1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Wie seht ihr das mit dem "Ruhetag"?

Diskutiere Wie seht ihr das mit dem "Ruhetag"? im Allgemein Forum; Hallo zusammen. Nach einem schönen langen 2,5 Stunden Ausritt mit Stoppelfeldeinlagen im Galopp usw. ist bei uns am Stall gerade die Frage...

  1. Liberty

    Liberty Inserent

    Hallo zusammen. Nach einem schönen langen 2,5 Stunden Ausritt mit Stoppelfeldeinlagen im Galopp usw. ist bei uns am Stall gerade die Frage aufgekommen, ob es sinnvoll ist, dem Pony morgen einen absoluten Ruhetag auf der Weide zu gönnen. Meine Stute ist erst 4 Jahre und ich halte es eigentlich die Woche über immer so, daß es nie zu einer Überforderung kommt. 2-3 mal pro Woche kurze Trainingseinheiten, ansonsten auch ausreiten, Bodenarbeit, Ruhe, Spazieren, Schmusen usw. Jetzt ist es aber heute das erste mal gewesen, daß ich einen sooo langen Ausritt gemacht habe, der sicherlich auch anstrengend war. Eine Bekannte sagte, morgen auf jeden Fall richtig arbeiten, sonst kommt Muskelkater auf. Jemand anderer sagte, einen Tag entspannen danach ist genau richtig. Deshalb meine Frage: Was haltet ihr grundsätzlich von einem "Ruhetag" in der Woche und speziell auch nach einem anstrengenden Tag? Freue mich auf eure Antworten, die ich bis morgen auf jeden Fall gelesen habe..
     
  2. Schnuffel

    Schnuffel Guest

    Ich finde leichte Bewegung sinnvoller, als einen Ruhetag. Muss ja nicht lange sein, sondern einfach lockeres v/a reiten. Wenn man selbst Sport getrieben hat und fürchterlichen Muskelkater hat, sollte man ja auch weitermachen mit lockerer Bewegung.

    Generell ists bei uns so, dass wir immer danach entscheiden, was das Pferd für einen Eindruck macht. Normalerweise wird nach anstrengenden Ritten am nächsten Tag ein leichter kurzer Ausritt gemacht. Nach einer Jagd oder so, die also wirklich anstrengend ist, bleiben sie aber auch mal nen Tag stehen, da sie sich auf der Weide eh nach belieben bewegen können.
     
  3. baloubienchen91

    baloubienchen91 Inserent

    Hi,

    stehenlassen würde ich auf keinen Fall, denn Pferde sind "Bewegungstiere". Da ich mal annehme das ihr nicht drei Stunden wild durch die Gegend galoppiert seit:1: war es für die Pferde auch nicht anstrengend, also wovon soll das Pferd Muskelkater bekommen?

    Wenn unsere Dressur-oder Springpferde an einem Tag zwei Prüfungen oder Springen der höheren Klasse (L-S Niveau) gehen merkt man am nächsten Tag schon mal Muskelverspannungen, doch die werden dann am nächsten Tag locker longiert und auch schon mal in dem Tempo wie die Pferde das möchten. Ansonsten kommen die Pferde zusätzlich auf die Weide oder werden ruhig 1 Std ins Glände geritten.

    Meistens bekommt eher der Reiter Muskelkater vom stundenlangen sitzen im Sattel, denn der Reiter ist das oft nicht gewohnt, und auch da gilt...bewegen!:spinny:

    Lg Baloubienchen
     
  4. getmohr

    getmohr ************

    hey, ich schließe mich Schnuffel`s meinung an. wenn du für den derzeitigen Trainingszustanmd heute viel mit dem Pferd gemacht hast, solltest du morgen zumindest leichtes Training machen, beispielsweise eine LOngeneinheit o.ä. um einem Muskelkater entgegen zu wirken.

    Grundsätzlich hab ich das immer so gehalten, dass meine Pferde zwischendurch mal einen Ruhetag auf der Weide hattebn, aber einen festen Tag jede Woche habe ich da nicht festgelegt, war dann hin und wieder nur alle zwei Wochen frei oder auch mal zwei Tage in der gleichen Woche, je nachdem.
     
     
  5. rentier

    rentier Inserent

    von einem Ruhetag, nach einem anstrengenden Training, Turnier oder Geländeritt halte ich auch absolut gar nichts.
    Gerade dann finde ich es am nächsten Tag sehr wichtig, das Pferd locker zu bewegen. Das kann ein langer Schrittausritt oder lockeres Laufen an der Longe sein. Aber das Pferd nur auf die Koppel stellen würde ich nicht machen!
    Ein Pferd, dem die Muskeln zwicken wird sich da nicht wirklich bewegen
     
  6. Liberty

    Liberty Inserent

    Vielen Dank für die schnellen Antworten. Also unsere Pferde laufen durch einen längeren Treibgang zur riesigen Weide. Da haben sie erstmal Bewegung und ich denke, daß sie auf der Weide auch ein bißchen hin und her galoppieren. Aber wie rentier schon sagte, vielleicht auch nicht. Dann werde ich nach dem Weidetag doch lieber etwas longieren. Obwohl mein Pony jetzt nicht übermäßig (oder auch überhaupt nicht) fertig war nach dem Ausritt. Es war schon eher entspannend. Wie ihr schon sagtet, werde ICH wohl den Muskelkater bekommen.
    Ich hatte halt nur gedacht, wenn es ja doch irgendwie anstrengend und etwas aufregend war beim Ausritt, könnte ein Tag absolute Ruhe (auch für den Kopf!) nicht schaden.
    Liebe Grüße
     
  7. Leo

    Leo . Mitarbeiter

    Den absoluten Ruhetag kannst Du ja danach noch einlegen. Also ein Tag langer Ausritt, danach ein Tag leichtes Arbeiten an der Longe, dann ein Tag Weideferien, dann wieder "normales"Arbeiten.
    Ich find Ruhe und nur Weide zum entspannen ganz wichtig, wobei natürlich bei evt. 12 Stunden Weide, macht es niix aus, wenn das Pferd da mal für ne Stunde runter geholt wird um ein bisserl longiert zu werden.
    Die Ruhetage in den Ställen früher waren ja eher dafür, dass die SBs mal frei hatten oder solche lästigen Sachen, wie wöchentliches misten ohne Störung durch die PFerdebesitzer durchführen konnten.:yes:
     
  8. kasiab

    kasiab Neues Mitglied

    Hey,
    man sollte ein Pferd nach solchen Anstrengungen am nächsten Tag nie stehen lassen.
    Diese Ruhetage sind absolut nicht gut für Pferde, denn durch sowas kommt es zum Kreuzverschlag. Wenn man aber einen Ruhetag einrichten will muss man an den Tagen das Futter runterstellen.

    http://www.pferdeschuppen.de/kreuzverschlag_lumbago.htm

    LG Kathrin
     
  9. Charly K.

    Charly K. ...ich bin doch nicht kreativ. Mitarbeiter



    Hallo Kasiab,

    sorry, aber das stimmt so nicht!
    Der "Kreuzverschlag" entsteht nicht durch den Ruhetag, sondern durch die (vorangegangene) Überlastung / falsche Belastung / unregelmäßige Belastung / falsche Fütterung! :wink:
    Nachlesen kannst Du dies gut hier:
    http://equivetinfo.de/html/verschlag.html

    Auch Deine zweite Aussage muß ich anzweifeln:
    Selbstverständlich kann man bei EINEM Ruhetag nicht die komplette Fütterung umstellen! Habe ich Dich da falsch verstanden?!
    Selbst Hochleistungspferde (Turniersport etc.) bekommen ab und an einen "Ruhetag" (nur Koppel, Ausritt, lockere, kurze Arbeit, etc.) bei - beispielsweise - 6 Tagen Arbeit die Woche. Stellt man an diesem einen Tag dann unvermittelt die Fütterung um, bringt es
    1) für den Tag gar nichts (längerer Stoffwechselkomplex!!!), und
    2) wäre es eher stoffwechseltechnisch riskant. (Pferde haben einen sehr sensiblen Verdauungstrakt!)
    Auch "Hochleistungsfütterung" beinhalt durchaus einen Ruhetag, und muß dafür nicht jäh für einen Tag "unterbrochen" werden!!! Das Pferd bleibt ja trotzdem kontinuierlich leistender Sportler, und hat auch einen solchen Stoffwechsel!
    Der (menschliche) Hochleistungssportler gönnt sich ja vielleicht auch mal einen "Familien-Sonntag" - meinst Du allen Ernstes, er müßte dann genau an dem Tag (einmal die Woche oder so) Diät halten?! Sicher nicht!

    Bei Ruhe-Phasen (mehrere Tage/Wochen/Monate) oder beim Abtrainieren ist dies natürlich etwas anderes.



    Meine Meinung zum Ruhetag:

    Grundsätzlich finde ich einen ganz freien Tag für ein Pferd pro Woche (etwa) sehr gut - zum Abschalten, zum Verarbeiten, zum Genießen.

    Natürlich darf dieser Ruhetag nicht genau nach einem anstrengenden Training / nach ungewöhnlicher (harter) Leistung liegen! Danach würde ich - wie so viele hier - zu "abgespeckter" Lockerungs-Arbeit raten ( je nach Pferd und Zustand und sonstigem Trainingszustand natürlich, z.B. Ausritt, lockeres Longieren, Bodenarbeit, Stangenarbeit, Spaziergang, Handpferd etc.)
    Am Tag darauf kann ja dann ein kompletter Ruhetag folgen, der für mich allerdings nie "Boxenhaft" bedeuten dürfte, sondern Weidegang in der Herde. (Verletzungen/Krankheiten natürlich ausgeschlossen, aber darum gehts hier ja nicht.)

    Für Jungpferde finde ich Ruhetage sowie auch Ruhe-Phasen (s.o.) für die (geistige) Verarbeitung des Erlernten, und für die körperliche (Weiter-)Entwicklung unerläßlich.


    Gruß, Charly
     
  10. kasiab

    kasiab Neues Mitglied

    Nein das ist nicht so gemeint...
    aber es ist Fakt das man ein Pferd nach einer hohen Belastung nicht am nächsten Tag stehen lassen soll. Ich habe darüber mit meinem Tierarzt und einigen anderen Leuten gesprochen. Zu dem Futter kannst du dir die Seite mal durchlesen die ich eingefügt habe, da steht alles zum Kreuzverschlag.

    http://www.p-wie-pferd.de/2008/02/22/kreuzverschlag-lumbago/

    LG Kathrin
     
Die Seite wird geladen...

Wie seht ihr das mit dem "Ruhetag"? - Ähnliche Themen

Ruhetag??
Ruhetag?? im Forum Allgemein
Thema: Wie seht ihr das mit dem "Ruhetag"?