber im Umgang und so total lieb; nur habe ich das Gefühl, dass sie mich beim Reiten nicht so ganz akzeptiert. Sie bleibt des Öfteren mal stehen und weicht rückwärts oder geht nicht mehr vorwärts. Beim Angaloppieren wirft sie oft den Hintern hoch! :( Das macht sie nur bei der Dressurarbeit, sie ist auch wirklich kein Dressurpferd!;) Naja und wie oben steht würde ich gerne wissen, was ich tun kann damit sie mich akzeptiert und auf mich "hört"? Wäre echt super wenn ihr mir ein paar Tipps geben könntet! :)

    Vielen Dank schonmal, lg Jille15

    Wenn ich hier beim "Frage-stellen" irgendetwas falsch gemacht habe, dann lasst es mich wissen! Ich bin das erste Mal in so einem Forum und kenne mich noch nicht so gut aus!;)
     
  2. Asperitas

    Asperitas Inserent

    Also, jetzt würden dir bestimmt ganz viele Leuten Dominanztrainig und Bodenarbeit raten, was auch durchaus sehr hilfreich sein kann...

    Ich finde aber, dass ein Problem, das beim Reiten besteht, auch während des Reitens gelöst werden muss. Erstmal würde ich sagen, dass ein kompetenter Reitlehrer wichtig ist. Wenn man aber bedenkt, dass du die Stute nun schon seit 1,5 Jahren reitest und du immer noch nicht geklärt hast, dass du nicht nur Passagier ist, ist es vielleicht mal zu überlegen, ob der RL wirklich so hilfreich ist?

    Meistens klärt sich sowas ja damit, in dem du dich schlicht und ergreifend durchsetzt und Kompetenz beweist. Das ist immer so einfach gesagt, im Grunde ist das aber - mMn - nunmal so. ;)
    Das bedeutet nicht, dass du dein Pferd nun verdreschen sollst, wenn es nicht vorwärts geht. Wenn es stehen bleibt, konsequent weiter treiben. Ich arbeiten ja gerne mit "Ursache und Wirkung". Wenn mein Pferd konsequent das macht, was es nicht soll - zB rückwärts gehen -, dann richte ich gerne mal extra rückwärts. Das ist ja eigentlich eher was, was ein Pferd nun nicht soo gerne macht. Und plötzlich geht das Pferd ganz schnell wieder vorwärts...

    Zum Schluss dann noch das Übliche... Zähne, Rücken, Sattel, Hufe, Innenleben, Psyche, Umfeld, Futter, Gutenachtgeschichte überprüfen. ;)
     
  3. sasthi

    sasthi Bandenprofi

    Erstmal Herzlich Willkommen,

    und herzlichen Glückwunsch zum ersten Pferd.

    Das hat eigentlich immer einen gesundheitlichen Hintergrund und nicht nur "Stallübermut". Mit 6 Jahren sind die meisten Stuten auch noch im Wachstum, und da kann gut was zwicken.

    Vieles kommt mit der Zeit; die Erwartung, dass alles nach 4 Wochen eitel Sonnenschein und die Welt rosarot und man mit dem Schimmel über Winterwiesen galoppiert.... äh.. funktioniert glaub ich nur bei "3 Haselnüsse für Aschenbrödel" (auch wenn das eine sehr schöne Illusion ist *seufz*). Das wichtigste, was du machen kannst,... sie normal behandeln, nicht mit Zuckis stopfen [damit sie mich liebt..], sondern ihr ein Partner sein (der ein bisserl mehr zu sagen hat...). Leichter machst du es ihr, wenn du darauf achtest, wirklich guten Reitunterricht zu bekommen und pferdegerecht zu reiten. Und wenn was zwickt, sich zu überlegen, ob es am eigenen Gereite liegt oder ob es am Sattel liegt, oder ob körperlich was zwicken kann und dann auch entsprechende Gegenmaßnahmen (Sitzschulung, Sattler, Osteopath, Tierarzt, Pferdezahnarzt...) ergreifst.
     
  4. kaipi22

    kaipi22 Absolut verhaltensoriginell

    Wie Du schreibst, kennst Du das Pferd schon 1,5 Jahre und bist mit ihr im RU geritten.

    Hat sie das, bevor Du sie gekauft hast auch schon gemacht oder ist das jetzt "neu"?

    Die Geschichte mit dem Hinternhochwerfen beim Angaloppieren kann auch an Deinem äußeren Schenkel liegen, der zuviel Druck macht.
     
     
  5. Rickmaniac

    Rickmaniac Inserent

    Dieser Prozess des Akzeptierens hört nie auf. Man kann nicht sagen: das Pferd akzeptiert mich und macht daher alles, was es soll. Man kann höchstens sagen: mein Pferd akzeptiert mich, weil es mich kennengelernt hat - das dauert mindestens 1 Jahr! - und es akzeptiert vieles von dem, was ich von ihm verlange.
    Aber die Arbeit am gegenseitigen Akzeptieren ist eine lebenslange Aufgabe.
     
  6. Jille15

    Jille15 Neues Mitglied

    Vielen Dank für die schnellen Antworten, ihr habt mir sehr geholfen! :) Hatte nicht gedacht, das mir so schnell jemand helfen würde, echt super! :D Ja also an "kaipi22" : Dieses Rumgezicke hat sich neu entwickelt....früher hat sie zwar auch ab und zu mal die Prinzessin spielen müssen, aber das war kein großes Thema und auch sehr selten! ;) Jetzt war letztens der Sattler da (da sie eh einen neuen Springsattel brauchte) und hat sich den Dressursattel mal angeguckt, weil mich halt interessiert hat, ob es vielleicht daran liegt, dass dieser nicht passt (danke übrigens an alle für den tipp, mal das Zaumzeug zu überprüfen! :) ) . Dressursattel saß jedoch gut....allerdings hat der Sattler herausgefunden, das sie eine Allergie gegen ihr Gebiss hat! :o das ist so ein goldfarbenes, ich weiß aber nicht mehr wie das heißt...Jedenfalls geh ich morgen mal ein neues Gebiss aus Edelstahl kaufen! :) Ich hoffe, dass das was bringt!
    Achja, dass mit dem Rückwärtsrichten war ein super Tipp "Asperitas", Danke! :) Na ja, ich werde nicht aufgeben und ich denke das ich das mit meiner maus auch hinkriegen werde, da sie mich ansonsten total respektiert ( sie überholt nicht beim Führen, lässt mir "meinen Platz" und bleibt neben mir stehen, wenn ich stehen bleibe usw.) DANKE an euch! lg jille15
     
Die Seite wird geladen...

Was tun, damit mein Pferd mich akzeptiert? - Ähnliche Themen

Wie eingeschränkt muss euer Pferd sein, damit ihr es nicht mehr reitet?
Wie eingeschränkt muss euer Pferd sein, damit ihr es nicht mehr reitet? im Forum Pferde Allgemein
Pferd zittert mit einem Bein und stolpert auch damit
Pferd zittert mit einem Bein und stolpert auch damit im Forum Erkrankungen / Verletzungen des Bewegungsapparates
Muskelkater: Magnesiumöl - hat jemand Erfahrung damit?
Muskelkater: Magnesiumöl - hat jemand Erfahrung damit? im Forum Erkrankungen / Verletzungen des Bewegungsapparates
Entrapment! Wer hat Erfahrung damit?
Entrapment! Wer hat Erfahrung damit? im Forum Atemwegserkrankungen
Back on Track! Wer hat Erfahrung damit?
Back on Track! Wer hat Erfahrung damit? im Forum Erkrankungen / Verletzungen des Bewegungsapparates
Thema: Was tun, damit mein Pferd mich akzeptiert?