1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Zahnloses Pferd! Wer hat Erfahrung

Diskutiere Zahnloses Pferd! Wer hat Erfahrung im Pferdefütterung Forum; Hallo Foris ;) Ich erhoffe mir euren Rat für eine Einstellerin bei uns auf dem Hof. Sie hat ihre Stute seit dem Sommer bei uns stehen, bisher...

  1. Nike

    Nike Fotowettbewerbssieger Mai ´09

    Hallo Foris ;)


    Ich erhoffe mir euren Rat für eine Einstellerin bei uns auf dem Hof. Sie hat ihre Stute seit dem Sommer bei uns stehen, bisher mehr oder weniger problemlos.

    Nun kommt aber der Winter und das Gute Tier, mittlerweile 27 Jahre alt, hat leider keine Zähne mehr. Die vorderen Zähne sind alle noch vorhanden, aber die hinteren Mahlzähne sind fast vollständig weg. Mit den drei Dingern, die sie noch hat, kann sie leider nicht vernünfig Raufutter fressen. Im Sommer war das kein Problem. Mit dem recht feuchten, mittellangen Gras ist sie gut zurecht gekommen, aber Heu/ Stroh rührt sie nicht an. Klar, solch ein Pferd wäre in der freien Wildbahn zum Tode verurteilt, aber dieser Stute geht es bis auf das Problem mit den Zähnen wirklich noch sehr gut. Sie wird zwar nicht mehr geritten, sondern nur noch betüddelt, aber trotzdem ist ihr Leben ja noch lebenswert. Sie ist nicht krank, hat keinerlei Schmerzen, etc...

    Bisher bekommt sie 3x täglich Heucobs mit sonste was eingeweicht (zusätzlich zum Sommerweiden-Gras).
    Nur wie wir das im Winter machen sollen ist uns bisher ein Rätsel. Daher hoffe ich ein bisschen, dass es hier Leute gibt, die schon Erfahrung mit einem zahnlosen Pferdchen haben.

    Im Winter stehen unsere Pferde alle im OS, dort wird 24 Std. am Tag Heu und Biostroh verfüttert. Teilweise wird auch Silage gegeben. Nichts davon kommt für die Stute in Frage.

    Bisher sieht es für uns so aus, als müssten wir die Stute 5-7x täglich rausholen, um ihr ihre Heucobspampe zu geben, nur leider weiß keiner wie er das zeitlich bewältigen soll. Die Besitzerin der Stute wohnt selbst ca. 30-40 Minuten entfert und kommt auch nicht jeden Tag.

    Wir haben jetzt schon rumgescherzt "gibt es nicht auch Zahnersatz für Pferde?" Nein, vermutlich nicht!

    Also, was haben wir für Möglichkeiten?

    1. Das Pferd von der Herde isolieren, damit es die Heucobs fressen kann wann es will.
    2. Das Pferd in der Herde lassen und den 3x am Tag Futter Rhythmus beibehalten.

    Hört sich für uns beides echt suboptimal an.

    Habt ihr noch Ideen/ Vorschläge?

    Sind echt dankbar für jeden Tipp!
     
  2. Osaka

    Osaka Inserent

    Ich hab keine Ahnung. Der Senior bei uns (32 J alt) hat auch keine Zähne mehr und steht auf fetter Marschweide ( und noch gedüngt) und läuft von alleine zum Zaun um sich einmal am tag einen ganzen Eimer voll eingeweichtes Futter abzuholen.Und Heulage haben die Pferde zur freien Verfügung. meine wird zu fett und die anderen Pferde auch. nur dem Opa gehts gut.
    ich wechsel Ende Oktober den Stall, weil meine zu fett da wird.
     
  3. Nike

    Nike Fotowettbewerbssieger Mai ´09

    Einmal am Tag wird für sie leider nicht genügen. Die drei Portionen, die sie derzeit täglich bekommt, sind gerade okay! Sie baut unglaublich schnell ab. Und zu viel auf einmal ist halt auch nicht gut für sie.
     
  4. RioNegro

    RioNegro Klugscheißer mit Herz Mitarbeiter

    Ja, von einer Portion, die aber entsprechend größer, am Tag würde ich dir auch dringend abraten.

    Wenn die Zähne zum vernünftigen Kauen fehlen ist das meist schon ein Veränderung für den kompletten Verdauungstrakt. Den man dann auf keinen Fall mit einer Riesenportion am Tag noch zusätzlich überlasten sollte.

    Vielleicht könnt Ihr euch beim Füttern abwechseln? So `ne Art "Schichtdienst" einrichten??
    Oder vielleicht findet sich ein netter Nachbar, Opa, sonstwer, der vorgerichtetes Futter gegebenenfalls zuverlässig verfüttern könnte?

    Ansonsten würde ich auch überlegen, ob Ihr nicht sogar etwas energiereicheres Futter geben solltet. Eingeweichter Hafer oder ähnliches?
    Gerade über den Winter.
    Denn sehr häufig wird ja vieles des Futters in dem Alter gar nicht mehr verdaut. Sondern einfach wieder ausgeschieden...
    Gut, deiner Erzählung nach scheint ja die Verdauung noch ganz gut zu funktionieren.
    Aber ich kann aus Erfahrung gerade für alte Pferde tägliche Zugabe von Brottrunk empfehlen. Das scheint die Verdauung und die Aufnahme der Nährstoffe und vor allem der Vitamine etc schon wirklich positiv zu beeinflussen.

    Meinem Oldie habe ich übrigens auch täglich etwas Malzbier mitgefüttert. Er mochte es. Und es hat ihm auch gut getan.
    Aber ich weiß. Da scheiden sich die Geister. Wegen dem Zuckeranteil. Nur ganz ehrlich. Meiner war 25. Da hatte ich keine allzu große Angst vor irgendwelchen Spätfolgen.... :wub:
    Möglich wäre evtl auch alkoholfreies Weißbier. Da ist kein künstlicher Zuckeranteil drin. Und du hast nen guten Anteil an wirklich gesunder Bierhefe.
     
     
  5. GilianCo

    GilianCo Langzügelbespaßer

    Ich würde sagen, Hafer für die Energie ist nicht falsch, allerdings sind die Heucops am benötigten Rauhfutter näher dran. Das Problem ist ja, daß der Verdauungstrakt des Pferdes nicht nur Kraftfutter braucht.

    Von daher ist ja nicht das Problem, was das Pferd bekommen muß (das scheint mir nicht komplett falsch zu sein, was ihr da schon füttert), sondern wie man es bewerkstelligt, daß das Pferd ausreichend häufig gefüttert wird.

    Von daher würde ich auch eher sagen, guckt mal, ob man es abwechselnd nicht irgendwie hinbekommt... jeder der im Stall ist, füttert dann auch direkt das Pferd?
     
  6. RioNegro

    RioNegro Klugscheißer mit Herz Mitarbeiter

    Ich fühle mich grad angesprochen, weil ich die Vorschläge, auch über das "was füttern" nachzudenken, gemacht hab... :1:

    Ich meinte eingeweichten Hafer etc definitiv NICHT STATT der Heucops. Sondern zusätzlich.

    Natürlich sind die Heucops gut und richtig und wichtig.

    Meine Erfahrung läßt mich einfach befürchten, dass das gerade über den Winter als alleiniges Futter nicht mehr ganz ausreichend sein könnte.

    Zumal Nike schreibt, das Pferd neigt eh dazu, Gewicht abzubauen....

    Und da kann es meiner Meinung und Erfahrung nach durchaus angebracht sein, auch Futter mit entsprechend höherer Energiedichte anzubieten.
    Und das auch rechtzeitig.
    Damit das Pferd auch etwas "Reserve" hat.

    Sorry, wenn ich dieses "zusätzlich" bei meinem ersten Beitrag nicht so ausdrücklich betont habe. Das war für mich einfach selbstverständlich.
     
  7. GilianCo

    GilianCo Langzügelbespaßer

    Hihi, siehste, ich beton sowas immer gern noch mal, weil es Leute gibt, für die das eben nicht selbstverständlich ist *g*

    Dann sind wir uns doch einig ;)
     
  8. Charly K.

    Charly K. ...ich bin doch nicht kreativ. Mitarbeiter

    Ganz ehrlich?

    Wenn man sich ein Tier anschafft - gleich welches - muß man sich der lebenslangen (!) Verantwortung bewußt sein.

    Wenn ich lese, die Stute brauchts, und 30 Kilometer (bitte!) halten die Besitzerin davon ab, wenigstens EINMAL am Tag zu kommen... :confused2:

    Dann soll sie die Stute in einen Aktivstall mit Chip-Halsbändern zur Fütterung stellen, wenn sie sie eh nicht täglich betüddeln will - auf nen Alterssitz, wo sie dann alle 14 Tage vorbeischaut oder so.
    Dann hat das Pferd Herde, Freiheit und immer alles Futter, was auf den Chip programmiert wurde - fertig!
    Die Stute braucht zum guten Leben ja nicht die Besitzerin in der Nähe...


    Ich finde es rührend von Dir, Nike, und "den anderen", von denen Du schreibst - daß IHR Euch nen Kopf über das Wohl der Stute zerbrecht.
    Ich finde Rios Vorschlag der ergänzend nahrhafteren Fütterung gut - also zum Beispiel wie jetzt auch 3x am Tag Heucobmatsche, das scheint zeitlich ja zu gehen, und eben 1x täglich - das lässt sich ja vielleicht noch einrichten - nahrhaftes Kraftfutter für "mehr auf den Rippen".


    LG, Charly
     
  9. horselady

    horselady Neues Mitglied

    Hallo Nike,

    habe selber eine "alte Dame" mit kaum Backenzähnen, die aber trotz ihres Alters immer noch echt fit ist. Heucobs alleine reicht nicht, die können nur das Rauhfutter ersetzten. Aber das Pferd braucht auch Kraftfutter. Gerade Oldies bauen sonst schnell ab. Ich fütter Quetschhafer = Walzhafer und Kräutermüsli dazu. Das funktioniert ganz gut.
    LG horselady :1:
     
  10. Nike

    Nike Fotowettbewerbssieger Mai ´09

    @ Charly: Das Problem ist, dass das Mädel beruflich sehr eingespannt ist. Sie hat wohl nicht die Zeit jeden tag zu kommen.
    Von solchen Ställen hab ich hier in der Umgebung noch nichts gehört. Aber ich werd das mal weitergeben und ihr sagen, dass sie sich mal schlau machen soll. Danke für den Tipp.

    @ horselady: Nee, es geht ja nicht darum. Sie bekommt zu den Heucobs auch noch anderes Zusatzfutter. Es geht vielmehr umd das zeit Problem.
     
Die Seite wird geladen...

Zahnloses Pferd! Wer hat Erfahrung - Ähnliche Themen

Aggressives Pferd: Beißen und umstürmen
Aggressives Pferd: Beißen und umstürmen im Forum Pferdeflüsterer
Wie reitet ihr eure Pferde mit Hufrollenbefund?
Wie reitet ihr eure Pferde mit Hufrollenbefund? im Forum Erkrankungen / Verletzungen des Bewegungsapparates
Hanf vs. Aktivierter Hanf für Pferde
Hanf vs. Aktivierter Hanf für Pferde im Forum Pferdefütterung
Soll ich mein Pferd dort hinstellen?
Soll ich mein Pferd dort hinstellen? im Forum Haltung und Pflege
Pferd tritt in Wendungen verzögert und kreisend auf - brauche dringend Rat
Pferd tritt in Wendungen verzögert und kreisend auf - brauche dringend Rat im Forum Erkrankungen / Verletzungen des Bewegungsapparates
Thema: Zahnloses Pferd! Wer hat Erfahrung