1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Züchten?aber wie?

Diskutiere Züchten?aber wie? im Pferdezucht Forum; Hallo,beim züchten ist es doch wichtig,die fehler der stuten mit den hengsten auzugleichen.stellt euch vor,ihr wollt von eurer stute ein...

  1. Biene

    Biene Guest

    Hallo,beim züchten ist es doch wichtig,die fehler der stuten mit den hengsten auzugleichen.stellt euch vor,ihr wollt von eurer stute ein fohlen.nehmt ihr dann
    irgend einen hengst,der die fehler ausgleicht.oder nehmt ihr einen der sich in dem sport,den ihr gerne mit diesem fohlen machen wollt,einen namen gemacht hat?
    so.jetzt meine zweite frage:ihr habt sehr viel für ein fohlen investiert.nun wollt ihr es verkaufen.doch die kosten,die ihr mit ihm hattet werden nicht gedeckt.ist euch das egal?oder was tut ihr?lg
     
  2. Escada

    Escada Guest

    Bei der Hengstauswahl kommt es in erster Linie auf die Stute an. Welche Schwächen hat sie im Exterieur, beim Bewegungsablauf, was hätte man gerne anders beim Fohlen. Das versucht man dann mit einen in diesen Kriterien optimalen Hengst auszugleichen. Dann sollte man acht geben, dass Hengst und Stute nicht zu nah miteinander verwandt sind. Wenn man sich Hengste anschaust, sollte man sich vielleicht auch über deren Nachzucht erkundigen, ob diese einem zusagen etc.

    Ansonsten würde ich nicht nur auf die Linien der Papiere achten sondern gucken ob der Hengst vom Exterieur und Interieur zu der Stute passt. Der Hengst soll möglichst nicht die gleichen Schwachstellen haben wie die Stute. Steht die Stute eher im Langeck Typ, dann sollte manein eher quadratischen Hengst wählen. Hat die Stute einen schlechten Halsansatz, dann ein Hengst aussuchen der über eine enorm gute Halsung verfügt usw. Das perfekte Pferd gibt es nicht, aber nimmt man 2 Pferde mit schlechter Halsung dann wird das Fohlen wohl kaum eine tolle Halsung bekommen. Nur mal als Beispiel.

    Grundsätzlich sind aber nicht nur der Hengst und seine Nachzucht wichtig, sondern auch die Mutterlinie sollte berücksichtigt werden, da sie zu gut 60 % in die Vererbung mit einfließen ist es extrem wichtig diese zu kennen.

    So, und "irgendeinen" Hengst nehme ich für meine Stute definitv nicht. Es müssen Exterieur sowie Interieur stimmen, die Blutlinien müssen ebenfalls zusammen passen.

    Man muss abschätzen können was zur Stute passt (Schwächen, Pluspunkte), Begutachtung der Hengste und vor allem deren Ahnen die viel stärker in Betracht gezogen werden sollten als die Hengste selbst und noch wichtiger die Ahnen der Stute. Und da geht es dann leider oft nicht unbedingt danach, welcher Hengst dir optisch zusagt, sondern danach, welcher Hengst die Schwächen deiner Stute ausgleichen kann.

    Und nur nach Sporterfolgen gehen würde ich in der Zucht nie im Leben! Es gibt auch unter den Sporthengsten welche die ich nie und nimmer auf meine Stute lassen würde. Außerdem ist das keine Garantie für ein vernünftiges Fohlen. Das gleicht eher russischem Roulett.
    Ich züchte selbst und weiß daher wie risikoreich und schwierig es ist, ein gutes Fohlen zu ziehen. Und auch wie kostspielig.

    Ich züchte Mecklenburger in einem kleinreren Rahmen (zwei Stuten) und konnte mich bisher über einen zum. kostendeckenden Absatz nicht beschweren. Es gibt immer noch Leute die bereit sind für ein ordentlich aufgezogenes Pferd einen vernümpftigen Preis zu zahlen. Der ist wahrscheinlich nicht ganz so hoch wie für andere exklusive Rassen, was die Meckis nun einmal nicht sind.

    Zucht ist ein hartes Geschäft. Man muss den Preis so kalkulieren das die eigenen Kosten gedeckt werden. Dabei sind manche Fohlen wirklich ein Verlustgeschäft, weil man sie unter Wert verkaufen muss.
    Eine 1-jährige Stute die als Hauptstammbuchstute eingetragen ist, kann ich dementsprechend besser verkaufen und bekomme mehr Geld rein, mit dem ich den Rest meiner Unkosten versuche zu decken.

    Egal ist einem das nie, aber man weiß dann, dass die Anpaarung von Hengst und Stute nicht richtig gut gepasst hat und nimmt ihn nicht wieder. Mehr kann man nicht machen.
     
  3. Escada

    Escada Guest

    Ach, so noch einen Nachtrag zu dem Thema:

    Ich hatte bereits erwähnt, dass Zucht ein hartes Geschäft ist. Das heißt auch, wenn das Fohlen nicht wirklich zu 100% gesund ist, kann ich vergessen das ich es verkauft bekomme.
    Bei kleinen Mängeln kann man was machen solange sie im Fohlenalter sind geht das am besten.

    Aber ich verzeihe nicht wenn die Pferde zeheneng stehen, oder kuhhessig, sodass sie sich kaum bewegen können. Hab ich auch schon einmal erlebt. Das war vor fünf Jahren. Das Kleine war vom Kopf her ein hübsches Ding. Aber das Gebäude war grausam.
    Da gab es keine großen Diskussion: das Fohlen musste zum Schlachter. Hört sich vielleicht hart und herzlos an, aber: wer kauft ein Pferd das gesundheitlich so eingeschränkt ist, dass es nie reitbar ist? Und ich bin kein Wohlfahrtsverein, der jedes Pferd durchfüttert. Das muss man sich immer vor Augen halten.

    Denn: Zucht heißt verbessern!

    Man sagt im allgemeinen:
    2 % sind Cracks mit Bewertung über 8
    10 % sind sehr gute Fohlen bis 7,5
    30 % sind gute Fohlen bis 7
    30 % sind gerade noch so über 6,5

    Alles unter 6 hat so starke Exterieurmängel das sie nie richtig als Reitpferd belastbar sind.

    Wenn ich aber nur sage: "Oh der Hengst ist hübsch und meine Stute so süß, da will ich ein Fohlen draus haben." und mir keine Gedanken über die Zucht mache, dann vermehre ich einfach wahllos. Und dann verschiebt sich alles nochmal nach unten. Weit unter eine Bewertung von 6.
    Ergebnis: 75 % der geborenen Pferde haben dann extrem grobe Mängel im Gebäude. Und die müssen ganz einfach erlöst werden, egal wie niedlich sie sind.
     
  4. Völliger Blödsinn, man nimmt keinen guten Hengst, der evtl.Fehler der Stute ausgleichen kann. Man sollte nur mit korrekten Pferden züchten, dh sowohl Stute als auch Hengst müssen korrekt sein (Interieur und Exterieur)
    Und grundsätzlich sollte man nach Möglichkeit auch die Abstammung der Eltern mit berücksichtigen.Nur weil der Hengst ein korrektes Gebäude hat, kann trotzdem die Linie eine Tendenz zum schwachen Rücken haben oä.
    Zucht sollte man wirklich den Leuten überlassen, die sich ausreichend damit beschäftigen. Eine Privatperson, die mal aus Hobby ein Fohlen zieht, wird mit Sicherheit beim Verkauf die Kosten nicht wieder rein kriegen, weil man sich für das Geld schon ein gutes gesundes ausgebildetes Pferd kaufen kann.
     
     
  5. Reykjavik

    Reykjavik Inserent

    Bevor man züchtet sollte man selber genügend Erfahrung haben oder im Freizeitgebrauch eben einen Fachmann zu rate ziehen, der einen berät und der einem weiterhelfen kann, denn eine Zucht ist nichts, was jeder mit links erledigen kann.
    Wenn du dich also fürs züchten interessierst, lass dir von einem Fachmann oder einer Fachfrau helfen.
    Die Auswahl des richtigen Hengstes erfordert auch viel Zeit und ist mit einem Pferdekauf zu vergleichen. Das beschriebene In- und Exterieur spielt eine Rolle, genauso wie auch die Abstammung und die vielleicht schon vorhandenen weiteren Nachkommen.

    Zu der Frage:
    - das ist eine schwere Frage und darüber könnte man sich streiten. Wenn ich für den Freizeitgebrauch mit eigener Stute züchten würde, würde ich das Fohlen sicherlich behalten und dieses Problem gar nicht haben, da ich in erster Linie für eigenen Gebrauch züchten würde.
    Und auf großen Zuchtgestüten wird so gezüchtet, dass man schon im Vorhinein errechnen kann, dass mehr kosten ein- wie ausgegeben werden.
     
  6. Escada

    Escada Guest

    Auf jeden Fall. Wir wir haben letztes Jahr im Januar angefangen den richtigen Hengst zu suchen, um die Stute rechtzeitig zum Hengst zu lassen.
    Bedeckung war Anfang März und jetzt ist das Fohlen doch etwas früher gekommen als erwartet.
     
  7. dany

    dany Guest

    Wenn man kein Züchter ist, kann man froh sein das Fohlen in gute Hände verkaufen zu können.
     
  8. Punkgirl89

    Punkgirl89 Inserent

    Ich kenne leider auch Züchter, die einen Hengst für ihre stuten nehmen, der günstig ist....kennt zufällig einer von euch den reitponyhengst Windsor N (von Patrick aus einer Waldemar Mutter)?

    LG Wiebke
     
  9. Hony

    Hony Guest

    bla bla bla
     
  10. Punkgirl89

    Punkgirl89 Inserent

    Hey! Du musst doch hier echt kein stress machen, wenns dir net gefällt, bleib doch einfach weg....

    LG Wiebke
     
Thema: Züchten?aber wie?