1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Weiden-Beißerei

Diskutiere Weiden-Beißerei im Pferdeflüsterer Forum; Hallo, habe gerade dieses Forum entdeckt und eine Frage an alle Pferdekenner: Ich habe zwei Wallache, die schon ihr ganzes Leben zusammen...

  1. :katinka:

    :katinka: Inserent

    Hallo,
    habe gerade dieses Forum entdeckt und eine Frage an alle Pferdekenner:

    Ich habe zwei Wallache, die schon ihr ganzes Leben zusammen verbracht haben. Sie verstehen sich also eigentlich super, aber im Herbst und Winter, wenn sie nur tagsüber auf die Wiese können, sind sie so aufgedreht, dass der eine dem anderen, wahrscheinlich aus Übermut, öfter mal ins Bein packt. Der arme Kerl hatte dadurch im letzten Winter eine Sehnenverletzung, und dem möchte ich nun gerne vorbeugen.
    Momentan sind sie noch Tag und Nacht draussen und gestern habe ich schon wieder (glücklicherweise nur) leichte Spuren einer Beissattacke oberhalb des Sprunggelenks entdeckt...

    Also: weiss jemand von euch ein Hilfsmittel oder ne "Therapie"?

    Ich kann die Weide leider nicht unterteilen, da sie nur einen Unterstand hat und ne Fressbremse halte ich auch für ungeeignet.
    Wäre es vielleicht sinnvoll, die Beine des gebissenen Pferdes zu bandagieren?

    Bin für jeden Tip dankbar!!
     
    Zuletzt bearbeitet: 4. Okt. 2006
  2. Jess

    Jess Inserent

    Hmm... das ist ziemlich schwierig, ich weiß von einer bekannten, die hatte auch eine Hütte zum unterstellen und seit sie die unterteilt hat in 2 Boxen -also nicht zum zu machen, sondern damit halt jeder sein reich hat seitdem hat die beißerei aufgehört
     
  3. Lorelai

    Lorelai Chaos-Trulla

    Hmmm... Unser Shetty wird auch ab und an mal ein bisschen geärgert und gebissen... Wir haben der im Stall einen kleinen Bereich mit halbhohen Holzstangen abgetrennt, wo sie sich reinflüchten kann... Da kommt sie unter den Stangen problemlos durch, die Großen aber gar nicht...
    Da flüchtet sie halt immer rein, wenn die Großen sie wieder mal ärgern... :)

    Aber das geht bei zwei gleichgroßen Pferden natürlich nicht.. :-/
     
  4. Dakota

    Dakota Inserent

    also meiner macht das auch wenn noch andere pferde auf der koppel sind. er fängt dann an zu beißen ,zu treten und zu jagen. und das selbst wenn sich die anderen schon untergeordnet haben.
    zum einen kann das futterneid sein,was man halt so gut wie möglich vermeiden sollte, platzneid oder sie sind einfach so.
    bei letzteren muss man sie halt echt trennen.
     
     
  5. rüsseltier

    rüsseltier Guest

    bandagieren würde ich eher nicht, wenn die bandagen nämlich zu lange drauf sind, stoppt die blutzirkulisation im bein und das bein kann absterben.
    des is schon eine schwierige situation. könntest du nicht um den stall einen paddock bauen, der in der mitte abgetrennt ist? dann kommt jedes pferdes halbtags auf die weide, während des andere aufm paddock ist. zur halbzeit wird gewechselt. des is schon blöd zu machen. aber des problem zu lösen wenn die pferde zusammenstehen, is wohl kaum möglich. ich könnte mir zumindest nichts vorstellen.
     
  6. :katinka:

    :katinka: Inserent

    Vielen Dank für eure Antworten!

    Ich werde eure Anregungen nachher mal mit meinem "Stallmeister" durchsprechen...:)

    Aber etwas schon vorweg:
    @ Jess: Ich darf den Unterstand leider nicht verändern, da der Besitzer der Wiese es nicht erlaubt und sie im nächsten Jahr für seine Rinder nutzen will :mad:

    @ Lorelei: Leider sind sie gleich groß, aber ne tolle Idee...

    @ Dakota: meist kommt es kurz vor, beim oder nach dem rumtoben zu den Beißereien, also mehr so im Spiel... oder ich interpretiere es falsch. Ich bin ja auch nicht immer da, daher würde ich Futter- oder Platzneid jetzt auch noch nicht ausschließen... Werde da nochmal drüber nachdenken und es durchsprechen, quasi Ursachensuche....

    @ rüsseltier: Ja, das Bein sollte möglichst nicht absterben durch die Bandage. Meine Idee war eher, dass ich diese 20 cm lange Region überm Sprunggelenk nur für die paar Stunden, die sie im Winter tagsüber auf der Weide verbringen bandagiere, aber mittlerweile finde ich diese Idee auch nicht mehr so toll.

    Es gibt ja auch sog. Spatgamaschen, allerdings sitzen die, glaube ich, etwas zu tief für meine Zwecke....

    Muss wohl noch viel mehr grübeln...
    Viele Grüße,
    :katinka:
     
  7. friesin

    friesin Guest

    Hallo, bin acuh neu hier.

    Hätte vielleicht eine andere Idee: Wie wärs, wenn Du den "Froschschenkel" etwas weniger schmackhaft machst? Ich meine mit etwas einreiben, das Pferden den Apetit verdirbt? (z.b, Stinköl oder etwas ähnliches, was der Haut nicht schadet).
     
  8. :katinka:

    :katinka: Inserent

    Hallo, Friesin!

    Deine Idee finde ich gut! Vielen Dank!
    Jetzt muss ich nur noch rausfinden, was so richtig stinkt und wie gesagt, der Haut nicht schadet!

    Viele Grüße,
    katinka
     
  9. friesin

    friesin Guest

    ich würde es tatsächlich mal mit Stinköl probieren. Soll gegen Bremsen helfen, also schadet der Haut nicht, und stinkt gewaltig. Ich glaube man kann es in der Apotheke bekommen...weiß es aber nicht genau. Der Geruch hat mich bisher davon abgehalten es zu besorgen.
     
  10. rüsseltier

    rüsseltier Guest

    tolle idee, des mitm stinköl! hab da auch so ein stink-rezept. hilft zumindest gegen bremsen,kribbelmücken und neugierige wanderer! vielleicht ja auch gegen fleischliebhaber!
    also, zwei gute hände voll walnussblätter und schafsgarbe im wasser aufkochen lassen(bis es gut herb riecht). des herb riechende wasser mit apfelessig oder obstessig mischen. riecht dann ein wenig nach "erbrochenes" (um nicht kotze zu sagen). also mir krampfts da immer alles zusammen, deinen pferdel vielleicht auch!
    viel glück!
    p.s.: des ganz geht vielleicht auch ohne schafsgarbe, die gibts ja jetzt kaum noch in freier flur!
     
Thema: Weiden-Beißerei