1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Welcher Zaun - Vor- und Nachteile

Diskutiere Welcher Zaun - Vor- und Nachteile im Haltung und Pflege Forum; ok. aber es gehört zum artgerechten leben eines pferdes, draußen zu laufen. die haxen brechen sich zu 95% die, die schlecht aufgezogen wurden...

  1. Leo

    Leo . Mitarbeiter

    Nein Ulrike, dass sie besser leitet und länger haltbar ist als Breitband zeigt mir die Erfahrung und mein Stromprüfgerät! Nicht irgendeine Werbung.
    Das ist ein Fakt und selbst wenn Du mir fünfhundertmal sagst, dass es nicht so ist, so haben wir es regelmäßig uberprüft und es ist so. :yes:
    Meine Erfahrungswerte !

    So und es ist einfach so, dass man manchmal mit Varianten leben muss, die nicht optimal sind, weil man eine bessere Lösung nicht umsetzen kann. Und danach wurde hier gefragt. Und darauf geben die Leute hier Antworten. Wenn Heunetz, dann mE besser ein fest an der Wand installiertes engmaschiges (wie hier per Link eingestellt) als ein, normales am Gestänge festgebundenes.

    Gut und zum Thema Rauskommen?(auch wenn das hier langsam echt OT wird)Dann stell ich halt ein Pferd, was schlecht aufgezogen wurde oder nur Boxenhaft kennt nie wieder auf die Weide, weil es sich ja zu 95% ein Bein brechen könnte????
     
    Zuletzt bearbeitet: 24. Nov. 2009
  2. ulrike twice

    ulrike twice Heidemaus

    die negmaschigen heunetze habe ich von der gefährdung ja herausgenommen.

    gromit:
    in der natur mussten die ahnen unserer pferd nicht nur einzelne halme zupfen - denn sie zogen weite strecken über das land (westliches europa, von nord bis süd) und hatten so stets einen sehr dick gedeckten tisch.
    im unterschied zu unserem heutigen pferd hatten sie jedoch keine besitzer, die in ballungsgebieten wohnten und die trotzdem pferde halten wollen.
    die pferde hatten platz und mussten unendlich weit rennen. im unterschied zu heute hatten sie keinen warmen, schützenden unterstand, und auch in südeuropa ist es im winter kalt udn es regnet.
    niemand hatte kleine ausläufe, trotzdem sehr viele pferde, große ställe udn niemand sagte, dass man sich so wohl zu fühlen hat als pferd. und sie hatten auch keine decke drauf und bekamen nicht noch müsli extra.
    und nur deshalb müssen heute einige pferde diät halten.
    meine ponys brauchen ihre 15kg minimum (besser 20kg) an heu im winter. denn sie stehen kalt und müssen sich bewegen. und bekommen noch fohlen, wie die natur es vorgesehen hat.
    bei engmaschigen heunetzen würden sie definitiv im winter verhungern.

    leo:
    kordel leitet um ein mehrfaches schlechter als dicker, verzinkter glattdraht. diesen empfiehlt dir aber kein verkäufer, weil keine werbenden firmen dahinterstecken.
    im unterschied zu diesem dehnt sich die kordel aber und hat die tendenz, schlaufen zu bilden.
    kommt ein fuß in glattdraht, reißt dieser am ende der isolatoren sofort raus udn liegt sperrig auf dem boden.
    kommt ein fuß jedoch in kordel, stirbt das pferd! denn: kein zaunbauer spannt diese kordel mit einer treckerwinde und wiederholt den vorgang jedes jahr!! das geht dann auch nicht mehr, weil das material (isolatoren wie kordel) rottet, schnell rottet. also kommt das pferd mit dem fuß in den zaun, will raus, wirbeln mit dem fuß herum, hat das bein in der schlinge und rennt los. die kordel dehnt sich noch um viele meter, sis die isolatoren reißen!! leider ist das bein bis dahin ab. vielleicht ist noch der knochen dran, aber das pferd hat durchtrennte sehnen und verblutet eventuell vor unseren augen....
    und dass nur, weil es ua statt 2800V mit glattdraht nur 1900V mit kordel auf dem zaun hatte und das pony versuchte, rauszukommen um was zu erleben.
    mittlerweile weiß ich von 11 toten kordel-pferden aus dem bekannten kreis bzw deren umfeld.
    alle haben vorher gesagt: das ist toll! das reißt nicht! - super...
     
  3. Leo

    Leo . Mitarbeiter

    äh, meine Pferde haben mal auf ner Weide mit Glattdraht gestanden. Ich kann Dir gerne Fotos von den Narben an den Hinterbeinen des Pferdes zeigen, was meinte durch den Zaun spazieren zu können, denn diese Narben sieht man noch heute, nach etlichen Jahren. Mit Stromkordel ist mir sowas noch nie passiert. Soviel zu Deiner Theorie.

    Ich würde heute kein Pferd mehr auf ne Weide mit Glattdraht stellen
     
    Zuletzt bearbeitet: 24. Nov. 2009
  4. Farooq

    Farooq Erbsianerin

    ähm...mal ne frage an dich ulrike:

    wie gross ist denn dein stall und deine koppeln dazu??? oder hast du gar keinen stall , bzw. unterstand??

    weil, meine pferde stehen im offenstall, das ist nix wildes, also kein "luxus-teil". und meine fütter ich auch mit heunetzen! und zwar aus dem grund, weil de stuten sonst auf das heu pinkeln und dann garkeiner mehr was zu fressen hätte.

    meine bekommen zusätzlich noch stroh, soviel sie wollen und auch meine koppeln (und da würde ich sagen, dass die net klein sind) stehen 24 std. frei zur verfügung.

    also, nach deiner aussage, deine pony brauchen ....pro pferd? 20 kg heu täglich!? .......würden meine armen pony ja jeden winter jämmerlich verhungern??

    und nein, meine pony bekommen zusätzlich kein extra-futter. kein müsli und sonstwas, außer die eine stute, weil die ab und an halt bischen zu dünn wird. die bekommt dann eine extra-ration, aber der rest! nix!

    und äähm....du kannst hier ein paar user fragen, die haben meine ponys alle schon gesehen: und nein. die sind auf keinen fall zu dünn oder kurz vorm abklappen!

    hmmm.......also, so ganz kann ich da deiner aussage nicht folgen.

    und auch ich habe eine kordeleinzäunung aus genau den gründen, de leo sagte! und nein, meine pony gehen auch nicht an den zaun, weil da geht strom durch!? ich frage mich gerade: entweder hatten die leute dann keinen strom drauf?? oder wie sollte das gehen?? normal gehen pferde nicht an stromzaun, also meine zumindest halten sich da extrem fern von.

    gruss. uli
     
     
  5. Gromit

    Gromit Punktetierbändiger

    hi,
    naja, dann ist es eben so, dass ulrikes pferde verhungern würden mit engmaschigen heunetzen. das kann keiner aus der ferne beurteilen und sie selbst wird es wohl beurteilen können.
    Fakt ist, dass diese Netze keine tödlichen Fallen darstellen und es wohl Pferde gibt, die dadurch nicht verhungern.
    Damit ist doch jetzt dieses Thema für alle ausreichend geklärt, oder?
    Da die threaderstellerin auch nichts über pro und kontra von blanken oder kordeleinzäunung wissen möchte, möchte ich euch bitten dieses thema woanders zu diskutieren!
    @ulrike: man kann sowohl mit blankem und kordeldraht sich schlimm verletzen, wenn die zäune nicht gepflegt sind! liegt also nicht unbedingt nur am Material sondern auch an der sachgemäßen Verwendung!
    kordeldraht hat den vorteil besser sichtbar zu sein. wenn du eh einen holzzaun hast, kannst du natürlich blanken draht nehmen.
    lg
     
  6. Fujai

    Fujai Guest

    ääähm, keine ahnung welchen draht du meinst, aber ich kenn keinen der schnell genug reissen würde ohne dass da was passiern würde :err:
    klar, kordel is gefährlich, aber genauso gefährlich KANN so ein band sein, die teile können auch ordentlich schneiden, hab ich auch schon storys gehört wos den pferden die haut von den füßen gezogen hat.

    jap, war offtopic, unser beitrag hat sich überschnitten.. aber des is öfter offtopic wenn man mit ulrike diskutiert .. leider
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 24. Nov. 2009
  7. Talou

    Talou Inserent

    Ui ui ui, hier kochen die Emotionen ja hoch... ruhig Blut!
    Aaaaalso, zum Thema Kordel: ich kann leider ein weiteres Pferd beifügen, das indirekt durch die Kordel gestorben ist. Mein erstes Pferd hat sich scheinbar in Zaunnähe gewälzt und sich die Kordel um sein rechtes Hinterbein geschlungen. Weg kam er nicht, denn obwohl der Stallbesitzer nicht sonderlich viel / häufig was an den Zäunen gemacht hat, haben Kordel, Pfosten und Isolatoren gehalten (soviel zum Thema Materialermüdung, ich stand immerhin bereits 2 Jahre - ohne große Zaunreparatur - an dem Stall). Äußerlich hat die Kordel dem Bein keinen!!!!! Schaden zugefügt, leider ist mein Pferd durch das mit dem Stress verbundene Schwitzen und die wahrscheinlich längere Zeit ohne Wasser (weil er eben nicht dran kam) stark dehydriert. Leider konnte der TA, der mehrfach gespritzt, Infusionen gab etc. leider nach mehreren Stunden nur den traurigen Rat geben, dass es keinen Sinn macht und man ihn erlösen sollte.
    Trotzdem verwende ich Kordel. Ich finde die zwar jetzt nicht sonderlich toll, aber ich habe keine Angst um meine Ponys. Das was meinem ersten Pferd passiert ist, war ein bedauerliches Unglück. Genauso wie es ein bedauerliches Unglück ist, wenn ein Pferd sich auf der Wiese ein Bein bricht.
    Ich habe auch schon mal an einem Stall gestanden, der mit Glattdraht eingezäunte Paddocks hatte. Dort hat es ebenfalls wahrscheinlich beim Wälzen ein Pferd geschafft sich drin zu verfangen. Der Wallach hatte das Glück, dass es scheinbar sofort bemerkt wurde, den mussten wir übrigens mit Zange befreien, gut, dass wir an Werkzeug kamen! Der Draht war übrigens super gepflegt und straff gespannt. Ich selbst bin nicht so ein Fan davon, weil es eben für mich schwieriger ist als bei Litze oder Kordel durchhängende Teile zu straffen, hätte aber auch kein Problem ein Pferd in eine mit ordentlichem! Glattdraht eingezäunte Weide zu stellen.
    Breitbandlitze mag ich nicht, weil die wohl mit am ehesten zu Schnittverletzungen führt, wenn sich ein Pferd drin verheddert.
    Insgesamt muss wohl jeder selbst entscheiden, welche Gefahr er höher bewertet. Alle Gefahren verhindern kann man eh nicht, auch frei in der Natur sterben Pferde und wahrscheinlich nicht nur aus Altersschwäche:wink:.
    Bei mir haben übrigens 3 Ponys (damals zwei nur 1 1/2 Jahre alt) in 2 Wochen einen 450 kg Ballen Heu gemampft, macht gut 10 kg pro Tag und Tier, wenn es richtig kalt war auch mal etwas mehr, wenn es mild war weniger. Waren alle gut genährt, Unterstand hab ich zwar, aber recht luftig und viel Möglichkeit zur Bewegung, die aber nicht so genutzt wurde...
     
  8. ulrike twice

    ulrike twice Heidemaus

    das war glattdraht mit strom drin? oder glattdraht ohne strom?
    minimum 2,8 mm stärke?

    wieso versuchten die pferde damals, durch den draht zu spazieren und versuchen es heute nicht?
    du kannst dir sicher sein, dass die pferde, die heute narben an den beinen haben, bei kordel nicht mehr leben würden, weil sie da nicht rausgekommen wären...
    ich nehme an, die beschaffenheit (stromstärke, reihendichte, futterangebot) war damals eine andere.
    war doch kein strom im glattdraht? was passiert mit kordelzaun ohne strom?

    farooq:
    ich dünge meine weiden nicht mit kunstdünger und wohne auch in einer gegend mit nicht reichhaltiger bodenqualität (sandboden). folge: die wenigsten ponys werden selbst im sommer dick bei mir trotz 24 h weide.
    das darfst du nicht auslassen, denn zu fett gewordene ponys brauchen im winter sicher weniger futter.

    ich füttere ja aus treckerreifen, siehe oben. ich könnte auch nciht genug heu auf vorrat nachlegen ohne diese.
    stroh fressen meine nicht, da sie heu leckerer finden. ich möchte auch nicht zwingend, dass sie statt heu stroh fressen, halte ich dieses für die darmflora doch für ungesünder.

    weil du fragtest:
    die ungerittenen, aber wachsenden ponys von mir laufen auch im winter über 6,5h weide (tag udn nacht, z.t. sehr tiefer boden) und haben einen unterstand, der zur windseite geschlossen, sonst offen ist, und bäume, hecken.
    die absetzer und jährlinge fressen natürlich noch nicht so viel...

    die erwachsenen pferde haben einen kleineren auslauf, werden jedoch täglich geritten und/oder haben fohlen bei fuß, sind tragend, oder decken. diese gruppe bekommt ab dezember/januar auch noch quetschhafer dazu. sie sind schlank, einige wenige "rund".
     
  9. Leo

    Leo . Mitarbeiter

    Ja, da war tatsächlich ausreichend Strom drauf
    Ich bin leider kein Tierkommunikator und konnte das Pferd nicht fragen.
    Ich bin mir sicher, dass die Verletzung mit Kordelzaun nicht entstanden wäre.
    Nein
    Es war damals Strom im Glattzaun sowie wir immer Strom auf unseren Zäunen haben. Wie gesagt, wir benutzen regelmäßig Stromprüfer.
    Und jetzt verschieb ich das Ganze mal in ein neues Thema, damit hier weiter über die Heufütterung diskutiert werden kann oder?
     
    Zuletzt bearbeitet: 24. Nov. 2009
  10. ulrike twice

    ulrike twice Heidemaus

    was ich immer versuchen will zu erklären, ist, dass kordel sich dehnt. draht kann sich nicht dehnen. und dies macht die gefahr größer. denn sobald dehnen nicht mehr möglich ist, reißen an den enden die iosolatoren raus (nicht der draht selbst reißt!).
    und diese dehnbarkeit - zusätzlich die schlingenbildung - macht das eine gefährlicher als das andere.

    auch mit der besseren sichtbarkeit ist es nach 2 jahren vorbei.

    das müsst ihr mir ja nicht glauben.
    aber eigentlich müsste es bei nachdenken bzw selbstversuch zb mit dem eigenen arm, was bei starrem draht, der nach einem ruck lose liegt, passieren kann im gegensatz zu etwas geschmeidigen weichen, was sich sofort um den eigenen arm wickelt und erst nach 10 m rennen lose wird....
     
Die Seite wird geladen...

Welcher Zaun - Vor- und Nachteile - Ähnliche Themen

Hufrollenbefund, welcher Beschlag?
Hufrollenbefund, welcher Beschlag? im Forum Erkrankungen / Verletzungen des Bewegungsapparates
Welcher Reithelm für 2017?
Welcher Reithelm für 2017? im Forum Ausrüstung
Welcher Sattelgurt?
Welcher Sattelgurt? im Forum Ausrüstung
Welcher Sattel könnte zu uns passen? Korrekter Sitz, Sattel(un)abhängig?
Welcher Sattel könnte zu uns passen? Korrekter Sitz, Sattel(un)abhängig? im Forum Ausrüstung
Pferd waschen ab welcher Außentemperatur?
Pferd waschen ab welcher Außentemperatur? im Forum Haltung und Pflege
Thema: Welcher Zaun - Vor- und Nachteile