1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Zu füttern ja oder nein?

Diskutiere Zu füttern ja oder nein? im Pferdefütterung Forum; Ich bin da ein bisschen bei Ulrike. Wenn sie bisher "nur" im Gelände war, sollten Kraft und Kondition vorhanden sein. Viele Reiter unterschätzen,...

  1. obsession

    obsession ...mag Basketball lieber

    Ich bin da ein bisschen bei Ulrike.

    Wenn sie bisher "nur" im Gelände war, sollten Kraft und Kondition vorhanden sein. Viele Reiter unterschätzen, wie sehr sich das Beengte (Halle, Platz) auf ein Pferd auswirkt, das größtenteils nur Geradeaus kennt. Im Gelände kommt nicht alle 10-30 Meter eine 90°-Kurve. Das erfordert Kraft, physisch und psychisch.

    Finde den Punkt VOR der Ermüdung. Bevor sie wirklich schwitzt. Hör eher auf.

    Elektrolyte und Magnesium würde ich geben. Hafer sicher auch, ich finde Hafer im Pferd super.

    Obsi.
     
    aquarell gefällt das.
  2. Askja

    Askja Bekanntes Mitglied

    Halt
    Sie wird maximal 4 mal geritten die Woche.
    Wenn wir auf 6 Einheiten kommen pro Woche, ist da einmal bodenarbeit und einmal longieren dabei.
    Regulär wird einen Tag geritten, einen Tag Pause oder eben Arbeit am Boden. Sie hat mindestens einen Tag pro woche an dem sie nichts tut, manchmal auch 2
     
    GilianCo gefällt das.
  3. Kigali

    Kigali Sternchenreiter Mitarbeiter

    Hast du mal mit der Besitzerin gesprochen?
    Warum möchte sie nicht, das die Stute geschoren wird?
    Ich weiß nicht, wie das Wetter bei euch ist, aber hier haben die Pferde letzte Woche noch ohne Arbeit geschwitzt. (voller Fellmantel bei 16 Grad)
    Ich finde, dein Arbeitspensum bei einem gesunden 7 Jahre alten Pferd nicht übertrieben.
    Wenn sie bis vor kurzem nur im Gelände mit etwas Schritt und Trab war, muss sie sich wahrscheinlich erst an die "Dressur" Arbeit gewöhnen.
    Ich kann mir Vorstellen, das der Kopf irgendwann zu macht, sie einfach mental, ab einem gewissen Punkt, nicht mehr in der Lage ist, das gewünschte umzusetzen.
    Mein Hafi damals hatte eine innere Uhr :rolleyes_2: 30 Minuten konnte er konzentriert arbeiten, danach war Schluss.
    Da ich ihn (habe ihn selbst mit 16 Jahren angeritten) nicht überanstrengen wollte, habe ich, wenn ich merkte, er "kann nicht mehr" mit etwas einfachen, was gut klappte, aufgehört.
    Daran hat er sich gewöhnt. :autsch:
    Nachdem ich ihn einige male länger als 30 Minuten geritten bin, nicht übertrieben und nur, bis er wieder mitarbeitete, war das Problem erledigt.
     
    Askja gefällt das.
  4. Weltenwanderer

    Weltenwanderer Isiphiler Workophobiker

    aber trotzdem ist der Aufbau der Arbeitseinheit doch immer so, dass aufgehört wird, bevor sie müde oder Kraft alle ist?
     
  5. Kigali

    Kigali Sternchenreiter Mitarbeiter

    Um Gotteswillen, ich meine nicht, dass das Pferd geschrubbt werden soll! :capitulate:
    Man darf natürlich nicht übertreiben!
     
  6. CSantana

    CSantana Bekanntes Mitglied

    Hallo Askja,

    unser Schleswiger war genauso als wir mit der Dressurarbeit angefangen haben vor 1,5 Jahren. Er schwitzte schnell und viel und er wurde schnell müde.

    Ich hab als erstes Herz und Blut untersuchen lassen, das da nichts ist. War auch alles in Ordnung. Dann haben wir kontinuierlich gearbeitet und jetzt nach 1,5 Jahren schwitzt er sehr viel weniger bis gar nicht mehr, und hat mit den steigenden Übungen und Anforderungen Kraft bekommen. Ist ja auch eher der laterale Typ und schwer, so wie dein Norweger.

    Allerdings füttere ich schon immer ein hochwertiges Mineralfutter (Magnolythe S100) und er bekommt Kraftfutter. Bis vor kurzen noch Alpengrün Müsli, das war mir dann aber zu trocken und er mochte es auch gar nicht mehr so. Jetzt bekommt er ein wenig Hesta Mix Müsli und Hafer dazu. Auch wenn es Müsli ist, es bekommt ihm sehr gut. Du könntest aber auch nur Hafer und Mineralfutter füttern, ich füttere das Müsli weil er sonst sein Arthrosepulver nicht frisst. Dazu ist es zu teuer.

    Es gibt auch von der Fa. Agrobs noch andere Futtersorten die vielleicht Sinn machen (Haferwiese Müsli z.B.) die sind schon gut. Ich hätte es auch weiter gefüttert, wenn mein Pferd nicht so mäkelig wäre. Ich füttere nach wie vor Heucobs von denen für die Oldies, die haben schon gutes Futter, du kannst da auch anrufen, grad was so leichtfuttrige Pferde betrifft, ist die Beratung echt gut.

    Scheren wäre natürlich nicht schlecht, eine Rallyschur. Hat mein einer Tinker auch immer. Anders geht es gar nicht mehr, weil er so viel Fell schiebt.

    LG
    CS
     
    Askja gefällt das.
  7. ManicPreacher

    ManicPreacher Gelebte Chaostheorie

    Finde ich jetzt nicht ungewöhnlich.
    Das moppelige spielt da auch mit rein.
    Als mein Reitkind mit Shali angefangen hat, hat dem Pferd monatelang die Kraft gefehlt eine Reitstunde durch zu halten.
    Die wurde dann aber nicht zäh, die lief mit Kind rein und blieb stehen und hat das so sehr deutlich gezeigt.
    Man muss da wirklich auf den Punkt reiten.
    Ich denke mal, wenn die abgenommen hat, wird es besser.
    Die Grundkondition mag ja da sein, aber in der Hallenarbeit werden schon andere Muskelgruppen beansprucht, sofern man nicht auch im Gelände entsprechend reitet.
    Für mehr Pepp würde ich auch einfach mal mit etwas Hafer anfangen.
    So einem Robustpony sollte auch eigentlich kein Eiweiss für den Muskelaufbau fehlen.


    Gesendet von meinem SM-G960F mit Tapatalk
     
  8. GilianCo

    GilianCo Langzügelbespaßer

    Gerade bei starkem Schwitzen kann auch Elektrolyte füttern ein guter Ansatz sein. Ansonsten halt ein wenig Hafer, und gucken, ob sie damit besser klar kommt. Scheren ist schade, wenn das nicht erlaubt ist, weil das durchaus sinnvoll / hilfreich sein kann.
     
  9. Charda

    Charda Profi Vollpfosten

    Platzarbeit und Muskelaufbau ist was gänzlich anderes als ins Gelände reiten (wenn man einfach normal ins Gelände reitet ohne dabei wirklich Dressurarbeit machen zu wollen).
    Geländereiten: Kondition
    Platz / Dressur: Kraft

    Wenn ihr die Energie für den Kraftaufbau fehlt, würde ich wie schon gesagt Hafer zufüttern. Öl hilft dabei, ein paar Kilos mehr auf die Rippen zu bekommen. Würde ich bei einem Norweger eher weg lassen. MiFu kann helfen, wenn Sie stark schwitzt. Aber eigentlich sollte das der Mineralleckstein in der Box abfangen können.

    Ich denke du weißt das selbst, ich würds gern trotzdem nochmal aufschreiben, dass es da steht: Viele Pausen. Dazwischen ausschnaufen lassen und ruhen. Ansonsten können sich Muskeln nicht bilden. Wenn die Kondition fürs Krafttraining fehlt, würde ich etwas mehr Trabarbeit mit Tempiübergängen wählen. Für einen Mukelaufbau mehr Galopparbeit. Aber wenn die Kraft noch generell etwas mau ist, vermutlich mehr Trab. Das vermehrte Nachschwitzen ist bei so moppeligen Typen bekannt. Daher würde ich lange Zeit für die Schrittphase zum Schluß einplanen.

    Die meisten Pferde haben gerade Fell für -10/-15°C... HIer hats aber derzeit max -4/-5°C keine Ahnung wie das bei euch ist. Tagsüber sind oftmals sogar eher plus Grade zu verbuchen. Die Meisten meiner Berittis schwitzen derzeit bei recht wenig Arbeit, weil das Fell einfach nicht zu den Temperaturen passt.
     
  10. ulrike twice

    ulrike twice Heidemaus

    das mag ich ja so nicht gerne stehen lassen. schließlich wird beim erwerben einer grundausbildung zunächst auch nur die grundlage fürs reiten bearbeitet. sprich: ein bislang kaum auf dem platz gearbeitetes pferd geht dort ganze bahn und zirkel in schritt, trab und galopp. das ist dasselbe wie beim ausreiten. vermutlich sind die ausritte sogar länger als die hier erwähnten 30 min.
    auch sind die meisten hallen nicht wärmer als die umgebung draußen, auf dem feld und im wald.

    wenn das pferd also bei der platz-/hallenarbeit stark schwitzt, beim ausreiten nicht oder weniger scheint es psychische und nicht physische ursachen zu haben. zb einen unwillen, den man nicht in "wollen" umändern kann.
    eventuell sitzt der reiter aber in der halle anders als beim ausritt, was fürs pferd anstrengender ist. das könnte das schwitzen auch erklären.

    auch ist das fell einige pferde ggf. ja wirklich ausreichend bis zu minus 15 grad. allerdings decken da viele besitzer heutzutage ein, weil sie meinen, es ist eben nicht ausreichend. auch stellen bei sehr kalten temperaturen die uneingedeckten pferde dieses fell auf, das werden sie beim reiten unterlassen.

    ich denke auch, dass das pferd eher schwitzt, weil es zu dick ist, nicht, weil ihm futter fehlt. dicke menschen schwitzen ja auch schneller als dünne.
     
    Zuletzt bearbeitet: 2. Jan. 2020
    Frau Horst gefällt das.
Die Seite wird geladen...

Zu füttern ja oder nein? - Ähnliche Themen

Heu oder Stroh auf dem Paddock füttern?
Heu oder Stroh auf dem Paddock füttern? im Forum Pferdefütterung
Leinsamen verunreinigt oder normal? Füttern oder nicht?
Leinsamen verunreinigt oder normal? Füttern oder nicht? im Forum Pferdefütterung
Gnadenhof - füttern die nur oder werden die Pferde auch "betüddelt"
Gnadenhof - füttern die nur oder werden die Pferde auch "betüddelt" im Forum Allgemein
Tragende Tinkerstute was füttern?
Tragende Tinkerstute was füttern? im Forum Pferdefütterung
Futterknappheit - Was zufüttern?
Futterknappheit - Was zufüttern? im Forum Pferdefütterung
Thema: Zu füttern ja oder nein?