1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Welche Marke für Biotin ?

Diskutiere Welche Marke für Biotin ? im Pferdefütterung Forum; Hallo, ich füttere schon länger Biotin von St. Hippolyt...nicht so wirklich kann ich da einen Erfolg sehen. Könnt ihr mir vielleicht ein gutes...

  1. coeur

    coeur Neues Mitglied

    Hallo,
    ich füttere schon länger Biotin von St. Hippolyt...nicht so wirklich kann ich da einen Erfolg sehen. Könnt ihr mir vielleicht ein gutes Biotin Präparat empfehlen ? Ich verfüttere Magnesium vom Stallmeister, was wirklich super ist. Nun ist die Frage kennt sich jemand aus mit den Biotin Produkten von Stallmeister, Masterhorse, Salvana oder Equipur ? Aber auch da gibt es dann wieder verschiedene Produkte....

    Vielen lieben Dank vorab
     
  2. Josy

    Josy "Mein Name ist Else. Ich bin Hypochonder." Mitarbeiter

    Ich hab das Biotin von Höveler gefüttert, das war super! Die Hufe sind deutlich besser geworden, auch das Fell ist geschmeidiger und glänzt mehr. Kostet 20€ pro 1000g.
     
  3. antonia

    antonia Die von der Killerkampffischluftmatratze entführt

    Ich füttere ein Biotin vom TA, das ist sehr hoch dosiert und du brauchst wenig davon. Eine Dose mit 1kg Pulver kostet über 50 Euro, hält aber auch sehr lange.
    Es heißt "Ascot Biotin 3000 plus Zink" und ist hoch dosiert, sodass man täglich nur sehr wenig geben muss und eine Dose sehr lange hält.
    Toni
     
  4. thyra1992

    thyra1992 Inserent

    Ein Pferd produziert in seinem Darm eigenes Biotin, deswegen muss nichts beigefüttert werden. Da bei den meisten Pferden die Darmflora aber gestört ist und somit die Biotinproduktion gestört ist, sollte man eine 3-4-wöchige Kur mit reiner Bierhefe machen um somit die Selbstproduktion wieder anzukurbeln.

    Bierhefe kann man auch das ganze Jahr über geben, schaden tut es nicht.

    Es gibt bis heute keinen einzigen wissenschaftlichen Nachweis, dass Biotinbeifütterung was bringt. Aber solange nichts Gegenteiliges bewiesen ist, wird halt fleissig weiter verkauft und gekauft. Ist ja so schön teuer und bringt richtig Geld in die Kassen :smile:

    Also, Bierhefe ( pur, nicht mit dem Zusatz "BT" das ist dann verpanscht mit Biertreber und das ist ein Abfallprodukt aus der Bierbrauung )

    Liebe Grüsse, Verena
     
     
  5. Gromit

    Gromit Punktetierbändiger

    Genau so wie thyra es beschreibt halte ich es auch. Ich füttere Bierhefe und Leinöl.
    Biotin ist Vitamin H bzw. B7.
    Evtl. kann man es günstig über die Apotheke beziehen.
    LG
     
  6. Talou

    Talou Inserent

    Eins meiner Ponys hatte letztes Jahr einen Nageltritt und deshalb sollte ich Biotin zufüttern (habe es sonst wie Thyra und Gromit gehalten), habe vom TA Equi-Biosel bekommen, ist recht hochdosiert, enthält auch recht viel Zink, und ist eher günstig. Schwierig zu beurteilen, ob es gewirkt hat...
     
  7. franzivetmed

    franzivetmed Inserent

    Das stimmt leider so nicht ganz. Es ist korrekt dass das Pferd in seinem Darm Vitamine produziert (mit Hilfe von Mikroorganismen). Dies geschieht allerdings im Bereich des Caecums (Blinddarm) und des Colons (Teil des Dickdarms). In diesem Bereich ist jedoch die Absorptionskapazität (Aufnahmefähigkeit) des Darms relativ gering, zu gering um den Vitaminhaushalt des Pferdes aufrecht zu erhalten. Deswegen werden in Müslis Vitamine zu gefügt. Gibt man Pferden nämlich eine vitaminarme Diät kann es durch vit B Mangel (vor allem um vit B 1 Mangel) sogar zum Tod des Pferdes führen, selbst wenn alle Vitamine im Darm produziert werden.
    Mehr zu dem Thema findet ihr in folgendem wissenschaftlichen Experiment:
    http://jas.fass.org/cgi/reprint/8/2/290

    Ansonsten ist gegen Bierhefe nichts zu sagen. Aber es wird auch nicht alles nur verkauft weil es sinnlos ist :1: (nicht böse gemeint:smile:)

    lg franzi
     
  8. thyra1992

    thyra1992 Inserent

    Hallo Franzi,

    gute Ausführungen, aber meine Bekannte ist auch Vet.med-Studentin und mit der führe ich solche Sachen auch immer als Grundsatzdiskussionen.
    Bei euch Studenten ist das Problem, dass die Unis von Pharmakonzernen gesponstert oder wenn es euch lieber ist, gefördert werden. Und dass euch solche Sachen dann Nahe gelegt werden ist ja nachzuvollziehen.

    Wir haben schon einige Male rausgefunden, dass Dinge an den Hochschulen gelehrt werden, die eindeutig seitens der Industrie forciert werden (also was die Zusatzpräparate etc. angeht. ) Mach Dir mal den Spass und klick Dich mal von der HP der Uni durch die ganzen Verlinkungen und wer mit wem zusammenhängt :spinny:)

    Also insofern, werden wir uns da wohl nie einig :wink: Und ausserdem wird das dann Offtopic :1:

    Liebe Grüsse, Verena
     
    Zuletzt bearbeitet: 2. März 2010
  9. franzivetmed

    franzivetmed Inserent

    Huhu Verena,

    also wenn du meinst das wir uns nicht einig werden, na gut ich nehm das mal so hin:tongue:. Aber ich muss dich leider enttäuschen ich studiere im Ausland und auf meiner Uniseite sind nirgendswo Pharmazieunternehmen verlinkt, außerdem bin ich noch im Grundstudium (also erst im dritten Jahr, wir haben hier 6 Jahre anstatt fünfeinhalb :1:) und das ist defintief eine Grundlage des Wissens über den Magen-Darm-Trakt des Pferdes.

    Unsere Professorin hat uns beigebracht, dass bei einer normalen Fütterung, also ausgeglichen, es zu keinem Mangel kommen sollte. Aber oft gibt es wie du schon sagst Probleme bei der Fütterung.
    Also eher ein grundlegendes Problem deswegen schrieb ich auch: grundsätzlich ist Bierhefe gut.:wink:
    Ich wollte nur den Bereich mit der Produktion der Vitamine verbessern. Falls du meinst, dass diese Ausführung auch falsch ist, dann einfach nicht antworten, dann werden wir uns wirklich nicht einig :wink:.


    Liebe Grüße Franzi
     
  10. thyra1992

    thyra1992 Inserent

    Hallo Franzi,

    erst einmal Danke, dass Du nicht böse geworden bist :smile:

    Und schön, dass das bei euch anscheinend autark läuft, hier wird nämlich gekummelt und gesponsert vom Feinsten.

    Ausserdem habe ich mich auch nicht ganz korrekt in meiner letzten Antwort ausgedrückt. Ich habe selbstverständlich nicht Deine Aussage über den Magen-Darm-Trakt infrage gestellt und würde auch niemals grundsätzlich gelehrtes immer in Frage stellen, ein Studium ist nunmal dafür da um was zu lernen und wenn ich alles besser wüsste, müsste ich schliesslich auch nicht meinen TA konsultieren :wink:

    Ich bin halt nur immer sehr vorsichtig, was die Zufütterung angeht oder Vitamine in Pelletform oder Biotin oder was weiss ich. Weil einfach nichts über die lebenswichtigen "Nahrungsmittel" in naturform geht. Und bei den Zusatzpräparaten wird nun mal viel propagiert und viel versprochen und bei vielen Dingen ist der Nachweis gar nicht gegeben, bzw. schwanken die Endergebnisse, je nachdem wer der Auftraggeber der Studie ist. So ist es nunmal in unserer korrupten Welt :twitcy:

    Deswegen meine Kritik :1:

    Liebste Grüsse von der immer kritischen Verena :tongue::laugh:
     
    Zuletzt bearbeitet: 3. März 2010
Die Seite wird geladen...

Welche Marke für Biotin ? - Ähnliche Themen

Welche Decke (Marke) für ein kräftiges Pferd mit dickem Hals?
Welche Decke (Marke) für ein kräftiges Pferd mit dickem Hals? im Forum Ausrüstung
Von welcher Marke ist dieser Sattel?
Von welcher Marke ist dieser Sattel? im Forum Ausrüstung
Welche Sattelmarke für einen Friesen?
Welche Sattelmarke für einen Friesen? im Forum Ausrüstung
Dressurstiefel - Welche Marke, welches Modell?
Dressurstiefel - Welche Marke, welches Modell? im Forum Ausrüstung
Westernsattel - Welche Marke?!
Westernsattel - Welche Marke?! im Forum Westernreiten
Thema: Welche Marke für Biotin ?