1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Wie verhalten sich eure RB´s?

Diskutiere Wie verhalten sich eure RB´s? im Allgemein Forum; Hallo Leute, ich bin ja jetzt ganz stolze Reitbeteiligung an einem Hannoveranerwallach. Das ganze bringt natürlich auch Haltungsfragen,...

  1. Fina

    Fina Inserent

    Hallo Leute,

    ich bin ja jetzt ganz stolze Reitbeteiligung an einem Hannoveranerwallach.

    Das ganze bringt natürlich auch Haltungsfragen, Gesundheitsfragen usw. auf, auf die man sich, wenn man nicht selbst mal ein Pferd gepflegt hat oder eins hatte, gar nicht vorbereiten kann.

    Zum beispiel gestern. Ich hatte Reitstunde (war ja schon überglücklich das es nicht regnet, war nämlich die letzten beiden Stunden der Fall) und war rechtzeitig am Stall. Erst mal Pferd aus dem Offenstall (unterste, hinterste Koppelecke) "gezerrt" (Monsieur sah gar nicht ein wieso er schaffen soll *prust*) und geputzt.

    Beim Putzen viel mir auf, dass er am Widerrist eine Stelle hat, die "verkrustet" war. Also ohne Blut und so. Ich versucht die Besi zu erreichen bzw. ihre Schwester... Leider niemand erreichbar....

    Ich Sattel locker drauf und aufgetrenst und in die Reithalle. RL gefragt ob sie sich das mal angucken kann. Die hat dann gemeint dass er an der Stelle Satteldruck hätte. (Besi hat ein Pad zusätzlich unter den Sattel gemacht, warum auch immer, Sattel passt sehr gut).

    Die RL meinte man könnte reiten aber mit dem Risiko, dass es aufgeht und weh tut. Hab natürlich dann abgelehnt und den Kleinen dank freier Halle so laufen lassen.

    Mich würde mal interessieren wie eure RB (Ihr) sowas handhabt. Habt ihr schonmal bei sowas schlechte Erfahrungen gemacht?
     
  2. gummibaum64

    gummibaum64 Neues Mitglied

    hallo,
    grosses lob erst einmal, ein pferd mit satteldruck reitet man nicht. ich wuenschte, ich haette eine so verantwortungsvolle RB. ehrlich. es ist schwer eine geeignete RB zu finden die nicht nur reiten will, sondern auch verantwortung uebernimmt.
    noch ein tipp, der sattel scheint nicht zu passen, sonst haette das ross kein satteldruck, fakt. ein pad ist ein kurzfristige loesung und nichts dauerhaftes. ich wuerde nach ruecksprache mit dem besitzer einen fachman kommen lassen. gruss und mach weiter so.
     
  3. Fina

    Fina Inserent

    @ gummibaum64:

    *rotwerdvorlob* Der Sattel passt. Das hat auch die RL gemeint. Die Besi, die ich dann nach dem Stall erreicht hatte, meinte die Decke, die er unter dem Sattel hat wäre neu und etwas dicker und dann hat sie noch ein Pad unter den Sattel gemacht.

    Besi meinte, es käme davon, da er bei den anderen Decken (ohne Pad) keine Probleme hat. Naja, mal abwarten was daraus wird.

    Jetzt hat er es aber doch geschafft ums arbeiten rumzukommen. *grumml*:wink:
     
  4. Forty

    Forty Inserent

    Also ich hatte schon öfters solche Situationen...

    Ich erzähl mal. :1:

    Das eine Mal hatte sich der liebe Trottel auf der Wiese festgelegen, da war ich allerdings nicht dabei.
    Eine Woche nur im Schritt führen, da er dicke Beine hatte und wohl einen ordentlichen Panikanfall hatte, da er unter einem Zaun eingeklemmt war.
    Irgendwann durfte ich dann auch wieder reiten und stand dann vor der Entscheidung: Sprigen oder nicht?
    Natürlich nicht. :1:

    Dann vor ein paar Wochen, er stand erst kurz wieder auf der Wiese und wohl einige Prügeleien hinter sich und hatte eine kleine offene Stelle überm Huf.
    Er ging nicht lahm und es tat ihm wohl auch nicht weh, auf Druck reagierte er überhaupt nicht.
    Da ich mich aber mit Wunden bei Pferden echt gar nicht auskenne, bin ich zu meiner RL und hab gefragt, was ich machen soll. Sie meinte, so sei das nicht weiter schlimm, ich könne ruhig reiten und hinterher solle ich Blauspray drauftun.
    Habs mich aber nicht getraut, ich hab das Zeug noch nie benutzt. :tongue: Also hats meine RL gemacht.

    Und letzte Woche hatte er dann ein Eisen verloren und ich hatte es beim Hufeauskratzen nicht gemerkt. Fragt mich nicht, wie ich das hingekriegt habe aber ich war wohl mit meinen Gedanken wo ganz anders. :1:
    Zum Glück war die Besi gerade noch da und ich konnte fragen, was ich machen soll weil einie Freundin meinte, wenn er nicht lahm geht, wäre reiten schon ok. Aber man hatte es beim reiten dann doch schon gesehen und so war die Stunde für mich dann vorbei.
    Das war für mich selbstverständlich.

    Ich bin sehr sehr vorsichtig mit meiner RB und frage wegen jeder Kleinigkeit nach. Manchmal komm ich mir schon blöd vor. :1: Aber bevor irgendwas passiert und es noch meine Schuld ist... Da frag ich lieber.

    Genauso selbstverständlich ist es für mich, für meine RB zu sorgen wenn er krank ist.
    Als er zB die dicken Beine hatte und nur geführt werden sollte, hat die Besi mich sogar gefragt, ob ich das denn überhaupt machen würde, schließlich konnte ich nicht reiten. Was für ne Frage, klar hab ichs gemacht. Das Tier ist schließlich kein Gebrauchsgegenstand.
    Habe auch artig meinen monatl. Beitrag bezahlt obwohl ich nur 2x reiten konnte.
    Für mich total selbstverständlich! :biggrin:
     
     
  5. Judith84

    Judith84 Neues Mitglied

    Huhu!

    Finde ich sehr gut, dass ihr da so auf Eure Pferdchen achtet! :yes: !!
    Mache ich als RB auch so und für mich ist es genauso selbstverständlich, dass man sich auch um die Pferde kümmert, wenn sie krank sind.

    Bei mir ist es aber im Moment leider so, dass ich das Gefühl habe, dass ich teilweise die einzige bin, die bei meinem RB-Pferdchen auf irgendwas achtet :mask: !
    Meine Kleine hat im Moment starke Rückenprobleme, sie kann nicht geritten werden und ich longiere fleißig und beschäftige sie so gut es geht und darf mir dann jedesmal anhören warum ich denn nicht reite und dass ich sie zu sehr vertüddele, so als ob ich mir ihre Rückenschmerzen bloß ausdenke :realmad: !
    Dazu muss man sagen, dass sie unter Reitergewicht mit dem Rücken total nach hinten runterklappt :err: so als ob sie fast hinfällt !
    Naja, aber ein Tierarzt oder Osteopath wäre ja zu teuer und das renkt sich von alleine wieder ein..!
    Da reg ich mich im Moment sowas von drüber auf und musste das hier einfach mal loswerden :1: , sorry wenn es nicht 100 % zum Thema passt aber ein bisschen ja schon..!

    LG Judith
     
  6. Fina

    Fina Inserent

    @forty: Ja, komm mir auch schon lächerlich vor wegen jeder Kleinigkeit zu fragen aber ich würds bei meinem eigenen nicht anders machen.

    Das mit dem Festlegen hört sich ja schlimm an....

    Die Besi von meiner RB meinte ihrer käme nicht rum beim Wälzen. Fehlanzeige er kam rum, gott sei dank hatte er sich grad an dem Tag in der Mitte der Halle gewälzt....:1:
     
  7. Forty

    Forty Inserent

    Fina: Eben. Und was soll man machen, wenn mans eben nicht weiß? :wink:

    Zum Festlegen... Er wollte wohl unter einem Zaun durch, keine Ahnung. Auf der anderen Koppel stand eine Stute die ihm anscheinend gefiel und anstatt einfach drüber zu hopsen, muss er mit seinen 1,65m drunter durch. :spinny: Manchmal hat er sie echt nicht mehr alle...
    Was dann nicht merh so lustig war, dass der Platz total matschig war und er nirgends mehr Halt gefunden hat und so nicht mehr hochkam. Er hatte sich in seiner Panik wohl total eingematscht... Er war leicht unterkühlt und total verunsichert.... Armer Dicker... :cry: Zum Glück gings nochmal halbwegs gut und er wurde schnell gefunden als er da lag.
     
  8. Fina

    Fina Inserent

    @ Forty: Gott sei dank, das hätte echt böse ausgehen können...

    Hab gestern gesehn, im Offenstall wo meine RB steht ist Kameraüberwachung. Das heißt von Zeit zu Zeit gucken die mal oben im Stall so nach dem rechten.

    Letztens hatte die Bande ca. 6 Pferde hinten den E-Zaun umgemäht und standen im Bauchhohen Gras total verunsichert dumm rum und fanden nicht mehr rein. Das war lustig. Der Zuständige meinte nur "die dürfen dass..." hab meine RB und seinen besten Freund dann einfach mit hoch genommen und in den Stall gebracht. Und dort sind sie wohl auch geblieben...
     
  9. Shiraa

    Shiraa Inserent

    Lieber einmal zu vorsichtig sein und nicht reiten, als umgekehrt!

    Man kann als Laie einfach manchmal nicht einschätzen, ob es dem Pferd schlecht geht oder nicht. Eines meiner Pferde stand mal im Stall und guckte meines Erachtens komisch - er benahm sich ansonsten normal, aber ich sah da irgendwas und rief den TA: Fieber - Ursache unklar. Allerdings habe ich dieses Pferd auch jahrelang täglich gesehen und mir viel auf, dass irgendwas anders ist... das kann man als RB natürlich nicht leisten. Aber wenn ein Pferd offensichtlich irgendwo eine Verletzung hat, dann sollte man lieber einmal zuviel den Besi/TA/RL fragen als einmal zu wenig.

    Dumme Fragen gibt es schließlich nicht - nur dumme Antworten. Also Mädels: weiter so! Das Wohl des Tieres steht im Vordergrund, denn es ist unserem Verstand, Handeln und Verantwortungsbewusstsein ausgeliefert und kann sich oft nicht wirklich wehren...
     
  10. Celnikky

    Celnikky Inserent

    Hi,

    ich bin ja auch ne RB an nem 17jährigen polnischen Warmblut. Glücklicherweise hatte ich noch keine schlimmeren Vorfälle, eher Kleinigkeiten.

    Er war in letzter Zeit immer sehr fühlig gerade auf dem Platz, einmal hatte ich Stunde und hatte auch vorher gefragt kann man ihn denn wieder reiten, es hieß ja die RB vom Vortag (Celnik hat zwei RB) ist geritten und es klappte gut. Leider vergass sie mir zu sagen das sie in der Halle ritt. In der Halle ging er prima. Na ja ich auf den Platz und beim traben merkte ich schon er geht komisch, mein RL dann auch gemeint ob ich was merke und ich ja. Wir haben dann geschaut er hatte vorne gelahmt. Tja noch eine Runde im Schritt und dann ab in den Stall, nur 5 Min. Reitstunde die erste nach Monaten, aber was soll man machen wenn das Pferd nicht geht, es nicht. Das gehört auch dazu. RB sein heißt eben nicht nur kommen und reiten, sondern auch kümmern.

    Ich frag auch lieber 10mal wenn was ist als einmal zuwenig. Gestern bin ich zum Beispiel geritten und nach dem Reiten ist mir beim auskratzen aufgefallen, das der rechte Huf vorne ziemlich ausgefranst war (keine Ahnung wie ich es beschrieben soll, ist halt etwas gesplittert) hab es auch der Besi gesagt, denke es ist höchste Zeit für den Hufschmied.
    ICh beteilige mich auch gern anderweitig finanziell neben meinem monatl. Beitrag, wenn es denn mal am Geld hängen sollte. Denn das Wohl des Pferdes ist mir auch wichtig.
    genau so wie er einen neuen Sattel braucht (glücklicherweise haben wir wohl jetzt einen der passt), ich beteilige mich auch damit er schnellstens einen bekommt denn der alte passt nicht richtig. Er hat glücklicherweise keinen Satteldruck aber passen tut er trotzdem nicht richtig.
    Klar nicht jede RB hat noch zusätzlich die Möglichkeiten finanziell noch nebenbei was beizusteuern, bei mir geht es momentan halt noch.

    Es schon schade das sich manche RB auf wirklich nur auf das Pferd als Gebrauchsgegenstand beschränken, wenn es nicht reitbar ist ist es nichts wert. Ich würde auch weiterbezahlen wenn ich nicht reiten könnte und mich natürlich auch an meinen Tagen um das Pferd kümmern.

    Lieben Gruss Nikky
     
Die Seite wird geladen...

Wie verhalten sich eure RB´s? - Ähnliche Themen

Verhalten hat sich abrupt verändert
Verhalten hat sich abrupt verändert im Forum Pferdeflüsterer
Pferdeverhalten
Pferdeverhalten im Forum Pferdeflüsterer
Tief eingestellt und aus sehr verhaltenem Tempo springen, Sinn?
Tief eingestellt und aus sehr verhaltenem Tempo springen, Sinn? im Forum Springen
Seltsames Verhalten - Pferd gräbt Löcher
Seltsames Verhalten - Pferd gräbt Löcher im Forum Pferde Allgemein
Verhalten nach Sturz/Unfall - Wie würdet ihr es machen?
Verhalten nach Sturz/Unfall - Wie würdet ihr es machen? im Forum Fahrsport
Thema: Wie verhalten sich eure RB´s?