1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

wegschicken

Diskutiere wegschicken im Bodenarbeit Forum; Hallo ihr, ich habe mal wieder eine dumme frage und zwar ich hab ja ein "kleines" prob mit meinem pferdchen und der rangordnung. er akzeptiert...

  1. Yuna

    Yuna Inserent

    Hallo ihr,

    ich habe mal wieder eine dumme frage und zwar ich hab ja ein "kleines" prob mit meinem pferdchen und der rangordnung. er akzeptiert mich ja überhaupt nich als sein boss!!! Jetz hab ich mir das buch "be strict" von michael geitner gekauft was ich auch echt super finde!! Doch jetz stellt sich bei mir die frage was dieses wegschicken bedeutet...ja schon klar es soll weggehen wenn ich das möchte...meine frage is jetz wie genau sieht dieses wegschicken aus und was muss ich tun (was für eine körpersprache etc) ich hoffe ihr was was ich damit meine und könnt mir helfen!!! :notworthy:
     
  2. IdontKnow

    IdontKnow Inserent

    juhuu
    das Buch kenne ich und habs auch gelesen...ja das wegschicken... wenn dein Pferdi z. B. auf der Wiese ist oder du es in der Halle laufen lässt, dann mach dich groß, schmeiß die Arme nach oben und verjage es ...wie man halt ein Pferd weg schickt und wenn du mal mit der Gerte knallst wenn es ein ganz harter fall ist :P
    halt das er DEIN Revier räumt und DIR platz macht.... wenn ich das bei meinem mache, kommt er immer janz trottelig an mit gesenktem Kopf und kaut und steht einfach nur hinter mir ...also nachdem ich ihn weg geschickt habe... wenn du auf der wiese eine herde beobachtest die schicken sich anders gegenseitig weg da geht es etwas härter zu, so sollst du das natürlich nicht machen :tongue:
     
  3. Topas31

    Topas31 Gesperrt

    Hi!
    Ich verschiebs mal unter Bodenarbeit -denke passt dort ganz gut hin:yes:
     
  4. Urmel

    Urmel Guest

    also ich hab mal gelesen das man mit der offen Hand (alle fünf Finger offen) hinter das Pferd soll und so die Handbewegung machen soll damit das Pferd weggeht...

    offene Finger soweit, weil die Raubtiere wenn sie gejagt werden auch alle Krallen von sich haben...:wub:

    Ich hoffe das ist jetzt verständlich....:smile:
     
  5. Lucy

    Lucy Inserent

    Ich habe das Buch auch gelesen und IdontKnow hat es sehr gut beschrieben,
    es kommt darauf an das Du selbstsicher auftrittst, wenn du auf dein Pferd zu gehst mach dich groß , kopf hoch und direkter sicherer Gang, weicht er dir nicht aus, nehm die arme hoch, wenn er immer noch nicht weicht steigere den Druck.
    ich hab so gerne im Round Pen gearbeitet, als meiner in der flegelphase war und alle paar Tage ich mich neu behaupten musste. Seit dem ist alle klar und er weiß wann er ausweichen muss.
    Das alles liegt an deiner Körperhaltung, wenn du dir über dein Auftretten nicht sicher bist, üb vorm spiegel.
    LG Lucy
     
  6. Yuna

    Yuna Inserent

    Danke...das werde ich gleich ausprobieren!!!

    Könnt ihr mir vll auch noch sagen was machen kann/muss um ihn an der longe auf trab zu halten...er bleibt zb einfach stehen wie es ihm passt...nur wenn einer mit der peitsche neben ihm herläuft bewegt er sich...:mad2:
     
  7. Lucy

    Lucy Inserent

    Wie geschrieben arbeite ich mit Round Pen, aber vom Prinzip ist es egel, wenn du siehst das er langsamer wird dann trette hinter ihn und sprich mit starker Stimme, reagiert er nicht, gerte hochnehmen, immer noch keine Reaktion, dann galoppier ihn an, zwei drei Galoppsprünge, dann weiter im Trapp. ist eine anstrengende Prozedur, läuft er eine dir angemeßen erscheinende Zeit im Trapp aufhörenb und loben. Ganz wichtig:1:
    Mit der Zeit wird er lernen auf deine Körpersprache zu reagieren, aber auch du musst dir immer bewusst sein wo steh ich grad und ist das richtig . Ist aber kein Hexenwerk und mit übung bekommst du das hin.
    Ich brauch bei meinem nur wenige kleine geste und stimme. ist sehr entspannt so zu arbeiten:laugh:
     
  8. IdontKnow

    IdontKnow Inserent

    kann mich da lucy nur anschließen...anfangs ist es eine sehr sehr schwierige arbeit aber irgendwann lernt er deine sprache kennen und wird merken wann er traben muss und wann nicht etc. ich habe es meinem so beigebracht, dass wenn er schritt geht sage ich halt schritt und hebe meine hand hinter ihm und sobald ich merke das er langsamer wird dann schnippse ich wenn er traben soll sage ich halt teeeeeerab :tongue: und hebe weiter die hand und da genau das selbe wenn er langsamer wird und ich merke er hat keine lust mehr wieder schnipsen beim gallopp sollte es genauso funktionieren aber da tut er sich noch etwas schwer aber das ist nicht weiter schlimm das kommt auch noch von ganz alleine liegt aber wohl daran, dass er noch ein kleines friesenmännlein ist (3 Jahre) und die tun sich im gallop ja eh etwas schwer grad aufm roundpen ist es dann nicht so einfach aber es kommt noch :) vielleicht wirst du auch das problem haben, dass er auch einfach auf dich zu kommt wenn er keine lust mehr hat das kenne ich von meinem jetzigen und auch von meinem alten dann stelle dich schräg hinter das pferd und treibe ihn weiter (natürlich nur wenn du sicher gehen kannst das euer dominanzproblem nicht so heavy ist, dass er ausschlagen könnte) ... meiner kommt gerne zu mir wenn ich mal einen kleinen augenblick nicht drauf achte, also immer schön dran bleiben und immer auf die sprache deines pferdes achten dann kannst du es verhindern dass er zu dir kommt :yes: viel glück und mit aller aller ruhe dran gehen nicht überstürzten und wenn mal etwas nicht klappt, dann nicht die fassung verlieren sondern ruhig bleiben und es erneut probieren ... ist manchmal schwer ruhig zu bleiben aber wie sagt man so schön, in der ruhe liegt die kraft :) achsoo und wenn er mal stehen bleibt, scheu dich nicht dafür ihn auch mal mit ner peitsche anzuticken du sollst ja nicht drauf haben aber damit er das lernt, vorwärts zu gehen irgendwann brauchst du das teil vllt. gar nicht mehr .... ahm mal ne frage wie alt ist denn dein pferdi?? und wann bleibt er stehen?? gleich am anfang oder erst etwas später?? kann natürlich auch ein zeichen sein, dass er leicht überfordert ist erzähl mal bisschen was über ihn. Bei meinem kleinen mache ich nicht länger als 20 min. udn von den 20 min. lasse ich ihn 10 min. schritt gehen und 10 min. trab und paar ründchen gallopp mehr mache ich da nicht weil die kleinen oft nicht so lange an einem stück sich konzentrieren können udn es soll ja gut klappen also da ist weniger dann mehr :)
     
    Zuletzt bearbeitet: 1. Sep. 2007
  9. Charly K.

    Charly K. ...ich bin doch nicht kreativ.

    Hallo Yuna,

    Du hast hier schon recht oft davon berichtet, daß Dein Pferd Dich nicht (als ranghöher) akzeptiert, und daß Du diverse Problemchen mit ihm hast.
    Aus Deiner Frage entnehme ich, daß Du in Bodenarbeit mit einem Jungpferd oder einem Pferd, was nicht schon Einiges kann, kaum oder gar keine Erfahrung hast - "wegschicken" und "antraben lassen" sind eigentlich, was die eigene Körpoersprache und das Auftreten angeht, wirklich Grundlektionen.
    Wie führst Du Dein Pferde denn bisher??? Das klappt doch ohne die richtige Körpersprache auch nicht entspannt.

    In meinen Augen solltest Du Dir wirklich mal Hilfe vor Ort holen - entweder Deinen RL fragen, wenn er sich auch in der Boden-Grund-Ausbildung auskennt, oder wirklich erstmal auch Kurse besuchen oder jemanden finden, der es Dir und Deinem Pferd beibringt.

    Tips aus einem Forum und Bücher (von Geitner & Co.) sind zwar schön und gut - aber bis Du wirklich so bewußt und kontinuierlich über Deinen Körper herrscht, daß Du Dich an ein Jungpferd wagen solltest - das dauert einfach und kostet Übung!
    Und sonst versuchst Du, Tips und Gelesenes umzusetzen, ganz unterbewußt heute so, morgen anders - und Dein Pferd checkt gar nichts mehr. Nicht gut! Hole Dir jemanden, der es Dir beibringt und Dir ein (trainiertes!) Pferd stellen kann, damit Du üben und die richtigen Reaktionen auf Dein Verhalten sehen kannst!

    Gruß, Charly
     
  10. beate

    beate Inserent

    Hi,
    im Prinzip stimme ich Charly absolut zu, ABER
    Für Übungen der Körpersprache braucht es kein "trainiertes" Pferd, da die Körpersprache dem Naturell des Equiden entsprechen sollte, und nicht diesem "antrainiert" bzw. "erlernt" sein sollte. Ich habe die Erfahrung gemacht, dass die allerfeinsten Pferde die sind, die noch kaum mit Menschen zu tun hatten, und an denen noch niemand dran rumgezerrt hat - also in keinster Weise trainiert sind. Solche Pferde zeigen auf den Millimeter genau, ob Du die richtige Position oder Gestik inne hast.
    Daher ist das A und O in so einem Falle ein sensibler und einfühlsamer Trainer; das Pferd ist nebensächlich - solange es nicht in seinen natürlichen Reaktionen beeinflusst wurde.
    Gruss
    Beate
     
Thema: wegschicken