1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Zuchtgebiete

Diskutiere Zuchtgebiete im Pferdezucht Forum; Abgespalten aus dem Thema: http://www.reitsportforum.de/pferdezucht/27818-wert-jungen-pferdes.html Ulrike, zwischen "Anerkennung" und...

  1. treuerhusar

    treuerhusar Gesperrt

    Abgespalten aus dem Thema: http://www.reitsportforum.de/pferdezucht/27818-wert-jungen-pferdes.html

    Ulrike,

    zwischen "Anerkennung" und "Zulassung" eines Hengstes besteht schon noch ein Unterschied.
    Darf ich nochmals darauf hinweisen, daß ich einen entsprechenden Prozeß gegen einen Zuchtverband geführt habe und somit ein Urteil in Händen halte, woraus eben hervorgeht, daß jeder in einem Hengstregister eingetragene Hengst anerkannt werden muß?
    Ein Urteil, das mittlerweile auch auf europäischer Ebene bestätigt wurde.
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 9. Jan. 2015
  2. ulrike twice

    ulrike twice Heidemaus



    erklärend:

    Anerkennung eines Hengstes:
    wird ein hengst gekört, muss ihn jedes andere stutbuch als vollwertigen hauptabteilungshengst als deckhengst anerkennen, was ebenfalls diese rasse führt. es bedarf keiner weiteren anerkennung.

    beispiel: pinto wird beim pferdestammbuch shcleswig holstei gekört, also muss man beim zfdp keine extra anerkennung mehr für die rasse pinto erwirken.
    beispiel von bei dir: du nutzt den gekörten friesenhengst soundso mit deiner stute, die stute führst du im mutterstutbuch der friesen, die nachkommen MUSS der verband vollwertig akzeptieren, egal wieviel sie von diesem hengst halten.

    hier liegt die sache aber anders!!!

    züchtest du mit einem westfälischen gekörten hengst, dann MUSST du diesen anerkennen lassen für hannover, wenn du möchtest, dass seine nachkommen zusammen mit hannoverschen stuten vollwertige papiere rhaten!
    denn es (westfalen und hannover) sind andere rassen!!
     
  3. treuerhusar

    treuerhusar Gesperrt

    Ulrike,

    Nein!

    Ich habe das entsprechende Urteil in meinen Händen.

    Anerkant werden muß jeder Hengst, der in einem Hengstbuch eines ebenfalls anerkanntes Zuchtverbandes eingetragen ist.
    Aber:
    Es besteht keine Pflicht, die Abkömmlinge aus einer solchen Anpaarung in die eigenen Zuchtbücher aufnehmen zu müssen!

    Wir reden also von zwei verschiedenen paar Schuhen:
    Ein Zuchtverband muß Papiere ausstellen, auf Antrag - für jedes Pferd!
    In die eigenen Zuchtbücher aufnehmen, muß der betreffende Zuchtverband solche Pferde jedoch nicht!

    Darin besteht der Unterschied.
     
  4. ulrike twice

    ulrike twice Heidemaus

    husar: nun ist das blöd, weil dein friesen problem ja nicht da thema der deutschen sportpferdezucht betrifft.

    meines wissens ging es bei dir um einen hengst. natürlich besteht keine verpflichtung, eienn hengst in die hauptabteilung eines zuchtverbandes eintragen zu lassen,wenn man diesen hengst als verband nicht haben möchte.

    sie müssen aber die fohlen registrieren. m.w. hast du ja da gar keine fohlen vorgestellt sondern du hast einen hengst vorgestellt, der von woanders papiere hatte.

    ich ahbe also garnchts anderes behauptet als das was du schreibst.

    ich denke, jeder zuchtverband führt verpflichtend vorbücher.
    da hinein MÜSSEN sie die tiere nehmen, wenn sie später zur zucht genommen werden.
    dass du da nicht hinein wolltest, steht auf einem anderen blatt.

    mit diesen reglementierungen shcießen die sich selbst ins bein.

    die sportpferdezuchtverbände sind nicht so doof bzw so reich. die entscheiden nach qualität. udn sie wissen, dass die züchter abspringen, wenn sie sie aus dummen gründen ions vorbuch schicken würden. deshalb tun sie es nicht, sondern sie haben die regelung in ihrem sutbuch drinstehen, dass die stuten ab note X ins hauptbuch MÜSSEN udn die hengste ab note Y ins hauptbuch MÜSSEN.
    und dies geschieht auch.
     
    Zuletzt bearbeitet: 9. Jan. 2015
     
  5. treuerhusar

    treuerhusar Gesperrt

    Ulrike,
    nun ziehe Dich doch nicht so an meinem Friesen hoch.
    Das ist völlig irrelevant.

    Die Urteilsbegründung ist allgemein verbindlich.
    Da wurde nicht auf einzelne Rassen eingegangen, sondern nur auf die gesetzlichen Grundlagen.
     
  6. PAweide

    PAweide Bekanntes Mitglied

    Verstehe ich das richtig, dann hätte mein inzwischen verstorbener Pfalzardenner-Trakehner Mix in irgendeiner Zucht anerkannt werden müssen? Der Papi war la als PA gekört, die Mama Trakehner-Stute mit Papieren. Er hatte aber nur Abstammungsnachweis, was mir auch absolut plausibel erschien.
     
  7. ManicPreacher

    ManicPreacher Gelebte Chaostheorie

    Nein, hätte er nicht. ;)
    Weil das eben das kreuzen zweier Pferderassen war.
    Wenn du Pferde von Zuchtgebieten des Deutschen Reitpferds kreuzt hast du keine Rassen gekreuzt. Sondern eine Rasse, nur Pferde verschiedener Zuchtgebiete.
     
  8. treuerhusar

    treuerhusar Gesperrt

    @ PA:

    Der Abstammungsnachweis ist ja von einem Zuchtverband ausgestellt worden.
    Das Ausstellen dieses Dokumentes ist mit "Anerkennung" gemeint.
    Mehr nicht.
     
  9. ulrike twice

    ulrike twice Heidemaus

    allgemein verbindlich sind aber ebenso die zuchtbuchordnungen der einzelnen verbände.

    und darin steht unter welchen bedingungen pferde in die hauptabteilungen und in die vorabteilungen eingetragen werden MÜSSEN.

    deine friesen werden dafür ihr eigenen bestimmungen haben, die warmblutzuchten haben sie ebenfalls.

    darin steht zb dass jeder hengst ab den benotungen XYZ in die hauptabteilung aufgenommen werden MUSS, wenn die elterntiere ebenfalls eintragungsberechtigt wären in die hauptabteilung des verbandes!!


    von diesen ZBO kann kein verband wieder abrücken, sie haben sich ihre odnung auch selbst geschaffen.

    wenn die friesen in diesem mutterstutbuch nicht diesen aufnahmezwang drin stehen haben, besteht auch kein zwang.

    nein, denn vor der anerkennung steht die körung. (war deiner denn ein hengst?)
    du hättest ihn zur körung vorstellen können, ja. zum beispiel als deutsher reitpferde hengst.

    was der zfdp jedoch hätte tun MÜSSEN, wäre ihn in ihr vorbuch als deckhengst eintragen zu lassen, sofern er gesund ist (normaler biss und genügend große hoden). er wäre dann ins HB II und deine fohlen hätten abstammungsnachweise mit registrierter abstammung bekommen. sie wären jedoch als erwachsne tiere nicht eintragungsberechtigt gewesen in die hauptabteilungen des deutschen reitpferdes. erst ihre nachkommen.

    sie hätten es tun MÜSSEN, weil sie sich selbst so eine ZBO geschaffen haben! weil sie es gut finden, da niemanden in schranken zu weisen. letztendlich verdinen sie daran ihr geld. und der markt regelt allein den erfolg einer zucht
     
    Zuletzt bearbeitet: 9. Jan. 2015
  10. ulrike twice

    ulrike twice Heidemaus


    ??

    nein - "anerkennung" in deutschland meint, dass ein gekörter hengst eines fremden zuchtverbandes einer ähnlichen rasse oder derselben rasse für das andere hengstbuch vollwertig anerkannt wird!

    in einem anderen zusammenhang wird das wort anerkennung in deutschland nicht verwendet.

    mit der registrierung eines fohlens ist keinerlei anerkennung erfolgt. vielleicht benutzen die holländer anmdere worte.

    - - - Aktualisiert - - -



    falsch. es gibt rassen in deutschland, die die kreuzung dieser beiden rassen zulassen. dies sind "Deutsches Reitpferd", "Kleines Deutsches Reitpferd" und "Spezialreitpferd Schleswig Holstein". Es gibt sicher noch mehr bezeichnungen anderer regionaler zuchtverbände. Ich kenne nur diese 3 Rassen.
     
Thema: Zuchtgebiete