1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Wieviel mit dem Fohlen machen?

Diskutiere Wieviel mit dem Fohlen machen? im Pferdezucht Forum; Hallo ihr Lieben! Ich eröffne mal ein neues Thema, da es ja auch noch mehr Jungpferdebesitzer oder Züchter unter uns gibt, die dieses Jahr keinen...

  1. Lancis

    Lancis Inserent

    Hallo ihr Lieben!
    Ich eröffne mal ein neues Thema, da es ja auch noch mehr Jungpferdebesitzer oder Züchter unter uns gibt, die dieses Jahr keinen Nachwuchs bekommen haben.

    Mich würde mal interessieren wieviel ihr meint, dass man mit einem Fohlen bei Fuß unternehmen kann/sollte?
    Ich höre und lese da immer die unterschiedlichsten Dinge, von ab der 2ten Woche mit als Handpferd bis hin zu gar nichts außer Wiese.

    Ich denke es ist noch ein Unterschied ob die Mutterstute Reit- oder Zuchtpferd ist.
    Und natürlich muß man immer darauf achten wie sich beide verhalten!

    Bei mir ist es nun so, dass meine Stute Reitpferd ist und sie auch bereits 3 Tage nach der Geburt deutlich gezeigt hat,daß sie wieder etwas tun möchte!
    Nun longiere ich sie immer einen Tag ca, 20min und den anderen Tag gehen wir spazieren, momentan auch ca, 20min.
    Fohlen kommt immer mit und hat sichtlich Spaß an den Ausflügen und flitzt wie er möchte und erkundet seine Welt dabei.
    Wenn er 1 Monat alt ist werde ich langsam anfangen ihn in der Zeit wo ich mit der Stute arbeite "wegzusperren".
    Dennoch möchte ich auch weiter Ausflüge mit beiden machen.
    Wie lange meint ihr ist gut für eine Fohlen spazieren zu gehen?Kann man es, wenn es älter ist auch mal bis zu 1h mitnehmen oder lieber immer nur kurz?
    Wo meint ihr ist die Bewegungsgrenze neben der Bewegung auf der Weide für ein Fohlen?
     
  2. Streunerin

    Streunerin Inserent

    Mit einem Monat finde ich persönlich das definitv zu früh um das Fohlen wegzusperren während man mit der Mutter arbeitet.... :no:(Bin mal gespannt auf die anderen Meinungen)

    Und du machst jeden Tag was mit den Beiden? Ich würde ihnen definitv 2-3 Tage frei geben die Woche wo sie sich nur auf sich konzentrieren können. Bin eh kein Fan von täglicher Arbeit mit dem Pferd. Auch wenns nur Spazierengehen ist. Auch ein Pferd braucht mal nen Tag ruhe finde ich. :1:
    Bis zu einer Stunde spazierengehen finde ich muss man vom Alter und der Fittheit des Fohlens abmachen. Abgesehen natürlich davon das bei dem Spazierweg keinerlei Gefahrenquellen vorhanden sein dürfen wie z.B. Straßen, Stacheldrahtzäune etc.
    Ich würde die Spazierdauer langsam steigern. Also immer 5 Minuten mehr. dann sieht man ja ab wann das Fohlen nur noch nebenher trottet. Denn mitkommen wird es natürlich, und auch in der Natur muss das Fohlen ja bei der Mutter bleiben auch wenn die mal lange märsche macht auf Futtersuche oder ähnliches. Aber ich denke man sollte immer nur so lange gehen wie das Fohlen auch deutlich Fit und nicht müde ist und Spaß hat.

    Mal ne Frage : Was habt ihr denn für ein geniales Gelände das du 20 Minuten mit nem frei laufenden Fohlen bei Fuß gehen kannst ohne auf Gefahrenquellen zu stoßen? :wideeyed:
     
    Zuletzt bearbeitet: 8. Juni 2010
  3. Chiara22

    Chiara22 Vorsicht- Chiara Chaos im Anmarsch!

    Ich hab erst nach einem Monat angefangen spazieren zu gehen. Zu bedenken ist auch, kommt die Mutter in die Arbeit, bildet sich zumeist auch die Milch zurück. Mit ca. 3 Monaten wurde mein Jungspund, Hengst zu flügge und das ganze zu gefährlich.

    Kurz vor dem Absetzen habe ich erst angefangen ihn weg zu sperren, erst beim Putzen, dann nur kurz raus mit der Mutter wieder rein. Beide fanden es nicht wirklich klasse. Und das Pferd sollte unter dem Sattel noch kontrollierbar sein. Box war allerdings ganz zu...so daß der Kleine nicht rüber springen konnte. Fohlen kommen ja manchmal auf die dollsten Ideen.

    Ich hab das damals mit dem Doc besprochen wegen der Milchbar, den Knochen des Kleinen etc.

    Wie gesagt, Training war es nicht aber Beschäftigung halt. Und wie Streunerin schon sagte, nie mehr als 2-3 mal die Woche, entweder kurz ins Gelände, oder mit beiden auf dem Reiplatz, dort viel Schritt etwas Trab, das war es schon...denn der Kleine wetzte oft vor die Füße, da war die Bremse auch nicht mehr so gut von meiner Stute, also lieber Vorsicht.
     
  4. Lancis

    Lancis Inserent

    Danke für eure Meinungen!

    Der Stall liegt direkt am Wald, also keine Straße, die wir überqueren müssen und wenn man dem Fohlen grecht langsam geht so, dass er alles beschnuppern kann wie er mag dann sind 20min schnell rum, aber könnte auch locker bis zu 2h bei uns gehen ohne Straße zu haben:1:

    Mit dem nach 1 Monat schonmal langsam anfangen zu trennen machen viele Züchter, die ich kenne und rede ja zunächst von 5min bis zu 15min und erst mit dem älter werden dann steigern.
    Wenn ich die Stute longiere läuft er zunächst etwas über den Platz und dann ruht er oder schnuppert hier und da und er ist noch nie in die Longe gerannt oder so. Das klappt wirklich toll!

    alles hängt natürlich immer davon ab wie beide es machen!

    2-3 Tage Pause...meine Stute langweilt sich!sie will beschäftigt werden und wenn ich dies nicht tue steht sie nur am Zaun und guckt mir nach.
    Die Beschäftigung beschränkt sich ja auf max. 30min, inklusive putzen und den Kleinen schonmal an Halfter gewöhnen, Futter anbieten etc.

    Ich bin noch auf weitere Meinungen gespannt!
     
     
  5. Chiara22

    Chiara22 Vorsicht- Chiara Chaos im Anmarsch!

    Lancis, woran machst Du fest, daß sie sich langweilt? Weil sie am Zaun steht? Steht sie mit anderen Stuten und Fohlen zusammen? Denn eigentlich hat sie zu diesem Zeitpunkt mit der Beaufsichtigung ihres Jungspundes und Futteraufnahme zur Milchproduktion ja genug zu tun. Es muß ja auch eine gute Bindung zwischen den beiden wachsen.
     
  6. Lancis

    Lancis Inserent

    Nein noch stehen sie alleine und sie ist jetzt nicht so eine Übermutter, der Kleine hat sehr viele Freiheiten.
    Die Bindung kann ja auch jeden Tag wachsen, glaube nicht,dass da die halbe Stunde mit dem Menschen schadet.

    Und ich kenne meine Stute und weiß, dass ihr langweilig ist wenn sie den ganzen Tag nur auf der Wiese steht und ich sie nicht wenigstens mal kurz etwas beschäftige.

    Ich finde das jetzt ehrlich gesagt nicht so dramatisch...ich kenne viele, die es ähnlich machen.
    Ich würde ja nur interessieren wie ihr es macht und ich wollte jetzt eigentlich nicht, dass meine Umgangsweise auseinander genommen wird, da jeder da eine andere Ansicht hat und sicherlich viele Wege zum Ziel führen:1:

    Ich denke immer solange Stute und Fohlen sich wohl fühlen, gut drauf sind und das zum Ausdruck bringen sollte doch alles ok sein, oder?
     
  7. Charly K.

    Charly K. ...ich bin doch nicht kreativ. Mitarbeiter


    :eek2: :eek2: :eek2:
    Warum das denn?!
    Der Kleine ist doch nun schon 2+ Wochen alt, oder?
    Und sogar in der Herde geboren?

    Je länger Du wartest, umso schwieriger wird die Integration und umso stressiger das Verteidigen für die Mutter!

    DAS kann ich wirklich nicht verstehen - und wenn die Stute alleine stehen muß, ist es kein Wunder, wenn sie Dir nachschaut!
    Gerade frische Mütter (zudem ja auch noch erstgebärend, oder?) brauchen die Sicherheit aber auch die Routine anderer Mutterstuten / ihrer Herde, auch, um die Bindung zu ihrem eigenen Fohlen zu festigen.
    Und der Kleine sollte schon längst eben auch mit anderen Fohlen kebbeln, rennen, knabbern!

    Da mußt Du echt keine Angst haben, daß die anderen den Kleinen plattwalzen oder sowas. :wink:

    Ich würde ebenfalls maximal 5 Tage die Woche was mit Rjelle machen, und den Kleinen keinesfalls jetzt schon dabei wegsperren, sondern ihn immer mitnehmen.
    Wenn er in der Herde selbständiger geworden ist (4-5 Monate), kannst Du ja überlegen, ob es möglich ist, ihn in der Herde zu lassen, während Du arbeitest.

    Auch so lange Spaziergänge (1 Stunde) würde ich erst dann machen, wenn der Kleine ein Halfter tragen kann, und Du ihn zur Not (Sicherheit!) an den Strick nehmen kannst.


    Aber wie gesagt: MIR wäre jetzt erstmal das NATÜRLICHE SOZIALGESCHEHEN als "Arbeit" das Wichtigste!


    LG, Charly
     
  8. Wildgirl

    Wildgirl Inserent


    Hallo,
    das versteh ich auch nicht.
    Meiner ist im letzten Jahr getrennt von der Herde geboren und nach 2-3 Tagen habe ich ihn erst mit den ruhigen und dann mit den etwas wilderen zusammen gestellt. Die Zusammführung hat ca. 5 Min gedauert:laugh:
    Ich würde ihn auch schnellstmöglich mit den anderen zusammen lassen, denn dadurch wächst m.M. nach die Bindung und er lernt auf Mama zu hören etc.
    Habe nach 4 Wochen angefangen Mama im Schritt an die Longe zu nehmen, was ein schweres Unterfangen war, denn der kleine Mann hat absolut nichts davon gehalten bei Mama zu bleiben und war überall und niergendwo. Ich hatte allerdings mehr Angst als seine Mami:laugh: (Aber das klappt ja bei Euch schon)
    Wenn die Stute nicht vorher gestorben wäre, hätte ich das Training ganz langsam gesteigert und zwar völlig nach Vorgabe der Stute und Fohlen.
    Denn sie wird sich nicht auf die Arbeit konzentrieren, wenn der Lütten ewig die Gegend erkundet. Man sollte ihnen die Zeit zusammen einfach gönnen!! Mit der Arbeit kann man noch früh genug anfangen!

    Genieße lieber die Zeit mit den Beiden, knuddeln, schmusen, knutschen:yes:
    Das geht so schnell vorbei!

    Ich wünsche Dir alles gute mit den Beiden und freu mich immer über Bilder in dem anderen Tread von ihm!
    Gruß!
     
    Zuletzt bearbeitet: 9. Juni 2010
  9. Streunerin

    Streunerin Inserent

    Jo und es gibt auch viele Zuechter die die Fohlen schon mit 5-6 Monaten von der Mutter komplett trennen damit die Stute möglichst schnell wieder rossig wird und neu gedeckt werden kann. Deshalb fangen die Meisten damit so frueh an die Beiden kurzzeitig zu trennen...
    Nur weil Zuecher das machen sollte man sich nich alles was sie tun zum Vorbild nehmen.
    Denn Zuechter leben davon und es geht ihnen meist hautsächlich ums Geld. Gönne den beiden doch ihre Gemeinsamkeit und tu ihnen nicht so frueh schon eine Trennung an.
     
  10. Lancis

    Lancis Inserent

    @Streunerin:also Fjordzüchter verdienen nicht ihr Geld damit:1:und die Fohlen bleiben meistens sogar eher 7 Monate bei der Mutter. Also so schlimme Züchter kenne ich nicht.

    Ich stelle jeden Tag Pferde zu ihr 1 oder 2, aber wir haben keinen Zuchtstall und die Zäune sind einfach nicht sicher auf der Weide bei den anderen für so ein kleines Fohlen, und der Stallbesitzer kann jetzt nicht für 2 Wochen alle Zäune neu machen.
    Kommen sie in ca. 1 max. 2 Wochen wieder auf eine andere Wiese kommen sie ja auch dazu.
    Unser Stall ist eben nicht auf Fohlen programiert und auch der Offenstallbereich ist super für die Großen,aber er ist eben einfach viel zu klein, da warte ich lieber ne Woche länger, als, daß nachher etwas passiert!

    Dazu möchte auch nochmal anmerken, dass er mal gerade 2 Wochen alt ist und schon nach 1 Woche andere Pferde um sich hatte und ich denke 1 Woche mit der Mutter alleine, die auch erstmal als Erstgebärende in ihre Rolle wachsen mußte schon ok!

    @Wildgirl: ja ich genieße die Zeit ja auch!werden ja zu schnell groß!

    Ich finde es erstaunlich,daß hier alle 30min Beschäftigung mit der Stute, während der Kleine seine Welt kennenlernen draf so schlimm finden?!
     
    Zuletzt bearbeitet: 9. Juni 2010
Die Seite wird geladen...

Wieviel mit dem Fohlen machen? - Ähnliche Themen

Wieviele Fohlen pro Stutenleben?
Wieviele Fohlen pro Stutenleben? im Forum Pferdezucht
Dressursattel - wieviel Pausche?
Dressursattel - wieviel Pausche? im Forum Ausrüstung
Pferdekauf/-verkauf: wieviel, wofür und warum?
Pferdekauf/-verkauf: wieviel, wofür und warum? im Forum Pferde Allgemein
Wieviel dafür bezahlen?
Wieviel dafür bezahlen? im Forum Allgemein
Wieviel Beritt macht Sinn?
Wieviel Beritt macht Sinn? im Forum Dressur
Thema: Wieviel mit dem Fohlen machen?