1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Wie viele verschiedene Pferde seid ihr schon geritten und welche Erkenntnisse zieht ihr daraus?

Diskutiere Wie viele verschiedene Pferde seid ihr schon geritten und welche Erkenntnisse zieht ihr daraus? im Allgemein Forum; Doofe OT frage aber trakkis sind doch Warmblüter :bahnhof:

  1. nasowas

    nasowas Bekanntes Mitglied

    Doofe OT frage aber trakkis sind doch Warmblüter :bahnhof:
     
    *FrogFace* gefällt das.
  2. Leo

    Leo . Mitarbeiter

    Friesen auch
     
  3. Frau Horst

    Frau Horst Bekanntes Mitglied

    Es fehlt eigentlich eine Rassebezeichnung für alles, was wie ein Deutsches Reitpferd ist. Es wird ja meist Warmblut genannt, was aber viel zu oberflächlich ist. Deutsches Reitpferd schließt aber Ausländer aus, die teils das gleiche Blut führen, und genaugenommen auch das Deutsche Sportpferd, das ja nunmal anders heißt.

    Aber irgendwie hat das ja keinen eigenen Namen.
     
  4. Elchhexe

    Elchhexe Bekanntes Mitglied

    Nö, Trakkis sind keine WB. Die sind eine eigene Kategorie.
    Friesen weiß ich nicht, irgendwann habe ich mal gelernt, das seien leichte Kaltblüter.
     
     
  5. nasowas

    nasowas Bekanntes Mitglied

    Wikipedia ist meiner Meinung: trakki ist die edelste wb rasse :biggrin: wahrscheinlich gibt’s da keine eindeutige Definition....
     
  6. ayla-fan

    ayla-fan Die, die mit sich selber spricht!

    Bei mir dürften es um die 40 gewesen sein. Norweger, Isländer, Haflinger, Welsh auf diversen Ponyhöfen. Dazu nach der Kinderpause Vollblüter, Tinker, Isländer, Haflinger, Warmblüter, Kaltblüter.

    Eigene nur 2. Noriker und Irish Bred Cob.

    Nun ja, vor meinem ersten Pferd war ich mir sicher, nur einen gut ausgebildeten, max. 1,55 großen Tinker, Norweger oder Haflinger zu wollen. Natürlich westernausgebildet.
    Gekauft habe ich letztlich eine sechsjährige Kalte mit 1,63, grade angeritten, dafür aber erfahrenes Fahrpferd.
    Mein zweites Pferd Tinkermädel mit 1,43, reiterlich kaum ausgebildet und ich würde meinen Allerwertesten darauf verwetten, dass die vorher überwiegend gefahren wurde. Alter lt. Pass beim Kauf 15.
    Beide charakterlich fast identisch, beide cool und gelassen, aber mit ordentlich Go im Gelände. Also keine Schlaftabletten, aber absolut zuverlässig und beide hinterließen/hinterlassen bei anderen den Eindruck, absolut gemütliche Bummler zu sein. Bis diejenigen selbst gesehen haben, dass das nur eine perfekte Tarnung ist und unter dem coolen Aussehen ordentliches Temperament steckt. Aber immer mit dem Hintergedanken, den Reiter nicht zu verlieren. Durchaus auch mal ordentlich Quatsch im Kopf und völlig von sich selbst überzeugt. Einfach nur Traumpferde.

    Was ich mir daraus mitgenommen habe, ist, dass ich anscheinend eher ein Händchen für Stuten habe. Ich kann auch mit Wallachen, aber mir ist die ständige Konsequenz im Umgang zu stressig. Gibste ihnen einmal den kleinen Finger, verschlingen sie dich mit Haut und Haar (zumindest meine Erfahrung) und ständig wollen sie spielen, schlabbern alles an, sind einfach nur anstrengend.

    Mit Stuten ist das anders. Die wollen mitbestimmen, bei denen kann man aber, wenn die Position klar ist, die Zügel deutlich länger und sogar auch mal schleifen lassen. Lässt man sich auf sie ein, machen sie echt alles mit. Ich mag die Selbstständigkeit, Pferde, die mitdenken, die arbeiten wollen, die auch mal fünfe gerade sein lassen und einen nicht ständig hinterfragen, wenn man eine gemeinsame Basis gefunden hat. Das Leben ist mit denen so viel entspannter.

    Größe wäre für mich in dem Bereich nicht mehr ausschlaggebend, so lange es nicht zu klein oder viel größer ist als ich. Aber beim passenden Pferd wäre wohl auch das egal. Auch die Farbe oder der Ausbildungsstand sind egal. Für mich zählt nur noch der Charakter. Ein 0815-WB wäre zu wenig für mich. Zu wenig Charakter (oder auch Sturschädligkeit genannt). Ich meine, es gibt tolle Warmblüter, aber ich bin einfach Wald- und Wiesenreiter und brauche ein Pferd, das darin auch sein Heil sieht. Frische Luft, den Wind um die Nase wehen lassen, Action und Abenteuer.

    Wobei ich zugeben muss, dass wenn mir ein WB das auch so bieten könnte, würde ich sowas nicht kategorisch ausschließen. Aber mein Herz schlägt halt einfach für die starken Pferde. Stellt man mir was Kaltes bzw. eines mit Kaltieinschlag, was Warmes oder nen Vollblüter hin, würde ich immer zum Kalten bzw. dem mit Kaltieinschlag greifen.

    Aber genau weil ich zwei Pferde hatte/habe, die bei mir wie Arsch auf Eimer passten/passen, will ich keines mehr, wenn mal mein Mädel stirbt. Erstens kann ich mir nicht vorstellen, nochmal so ein unglaubliches Glück zu haben, solch einen Schatz wieder zu finden und zum zweiten muss ich dann noch ein bissl sparen. Die Rente kommt näher ...
     
  7. Elchhexe

    Elchhexe Bekanntes Mitglied

    Hast Recht, korrekt heißen sie heute Trakehner Warmblut ostpreußischer Abstammung, weil es keine echten Trakehner mehr gibt.
     
  8. Ritter Kunkel

    Ritter Kunkel Bekanntes Mitglied

    Ich hab ja nicht so viel Erfahrung, da ich bis vor Kurzem nie regelmäßig geritten bin. An Rassen kann ich mich an Warmblut, Haflinger, Arabohaflinger, Exmoor, Dartmoor, Shetty, etc., Vollblut, Quarter, Criollo, Freiberger, Isländer,... erinnern.
    Ich hab herausgefunden, dass mir eher zierliche Pferde liegen, am besten zwischen 1,50 und 1,60. Auf allem, was eher breit oder "wuchtig" ist, fühle mich nich wirklich wohl, vermutlich auch, weil ich selber eher klein und zierlich bin. Mit Haflingern hab ich's gar nicht so, liegt aber wahrscheinlich an den individuellen Exemplaren, mit denen ich zu tun hatte.
    Obwohl ich v.a. wegen häufigen Erlebnissen mit Durchgängern ein eher ängstlicher Reiter bin, hab ich festgestellt, dass mir triebige Pferde nicht taugen, ich bringe offensichtlich zu wenig Energie auf um die vorwärts zu bekommen :bahnhof:
    Charakterlich ist mir ruhig auch lieber als hypernervös, damit wäre ich sicher überfordert, büffelig liegt mir aber auch nicht.
    Ich brauche also ein einfaches, nettes Pferd :biggrin:
     
  9. ulrike twice

    ulrike twice Heidemaus

    Woher hastn den quark?
     
  10. Elchhexe

    Elchhexe Bekanntes Mitglied

    Kein Quark, auch wenn Du davon noch nie gehört haben solltest.
    Ursprünglich waren Trakehner nur die, die in Trakwhnen selber geboren wurden. Das waren keine WB.
    Nur die, die woanders geboren wurden, waren Trakehner Pferde ostpreußischer Abstammung und die wurden, wie der Name schon sagt zu den WB-Rassen gezählt.
    Da es aber keine echten Trakkis mehr gibt seit dem 2.WK, gehören sie heute alle zu den WB.
    Jetzt zufrieden?
     
    Carla, satine und nasowas gefällt das.
Die Seite wird geladen...

Wie viele verschiedene Pferde seid ihr schon geritten und welche Erkenntnisse zieht ihr daraus? - Ähnliche Themen

Viele Fragen ums erste Turnier
Viele Fragen ums erste Turnier im Forum Breitensport
Viele private Pferdehalter müssen evtl. Pferde abschaffen (Pferdehaltung, Bauplanung Landwirtschaft)
Viele private Pferdehalter müssen evtl. Pferde abschaffen (Pferdehaltung, Bauplanung Landwirtschaft) im Forum Haltung und Pflege
Wie viele und welche Missstände ertragt ihr als Einsteller?
Wie viele und welche Missstände ertragt ihr als Einsteller? im Forum Haltung und Pflege
Wie viele Kopfnummern auf Turnieren
Wie viele Kopfnummern auf Turnieren im Forum Ausrüstung
Wie viele Schabracken?
Wie viele Schabracken? im Forum Ausrüstung
Thema: Wie viele verschiedene Pferde seid ihr schon geritten und welche Erkenntnisse zieht ihr daraus?