1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Wird 2,5 jähriges Pferd mit dem Alter gelassener?

?

Wie das Pferd ab 2,5Jahre noch gelassender?

Diese Umfrage wurde geschlossen: 4. Okt. 2016
  1. Ja

    40,0%
  2. Nein

    0 Stimme(n)
    0,0%
  3. Vielleicht

    40,0%
  4. Kann sein

    20,0%
  5. Aufjedenfall

    30,0%
Eine Auswahl mehrerer Antworten ist erlaubt.

Diskutiere Wird 2,5 jähriges Pferd mit dem Alter gelassener? im Pferdeflüsterer Forum; Hallo, Ich habe eine Friesenstute, sie ist 2,5 Jahre alt .Sie ist sehr schreckhaft und temperamentvoll. Im Sommer kommt sie so lang wie möglich in...

  1. rvlk1507

    rvlk1507 Neues Mitglied

    Hallo,
    Ich habe eine Friesenstute, sie ist 2,5 Jahre alt .Sie ist sehr schreckhaft und temperamentvoll. Im Sommer kommt sie so lang wie möglich in eine Herde auf die Wiese (auch zur grunderziehung). Meine Frage ist ob sich das schreckhaft und temperamentvolle noch im Laufe der Jahre ,also wenn sie alter wird,legt oder ob das so bleibt.
    LG
     
  2. ruffian

    ruffian Schimmelreiterin

    Nach meiner Erfahrung ändert sich weder das Temperament noch der Charakter mit zunehmendem Alter. Ein sensibles Pferd bleibt so, ein unsicheres Pferd auch. Veränderungen durch Ausbildung betreffen die direkten Erfahrungen mit der normalen Welt eines Reitpferdes. Was nicht mehr neu ist, regt weniger auf. Das andere Thema ist allgemeine Sicherheit: Einerseits Selbstsicherheit und andererseits Vertrauen zum Menschen, beides durch gute Erfahrungen. Da gibt es Entwicklungsmöglichkeiten, aber nur im Rahmen der jeweiligen Persönlichkeit.

    Ein ängstlicher Typ wird auch als altes Pferd leichter erschrecken und eine coole Socke kann schon recht jung eine Lebensversicherung sein.
     
    cern, GilianCo, Semmel und 4 anderen gefällt das.
  3. treuerhusar

    treuerhusar Gesperrt

    Wer diese Frage beantworen kann, weiß sicherlich auch die Zahlen der nächsten Ziehung.
    Das ist eine der Fragen, die sich einfach nicht beantworten lassen.

    Wenn die Abstammung bekannt ist, dann lässt sich mitunter eine gewisse Voraussage machen, da die Verhaltensweise von Pferden ähnlicher Blutführung zur Beurteilung der Charaktereigenschaften herangezogen werden kann.
    Aber wirklich zuverlässig ist das auch nicht.
     
  4. Lorelai

    Lorelai Chaos-Trulla

    sehe das wie ruffian. die generelle Veranlagung wird sich wohl nicht ändern.

    aber man kann schreckhafte/ unsichere Pferde natürlich "abhärten". je mehr Situationen ein Pferd kennt und schon mal erfolgreich gemeistert hat, desto sicherer wird es in der Regel. auch das Zusammenspiel Pferd-Reiter kann man verbessern. eine gute und vertrauensvolle Basis kann da Wunder bewirken.
    nicht zuletzt auch die Haltung. ausreichend Bewegung in Herdenhaltung können ein vorher "hupfiges" boxenPferd auch völlig verwandeln...
     
    melisse gefällt das.
     
  5. Wanderreiter

    Wanderreiter Inserent

    Naja, " schreckhaft und temperamentvoll" kann alles mögliche heißen.
    Ein junges Pferd springt schon mal weg, zuckt zusammen und theatert rum. Ob sich das legt, hängt von sehr vielen Faktoren ab.
    Wichtig sind viele Außenreize, Kontakt zu anderen Pferden, intensive Beschäftigung und geregelter Umgang.
    Sehr wichtig: Der Reiter/ Betüdler muß Ruhe bewahren und selber gelassen bleiben. Pferde orientieren sich daran und reagieren auf die Reaktion des Menschen. Das Pferd ist also ein Stück weit dein Spiegel!
    Temperament ist ja nicht schlecht, solange es händelbar ist. Ein spritziges, vorwärtsgehendes Pferd ist angenehmer als eine Schlaftablette aus der jeder Schritt rausgeritten werden muß.
    Dein Pferd hat auch noch gut Zeit, denn du willst sie wohl nicht schon mit drei anreiten, oder?
     
    Charly K. und melisse gefällt das.
  6. ulrike twice

    ulrike twice Heidemaus

    beobachte nicht so viel dein pferd sondern beobachte mehr dich - mein ratschlag, den ich dri geben kann. neupferdebesitzer haben oft die eigenart, ihr pferd zu beobachten und alle geschehnisse aufs pferd zu schieben.
    versuche, mehr udn mehr dich selbst zu reflektieren um zu schauen, warum dein pferd so reagiert.
    denn es geht - solange ihr 2 beinander seid - eben nicht mehr darum, wei dein pferd agiert sonder es REagiert auf dich ab jetzt!

    oft sind die pferde schreckhaft, die von netten "mädchen" betreut werden, denn sie denken, dass sie mit auf sie aufpassen müssen, weil das mädchen ihnen nur alles zeigt, aber keinen wirklich sichtbaren weg aufzeigt. die jungen pferde passen dann mit auf, wollen dem mädel nichts böses also erschrecken sie sich mehr als ohne besitzerin daneben. weil sie sich eben denken: "das nette mädchen ist uso zart ud auch so langsam. es kann nicht so shcnell wegrennen wie ich. also zeig ich ihr mal, dass das ding da gefährlich sein könnte"!!

    also shau, dass du dei pferd führst. und du es nicht mehr so viel beobachtest.
     
    Wanderreiter gefällt das.
  7. Charda

    Charda Profi Vollpfosten

    Friesen sollen "temperamentvoll und Wach" sein. Denn von einem guten Fahrperd wird vorausgesetzt dass es wach und temperamentvoll ist.

    Meine Friesenmixstute war zu beginn aber auch überaus wach und fit... :lol:

    Als wir begonnen haben regelmäßig zusammen zu arbeiten, wurde das Temperamentvolle wache aber in ein super aufmerksames und aktives umgewandelt. Manchmal straft uns das, aber oft ist es einfach nur toll. Sie lernt unglaublich schnell. Ist eifrig.

    Schreckhaft heißt ja auch, dass sie ihre umwelt wahr nimmt. Und 2,5 Jahre ist ja auch noch ganz schön jung. Für einen Friesling eh, denn die sind meiner Erfahrung nach eh Spätzünder. Gib ihr Zeit und mach dir mal noch nicht zu viel Gedanken. Bleib selbst immer locker und entspannt und lass dein Pferd noch ein wenig Pferd sein.
     
    Wanderreiter, Leo und ulrike twice gefällt das.
  8. Frau Horst

    Frau Horst Bekanntes Mitglied

    Ein Grundcharakter ist natürlich immer vorhanden. Ich finde aber, dass Erziehung und Ausbildung am Ende viel mehr ausmachen. Die Menschen, mit denen sie umgehen, beeinflussen die Pferde viel mehr, als manche sich vorstellen können. Das jetzt zu erklären, würde den Rahmen sprengen, aber es gibt tolle Fachlektüre darüber, die sicher noch viel mehr erklärt als ich weiß.

    Meiner Erfahrung nach (nur nach Empfinden, ohne Studien und Beweise ;-) )werden die rohen Pferde ruhiger, wenn sie ein paar Wochen den Ablauf des täglichen Umgangs und der Arbeit kennen. Später werden sie nochmal sicherer, wenn für die das ganze Turniergeschehen "normal" wird. Und charakterlich werden sie so mit etwa 8 Jahren ruhiger, denke ich. Da kommt dann mehr innere Gelassenheit als bei den Jüngeren.
     
    jojo1258 und Wanderreiter gefällt das.
  9. Tyelima

    Tyelima Mitglied

    Ich bin ja fest davon überzeugt, dass es einen Grundcharakter gibt, der sich nicht ändern, sondern nur formen lässt.
    Das Pferd ist dann eben so. Man kann es erziehen, formen, aber die Grundzüge bleiben.
    Mein Hengst ist immer ein Sensibelchen gewesen - jetzt, mit deutlich vorangeschrittener Ausbildung ist er das immernoch. Das Fohlen war von Anfang an ein "Draufgänger" - auch 7 Monate später hat sich daran nichts geändert, im Gegenteil, das hat sich noch gefestigt. Und die große Stute war immer schon ein Biest. Und siehe da - auch obgleich sie mich 5 Jahre kennt, geht sie mich hier und da immernoch an^^
    Ein hitziges Pferd wird immer hitzig bleiben und eines, das sich gerne in Situationen hinein steigert wird das auch immer machen. Man kann ihm aber schon beibringen, dass es nicht gleich in Panik ausbricht.
     
  10. Semmel

    Semmel Gesperrt

    also ich sehe es genau wie Ruffian. Weder das Temperament noch der Charakter ändern sich grundlegend mit zunehmendem Alter.

    WQas man erreichen kann, durch positive Erfahrungen und Führung ein eher ängstliches Pferd zu einem halbwegs verlässlichen Pferd zu machen, allerdings wird das nie der in sich ruhende Fels in der Brandung, der ein andrer schon in jungen Jahren ist. :bahnhof:

    Eine gewisse Schreckhaftigkeit wird da immer bleiben und solche Pferde werden immer ihr Heil in der Flucht suchen... mit Glück und guter Erziehung dann halt vielleicht nicht mehr so ultimativ und beherrschter, aber wirklich anders... werden die net ;)
     
Die Seite wird geladen...

Wird 2,5 jähriges Pferd mit dem Alter gelassener? - Ähnliche Themen

Stilspringprüfung mit Stechen - wie wird platziert?
Stilspringprüfung mit Stechen - wie wird platziert? im Forum Springen
Stute wird nicht mehr rossig//negativer Testosteron Test wallach- trotzdem zeugungsfähig?
Stute wird nicht mehr rossig//negativer Testosteron Test wallach- trotzdem zeugungsfähig? im Forum Pferdezucht
Ab wann wird ein Guru gefährlich fürs Pferd?
Ab wann wird ein Guru gefährlich fürs Pferd? im Forum Pferde Allgemein
Pferd zur Verfügung - zwei Wochen alles toll und jetzt wird es extrem schwierig
Pferd zur Verfügung - zwei Wochen alles toll und jetzt wird es extrem schwierig im Forum Allgemein
Pferd wird kopflos
Pferd wird kopflos im Forum Pferde Allgemein
Thema: Wird 2,5 jähriges Pferd mit dem Alter gelassener?