1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Zähneknatschen

Diskutiere Zähneknatschen im Pferde Allgemein Forum; Bin gestern meine Rb auf dem Platz geritten (weil wir endlich mal wieder drauf durften), habe ihn voher ablonigert, weil er länger nicht mehr...

  1. Frannio9

    Frannio9 Neues Mitglied

    Bin gestern meine Rb auf dem Platz geritten (weil wir endlich mal wieder drauf durften), habe ihn voher ablonigert, weil er länger nicht mehr richtig bewegt wurde nur mit Bodenarbeit auf dem Paddock...

    Naja als ich ihn dann geritten bin, fing er nach einer halben Stunde ungefähr an mit den Zähnen zu knartschen.. das hatte ich voher noch nie gehört.

    Wieso machen Pferde das? Ist das wie bei uns Menschen, es gibt ja welche die kanrtsche auch mit den Zähnen wenn man sich konzentriert zum Beispiel xD

    Ist das also "normal" oder muss man sich sorgen machen? :err:
     
  2. Josy

    Josy "Mein Name ist Else. Ich bin Hypochonder." Mitarbeiter

    Naja, gesund ist das für die Zähne mit Sicherheit nicht. Ich kenne das bisher nur als Zeichen des Unwillens, wenn ein Pferd andere Pferde bedroht oder so. Ich kannte mal ein Pferd, das hat immer geknirscht, wenn es seiner Meinung nach nicht genügend Aufmerksamkeit bekommen hat.
    Wie gesagt, ich tippe mal stark darauf, dass er so seinen Unwillen äußert. Wie bist du ihn denn geritten? Locker v/a oder eher versammelt? Passt der Sattel? Sind Rückenschmerzen/sonstige Schmerzen auszuschließen?
     
  3. Frannio9

    Frannio9 Neues Mitglied

    Bin ihn gestern nur locker geritten damit er sich bewegt und vorwärts abwärts geht, beginne jetzt langsam mit Muskelaufbau bei ihm.
    Ja der Sattel passt, haben ihn vor ein paar Tagen kontrollieren lassen allein auch wegen seinem buckeln im Gelände( gibts ja auchn Thread für). Und auch sonst ist er eig körperlich gesund.
     
  4. Zähneknirschen ist eigentlich immer ein Zeichen dafür, dass etwas nicht stimmt. Das Pferd ist dann nicht locker. Du kannst es so nicht lösen oder im Genick locker bekommen, weil es sich durch das Zusammenbeissen der Zähne total verspannt. Probier mal selber, wie viel Kraft man aufwenden muß, um mit den Zähnen zu knirschen. Dabei spannt man die Muskulatur total an.
    Ich gehe davon aus, dass Du immer noch auf Pelham reitest ? Möglicherweise behagt ihm einfach dieses scharfe Gebiss nicht. Und es ist eine Abwehrreaktion darauf?
    Schau mal, ob Du mit der Besi reden kannst, dass Du zumindest auf dem Platz das normale gebrochene Trensengebiss verwenden darfst. Ich denke, das würde schon mal ein paar Probleme abstellen.

    Longierst Du vorher am Halfter oder wie machst Du das ?
     
  5. Frannio9

    Frannio9 Neues Mitglied

    ich lonigiere mit Kappzaum und trense ihn dann erst zum reiten. Ja reite noch mit Pelham.
     
  6. Ich denke, ihm behagt das Gebiss nicht. Ich kenn viele Pferde, die Pelhams nicht so gut annehmen.
     
  7. blackbeauty

    blackbeauty Sieger Fotowettbewerb September 09

    Ich tippe genau wie Leo auch auf das Gebiss. Macht er das bei seiner Besi auch? Sonst könnte es auch an deiner Hand liegen.

    Mein Pferd hat damit mal angefangen, als ich in einem Verein über 10 Monate ein Praktikum gemacht habe. Die Stimmung war dort recht schlecht, der Chef hat uns viel angebrüllt und fein geritten ist er auch nicht ... und ich hätte garantiert auch feiner mit der Hand sein können. Mir ging es dort auch nicht sonderlich gut.
    Als dort weg war und das Pferd in einem anderen Stall hatte, hat er von einem auf den anderen Tag mit dem Zähneknirschen aufgehört. Es war bei ihm also die psychische Belastung. Er konnte die ganze Stimmung dort wohl nicht ab und meine innere Anspannung hat sich sicherlich auch auf ihn übertragen.

    Ich erzähle dir das, um dir zu zeigen, wie vielfältig die Ursachen dazu sein können.
     
  8. Charly K.

    Charly K. ...ich bin doch nicht kreativ.

    Jupp, wie Leo schon sagte: Verwende einfach ein anderes oder gar kein Gebiß und achte bitte vor allem mal darauf, ob Du eine RUHIGE, WEICHE Hand hast!

    Außerdem sehe ich einfach einen GESAMTZUSAMMENHANG:
    * Das Pferd hat kaum Muskeln;
    * er wurde sehr selten im Gelände geritten;
    * er wird mit scharfem Gebiß geritten;
    * Du hast unruhige Beine;
    * ihr habt keinen Reitunterricht - zumindest nicht regelmäßig;
    * er buckelt;
    *er knirscht mit den Zähnen.

    Dieses Pferd gehört in die Hände eines professionellen oder aber sehr erfahrenen Ausbilders!

    Er scheint mir:
    * überfordert;
    * verspannt;
    * nicht RICHTIG ausgebildet, keine soliden Grundlagen!

    Das Knirschen kann auch widerrum ein Hinweis aus Schmerzen / Verspannungen sein, und auch auf Überforderung beim Muskelaufbau (zuviel auf einmal -> tut weh, baut auch keine Muskeln auf!).

    Werden die Zähne denn regelmäßig von einem DENTISTEN kontrolliert?!


    Für jetzt konkret:

    MAXIMAL 20 Minuten Longieren, locker flockig über Stangen, erstmal nur Schritt und Trab, ein paar Übergänge, Wendungen / Biegen / Stellen an der Hand. UNAUSGEBUNDEN!
    Mehr kann er mit DEN Muskeln gar nicht leisten!

    Das drei Wochen lang jeden Tag.

    DANACH erst kannst Du weiter sehen - ob Du ihn dann mal ausbinden kannst, ob die Arbeitszeit verlängert werden kann, ob er weiterhin verspannt, ob der Sattel noch paßt, ob Du überhaupt ein Gebiß einlegst,...
    DAS ist eine hochanspruchsvolle Aufgabe für mindestens 6 Monate, eher ein Jahr!


    Sorry, aber die Illusion des "Freizeit-RB-schön-im Gelände-reiten" muß ich Dir hier nehmen...


    LG, Charly
     
  9. Frannio9

    Frannio9 Neues Mitglied

    Ein Zahnarzt aus Hollan Jos (weiß nich weiter^^) kommt im April.
    Das mit dem Knirschen hat er gestern zum erstenmal gemacht.
    Ja die Illusion Geländereiter und so weiter die hab ich ja nicht. Ich wäre wirklich lieber mit ihm an einem Stall wo ich in der Halle reiten kann und Unterricht nehmen kann...aber leider kann ich das ja nicht entscheiden.
    Der jetztige Stall ist einfach blöd das einzigst gute daran große Weide, Offenstall....ist echt schade das Pferd passt da iwie nicht hin...vorallem hat er potenzial wenn man ihn wieder richtig aufbauen würde könnte man vieles mit ihm erreichen.
    Er wurde richtig ausgebildet hab die Besi nochmal gefragt.Nur das Problem ist sie ist das Pferd kaum geritten in seinen 7 Jahren hat er mehr gestanden als das er geritten wurde...
     
  10. Guste

    Guste Inserent

    Meine jetzige RB (14 Jahre alt) wurde ihr ganzes Leben lang eigentlich nur im Gelände geritten, als ich vor ca einem Jahr angefangen hab sie zu reiten haben wir zusammen Unterricht genommen und da musste Madame mal so richtig was tun. Das fand sie gar nich toll und machte ihren Frust erstmal durch lautstarkes Zähneknirschen deutlich. Das war ganz schön gruselig für mich, hab das noch nie vorher gehört. :twitcy: Naja, sie hat das die ersten drei male gemacht, danach hat sie sich damit abgefunden, dass sie jetz mal richtig arbeiten muss. :wink:
    Also in meinem Fall war es anscheinend nur Frust und das knirschen kam nie wieder.

    Aber wenn ich mir Charlys Beitrag mal so angucke solltest du dir wohl wirklich jemand professionellen an die Seite holen. Und langsam anfangen ihn vernünftig zu arbeiten, dass er vernünftig Muskeln aufbaut und ihm somit auch das "richtige Arbeiten" auf dem Platz leichter fällt.

    LG und viel Glück, Guste
     
Thema: Zähneknatschen